• Ein Tag in der Kinderuniversität. Wie aufregend! Foto: Mark Römisch
    Ein Tag in der Kinderuniversität. Wie aufregend!
  • Wir lernten etwas über Physik. Foto: Mark Römisch
    Wir lernten etwas über Physik.
  • Wir bauten unsere eigenen Bauhaus-Möbel. Foto: Mark Römisch
    Wir bauten unsere eigenen Bauhaus-Möbel.
  • Es ist einfach eine Frage der Perspektive… Foto: Mark Römisch
    Es ist einfach eine Frage der Perspektive…
  • Für eine Stärkung zwischendrin wurde gesorgt. Foto: Mark Römisch
    Für eine Stärkung zwischendrin wurde gesorgt.
  • Wir trafen einen echten Astronauten, der uns über das Leben im All berichtete. Foto: Mark Römisch
    Wir trafen einen echten Astronauten, der uns über das Leben im All berichtete.
  • ...haben neue Freunde gefunden Foto: Mark Römisch
    ...haben neue Freunde gefunden
  • ...und hatten dabei viel Spaß! Foto: Mark Römisch
    ...und hatten dabei viel Spaß!
  • Und nach all den spannenden Events bekamen wir schließlich unser Kinderuniversitäts-Diplom! Foto: Mark Römisch
    Und nach all den spannenden Events bekamen wir schließlich unser Kinderuniversitäts-Diplom!
  • Danke an unsere Professoren! Foto: Mark Römisch
    Danke an unsere Professoren!
  • Und danke an das Kinderuni-Team! Foto: Mark Römisch
    Und danke an das Kinderuni-Team!

Kinderuni @ MIT 2019 - "A WORLD OF LEARNING" in Cambridge, MA

Wenn Kinder über unsere Welt nachdenken

Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) öffnete am 1. November 2019 die Pforten für über 400 Kinder zur Kinderuniversität des Goethe-Instituts.

Wie würde die Welt aussehen, wenn unsere Kinder Gerechtigkeit neu schreiben dürften? Wie groß ist der Weltraum? Und wachsen auch unsere Augen mit, wenn wir größer werden? Diesen und vielen weiteren Fragen sind rund 400 Kinder am 1. November 2019 in Boston bei der Veranstaltung “A WORLD OF LEARNING” der digitalen Kinderuniversität des Goethe Instituts nachgegangen.
 
Zusammen mit Wissenschaftlern des MIT, dem bekannten deutschen TV-Professor Christoph Biemann (Die Sendung mit der Maus) und dem deutschen Physiker & ESA Astronauten Reinhold Ewald (per Skype zugeschaltet) durften die jungen Nachwuchswissenschaftler in den Laboren des MIT ihren Fragen nachgehen. Organisiert vom Goethe-Institut Washington, DC im Rahmen des Deutschlandjahres ging es in zehn Vorlesungen und Seminaren darum, ihnen kinderechtes Wissen zu bestimmten Aspekten unseres Lebens zu vermitteln. So ging es beispielsweise um die Themen „Weltraum und Raumfahrt“, „Umwelt und Nachhaltigkeit“ und „Philosophie“. Darüber hinaus gab es spannende Experimente, die die MIT-Wissenschaftler für die Kinder auf einmalige Art und Weise – nämlich für kleine Augen und Ohren - vorbereitet haben. „Das größte Erlebnis war für mich, mit dem Astronauten darüber zu reden, wie sich ein Aufenthalt im Weltall anfühlt“, so die 10-jährige Gladys nach der Veranstaltung. „Astronauten sind Helden und ich werde irgendwann auch Astronautin “. Man sollte Gladys im Auge behalten.
 
Und wie vermittelt man Kindern philosophischen Fragen? Und dazu noch so spannend, dass sie freiwillig auf ihre Pause verzichten? Der Philosophin Anna Laura Edelhoff ist genau dies gelungen: Ihre Fragestellung „Was ist gerecht“, erklärte sie den Kindern anhand eines Kuchens. Wer bekommt die größten Stücke und warum? In einer lebhaften Diskussion, in der sich alle teilnehmenden 200 Arme in die Höhe hoben, um unbedingt mitzureden, wurden die Kriterien „Bedürfnis“ „Leistung“ „Fairness“ und „Besitz“ entwickelt. Doch ist das wirklich gerecht? Laura hatte am Ende ihre Lösung gefunden: Sie hatte Geburtstag und bestand darauf, dass der Kuchen ihr gehöre – somit also in ihrem Besitz war und nach ihrem Gutdünken verteilt werden dürfe. Wer bekam nun das größte Stück?
 
Die 10-jährige Liang favorisierte den Bauhaus Workshop: „Einen eigenen Stuhl zu bauen, und dann noch in so einem ungewöhnlichen Stil - das war schon aufregend.  Am Ende konnte man sogar darauf sitzen“. Nicht immer gegeben bei Sitzmöbeln im Bauhaus-Stil.
 
Ricks Liebe galt seinem selbstgebauten Roboter namens „Sam“: „Der konnte sich tatsächlich alleine fortbewegen und Sachen machen, die ich ihm vorgab.“ Der 8-jährige war untröstlich, dass er den unter MIT-Aufsicht entwickelten „Sam“ nicht mit nach Hause nehmen durfte.

Was ist nun der Unterschied zwischen schulischem Lernen und universitärem Lernen? Inwieweit können Kinder Wissen – verknüpft mit Lachen, Freude und Experimenten – anders aufnehmen? Christoph Biemann hat mit seiner „Sendung mit der Maus“ jahrzehntelange Erfahrung auf diesem Gebiet: „Kinder sind von Natur aus neugierig und haben einen riesigen Wissensdurst. Mit der richtigen Ansprache kann man sie sehr schnell und nachhaltig begeistern. Dafür ist die Kinderuniversität ein ideales Instrument, denn sie vereint spielerisches, freiwilliges Lernen mit der natürlichen kindlichen Neugier.“
 
Die abschließende Graduiertenfeier gab ihm Recht. Voller Stolz flogen am Ende der Veranstaltung 400 kleine Doktorhüte in die Luft. Schon jetzt haben alle beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler versprochen, auch bei der nächsten Kinderuni wieder mitzumachen.
 
Und wie war das nun mit der Gerechtigkeit? Der Vater von dem jungen Nathan, der in der Diskussion um den Kuchen eifrig mit dabei war, meldete sich nach der Veranstaltung beim Goethe Institut mit folgenden Worten: „Ich möchte Sie nur wissen lassen, wie beeindruckt ich von der Veranstaltung war. Mein Sohn wollte auf dem Nachhauseweg mit mir nur über Gerechtigkeit diskutieren. Es war eine sehr lange Autofahrt!“ Das kann ja heiter für die Erziehungsfragen in der Familie werden.


Angelika Rockel, 2019
 

Kinder haben tausend Fragen, die zwar einfach - aber mitunter sehr kompliziert sind. Deshalb hat das Goethe-Institut die digitale Kinderuniversität entwickelt, eine kostenlose Onlineplattform, die allen Kindern zur Verfügung steht – unabhängig von Wohnort oder Schule. Die Deutsche digitale Kinderuniversität startete 2019 in den USA. Sie ist ein Ausbildungsort für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren. Sie ermöglicht den „kleinen Wissenschaftlern“, Antworten auf Fragen, wie beispielsweise Naturerscheinungen, selbstständig zu erforschen und dabei gleichzeitig ihre ersten Wörter auf Deutsch zu erlernen.  Diese spielerische Online-Lernumgebung kopiert die Grundstruktur einer Universität: Die angebotenen Fakultäten „Mensch“, „Natur“ und „Technik“ und die sorgfältig ausgewählten Videosequenzen entsprechen der Erfahrungswelt von jungen Schülern.


VORLESUNGEN
  • Professor Christoph Biemann (Sendung mit der Maus): Experimente-Show
  • Professorin Dr. Ana Laura Edelhoff (deutsche Philosophin, Oxford): Was ist Gerecht
  • Professor Dr. Reinhold Ewald (deutscher Physiker & ESA Astronaut): Space Exploration
  • Professor Dr. Joachim Hecker (deutscher Wissenschaftler, SPIEGEL): Jo Hecker Science Show
  • Prof. Camille J. Moore (amerikanische Moderatorin): Moderation

SEMINARE / WORKSHOPS
  • Bauhaus Design-Experten aus Deutschland: Bau deinen eigenen Stuhl!
  • Dr. Joachim Hecker (deutscher Wissenschaftler): Nachhaltigkeits-Workshop
  • Prof. Ana Laura Edelhoff (deutsche Philosophin): Was ist Gerecht? Seminar
  • Shodekeh (amerikanischer professioneller Beatbox-Künstler): Beatbox Walking Tour (Verwendung deutscher Konsonanten zum Erlernen von Beatboxing)
  • HIGH STAKES (amerikanische Jonglier-Künstler*innen): What’s the PLAN(T)? (Verbindung von Jonglier-Künsten mit dem Thema Nachhaltigkeit)
  • MIT Museum: „Scribble Bots“ Workshop 
  • MIT List Visual Arts Center: „Sketch Tour“ zum List Visual Arts Center
„A World of Learning“ (Die Welt des Lernens) war eine gemeinsame Veranstaltung der Initiative Wunderbar Together mit dem Goethe-Institut und fand am Massachusetts Institute of Technology statt. 

​Unser herzlicher Dank geht an die Co-Sponsoren des Events, MIT CMS/W, ein innovatives Programm der Geisteswissenschaften, das Analyse, Forschung und Design auf Medienkunst, Medienformen und -praktiken anwendet.

Wir möchten uns auch herzlich bei den folgenden Partnern bedanken: MIT Museum, MIT List Visual Arts Center und MIT International Science and Technology Initiatives (MISTI)

Zielgruppen

  • Grund- und Mittelschüler*innen (1.-7. Klasse)
  • Eltern, Lehrkräfte, Universitätsdozierende
  • Medienvertreter*innen aus den USA & aus Deutschland
Die Teilnahme ist für alle möglich und komplett kostenlos

Ziele

  • Kinder für MINT Fächer begeistern
  • die Reichweite und den Enthusiasmus für Wissenschaften vergrößern
  • MINT und Deutsch als Fremdsprache zu kombinieren
  • Forschung an Schulen stärken
  • die Wissenschaftler von morgen begeistern!

Format

  • Modulare Veranstaltung mit kostenloser Teilnahme
  • Vorlesungen für Kinder durch prominente Gäste aus den USA und aus Deutschland
  • Verschiedene Stationen und Workshops
  • Shows von Künster*innen und Wissenschaftler*innen
  • Verlosungen, Preise und spannende Wettbewerbe

Veranstaltungssponsoren & Partner

Kontakt

Dr. Anne Schönhagen
Leiterin Spracharbeit Nordamerika
Goethe-Institut Washington
E-Mail-Adresse Anne.Schoenhagen@goethe.de

Allison Paul
Bildungskooperation Deutsch
Goethe-Institut Washington
E-Mail-Adresse Allison.Paul@goethe.de

Torben Hennigs
Project Manager
Deutschlandjahr USA
Goethe-Institut Washington
E-Mail-Adresse torben.hennigs.extern@goethe.de

Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne! 
kinderuni-USA@goethe.de

Projektpartner

WDR-Logo       Deutsche Welle

Social Media

Mehr