Filmgespräch
Queer As Punk – Ein Gespräch

Yony Leyser und David Ensminger
© David Ensminger / Gorki

Filmemacher Yony Leyser („Queercore: How to Punk a Revolution“) und Punk-Historiker David Ensminger im Gespräch über Queer Punk.

Online

Wir laden ein zu einem Gespräch mit Filmemacher Yony Leyser und dem in Houston lebenden Punk-Historiker David Ensminger über LGBTIQ+ Punk-Geschichte(n). Ihr Gespräch wirft einen Blick auf die Queercore-Bewegung der 1980er und 1990er, die in Leysers Dokumentarfilm Queercore: How to Punk a Revolution zu sehen ist.

Diese Veranstaltung findet am 27. September 2020 um 11 Uhr PST auf Zoom statt. Bitte registrieren Sie sich vorab unter dem folgenden Link, um an der Zoom-Sitzung teilzunehmen.
Registrieren
Queercore: How to Punk a Revolution ist vom 25.-27. September als Stream verfügbar. Weitere Details finden Sie hier.  Am 23. September freuen wir uns auf die Veröffentlichung von David Ensmingers Videoproduktion Queer Punk Breakout über queere Punkszenen in Texas und darüber hinaus.

Über die Teilnehmer: 

Yony Leyser
 wurde 1984 in Chicago als Nachfahre einer deutsch-iranisch-jüdischen Familie geboren. Er hat an der CalArts und The New School in New York studiert. Seit 2010 lebt er als Autor und Regisseur in Berlin. Bekannt wurde er für seine preisgekrönten Kinofilme, die queere Geschichte(n) jenseits gesellschaftlicher Normvorstellungen thematisieren: William S. Burroughs: A Man Within (2010), Desire Will Set You Free (2015) und Queercore: How to Punk a Revolution (2017).

David Ensminger ist Folklorist, Punk-Historiker, Musiker und Schriftsteller. Seine Schriften erschienen unter anderem bei Thirsty Ear, Magyar Taraj, Artcore, Trust, Maximum Rock'n'Roll, M/C Journal, Journal of Popular Music Studies, und Houston Press.

Diese Veranstaltung ist Teil des Projekts  Queer as German Folk, das den aktuellen Stand des Diskurses zur queeren Bewegungsgeschichte in Deutschland und in den USA für eine weltweite Öffentlichkeit zugänglich macht. Die digital modifizierte Version der Ausstellung Queer as German Folk und das Rahmenprogramm werden vom Goethe-Institut und den Goethe Pop Ups in Nordamerika in Kooperation mit dem Schwulen Museum Berlin (SMU) präsentiert.

Details

Online

Sprache: Englisch
Preis: Kostenfrei