Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Queer as German Folk
Ausstellungsimpressionen aus Washington, DC



Der Ausstellungsraum des Goethe-Instituts Washington bietet eine Einführung in die transatlantische Regenbogenfreundschaft von ihren Anfängen mit Friedrich Wilhelm von Steuben bis zu ihren aktuellen Erscheinungsformen. Für unsere Eröffnung reichte die Ausstellung in unser Goethe-Forum hinein, welches für Filmvorführungen, Diskussionsveranstaltungen, Seminare, und Musikaufführungen genutzt wird. Nach der Eröffnung haben wir Teile der Ausstellung in unserer Sprachabteilung installiert, damit sie in unseren gesamten Räumlichkeiten und vom Atrium unseres Gebäudes aus besser sichtbar ist und auch von unseren Sprachkursteilnehmer*innen gesehen wird.

Die Ausstellung wurde in unserem Institut sowie im DC Center for the LGBTQ Community installiert. Im DC Center sind Informationen zur Geschichte der DC-Pride-Bewegung ausgestellt: Darunter befinden sich eine Auswahl an Ausstellungsstücken mit Schwerpunkt auf Deutschland sowie eine Anleitung für einen Rundgang, der beide Ausstellungsorte mit wichtigen Orten der LGBTIQ*-Geschichte DCs verbindet. Die Informationen dazu stammen von unserem Partner, dem Rainbow History Project. Beide Ausstellungsorte bieten Gelegenheit, sich auf aktive Weise mit den Inhalten zu befassen – in Form von QR-Codes, die Besucher*innen auf lokale Organisationen aufmerksam machen, Snap Moments, die an beiden Standorten verfügbar sind, und zusätzlichen Informationen zu unserem LGBTIQ*-Programm. Wir hatten zudem das Glück, Artefakte aus dem Archiv von Whitman-Walker Health präsentieren zu können. Diese Klinik arbeitet  seit über 40 Jahren mit der LGBTIQ*-Community in DC zusammen.

Unsere Ausstellung wird nicht in chronologischer Reihenfolge präsentiert, sondern ist wie ein dekonstruiertes Archiv organisiert, sodass Besucher*innen spontane Begegnungen mit der Geschichte der LGBTIQ*-Gemeinschaften in DC und in Deutschland erleben können. Viele der Exponate, die die lokale Geschichte erforschen, sind an den Wänden angebracht, sodass die Betrachter*innen der Ausstellung von historischen Momenten umgeben sind. Dies geschah auch mit Blick auf die Zugänglichkeit. Unsere lokale Kuratorin arbeitete mit einer erfahrenen Ausstellungsdesignerin zusammen, um sicherzustellen, dass der Raum für alle Besucher*innen unabhängig von Mobilitätseinschränkungen erreichbar ist.

Das DC Center for the LGBT Community

Das DC Center for the LGBT Community befindet sich im Erdgeschoss des Franklin D. Reeves Municipal Center. Es informiert, unterstützt, feiert und verbindet lesbische, schwule, bisexuelle und transsexuelle Communitys. Um dies zu erreichen, liegt der Fokus auf vier Grundpfeilern: Gesundheit & Wellness, Kunst & Kultur, soziale & Gruppenunterstützung sowie Fürsprache & Gemeinschaftsbildung. 

Das DC Center arbeitet daran, die gesundheitliche Gleichberechtigung in der lokalen LGBTIQ*-Gemeinde voranzutreiben. Die Arbeit im Gesundheitssektor fokussiert vor allem auf Bereiche, die für die Community besonders wichtig sind, wie HIV/AIDS, Krebs, Drogenmissbrauch und Rauchen. Das Programm für geistige Gesundheit bietet Unterstützung für Opfer von Gewalt und Trauma. 

Im Center Arts ist das Kunst- und Kulturprogramm des Centers untergebracht. Es organisiert unter anderem das Reel Affirmations Film Festival sowie RA XTRA, eine monatliche LGBTIQ*-Filmserie, außerdem das OutWrite LGBT Book Festival, die Arty Queers: DC’s Indoor Monthly LGBTQ+ Art Market sowie das DC Queer Theatre Festival. Zusätzlich stellt das DC Center regelmäßig Kunst in der Center Arts Gallery aus. Das Programm fördert inklusive, multikulturelle und kreative Ausdrucksformen und -möglichkeiten.

Das DC Center bietet eine Reihe von Selbsthilfegruppen an und ist damit sowohl eine wichtige Quelle als auch ein aktiver Verfechter der Rechte der queeren Community.

Top