Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Nachhaltigskeitgipfel Wörter© Goethe-Institut

Nachhaltigkeitsgipfel 2019

Vom 24. bis 26. Mai 2019 trafen sich 300 Schüler*innen und Lehrer*innen aus den USA an der Loyola University Chicago zum Sustainability Summit, um sich über Nachhaltigkeit zu informieren und Lösungen für den Klimawandel und andere Umweltthemen zu finden. 
Schüler*innen und Lehrer*innen entwickelten Projekte, die sie an ihrer Schule umsetzen können, wie z.B. das Anlegen von Stadtgärten oder Kompostierungsinitiativen. In Podiumsdiskussionen diskutierten sie mit Experten aus Deutschland und den USA über Mobilität und die Klimakrise, und sie arbeiteten in Future Labs zusammen, um realistische, nachhaltige Lösungen für ihre Gemeinden zu entwickeln.
 


Zusammenfassung und weiteres Material

WEITERFÜHRENDES MATERIAL

 Hier finden Sie kostenloses Unterrichtsmaterial von unseren Experten. Neues Material wird im Sommer 2019 hinzugefügt.

Teaching Materials Icon © Flaticon/Goethe-Institut

  • Baumwolle und Kork Turnbeutel mit dem Motto "Eat. Sleep. Reuse. Reduce. Recycle. Repeat" © Goethe-Institut
    Baumwolle und Kork Turnbeutel mit dem Motto "Eat. Sleep. Reuse. Reduce. Recycle. Repeat"
  • Schüler*innen pflanzen Gemüse in einen wiederaufgewerteten Behälter © Goethe-Institut
    Schüler*innen pflanzen Gemüse in einen wiederaufgewerteten Behälter
  • Schüler*innen präsentieren ihre Ideen nach dem Workshop "Nachhaltiger Konsum" © Goethe-Institut
    Schüler*innen präsentieren ihre Ideen nach dem Workshop "Nachhaltiger Konsum"
  • Ein Lehrer mit einer #WunderbarTogether Wasserflasche und nachhaltigem Turnbeutel © Goethe-Institut
    Ein Lehrer mit einer #WunderbarTogether Wasserflasche und nachhaltigenm Turnbeutel

Unsere Expert*innen

Jamie P. Cloud © Jamie P. Cloud Jaimie P. Cloud hat mehrere Fachbücher und Artikel verfasst und ist kontinuierlich als Fortbildnerin tätig. Ihr Hauptaugenmerk liegt darin, Lehrteams dazu anzuleiten, gemeinsam Unterrichtseinheiten und –programme zu entwickeln, die darauf ausgerichtet sind, fächerübergreifend durch die Linse der Nachhaltigkeit zu unterrichten. Das Cloud Institute hat sich der entscheidenden Bedeutung der Bewusstseinsbildung im Bereich der Nachhaltigkeit verschrieben.

Fischspiel und Keynote

Jaimie wird mit den Teilnehmer*innen zunächst eine interaktive, replizierbare, interdisziplinäre Simulation durchführen, die Systemdenken, Wissenschaft und Ökonomie kombiniert, um unsere Rolle bei der Entwicklung einer nachhaltigeren Zukunft besser zu verstehen. Auf diese Erfahrung folgen eine Keynote und eine Diskussion der Denkweisen, und der kritische Beitrag, den Bildung zum Wandel hin zu einer nachhaltigen Zukunft leisten kann. 
 
Mini Designstudio: Bildung für Nachhaltigkeit durch Design
 

Unter der Leitung von Jaimie Cloud demonstriert dieses mini EfS-(Educating for Sustainability)-Designstudio, wie bestehende Unterrichtseinheiten so abgeändert werden können, dass sie nachhaltig werden. Um dies zu erreichen, wird zunächst nach Möglichkeiten, bestehende Unterrichtseinheiten in ihrem aktuellen Zeitrahmen zu übearbeiten, gesucht. Die höchste und beste Verwendung des Begriffs "Nachhaltigkeit" in diesem Kontext ist im Sinne eines Anspruchs der guten Bildung. Mit einem "Backwards-Design"-Ansatz werden EfS-konforme Erkenntnisse, Standards und Leistungsindikatoren in die bestehenden Unterrichtseinheiten der Teilnehmenden integriert. Wir empfehlen, einen Laptop mit einem Memory-Stick und einem Gerät mitzubringen, das Sie "nachhaltig" nutzen möchten. Wir stellen die Tools, Materialien und Ressourcen zur Verfügung, die während des mini EfS-Designstudios benötigt werden.
 
ZIELE:
- FAMILIARIZE - Machen Sie sich mit dem langfristigen EfS-Verständnis, den EfS-Standards und den EfS-Leistungsindikatoren vertraut.
- DESIGN - Lernen Sie, wie Sie mit Hilfe von "Backwards-Design" EfS-Lehrpläne, Protokolle und Pläne erstellen können.
- BEWERTUNG - Lernen Sie, wie man EfS-Bewertungen entwickelt, die Lernen fördern und messen.
 
FRAGEN, DIE WIR BEANTWORTEN WERDEN:
- Wie können wir elegante Unterrichtseinheiten gestalten, die zur Nachhaltigkeit erziehen? 
- Wie können „Understanding by Design“ oder ein "Backwards-Design"-Ansatz zur Gestaltung von EfS-Curricula beitragen?
- Wie können wir die EfS Core Standards/Outcomes mit denen abgleichen, die unsere Schule bzw. unser Bundesstaat verlangt?
 

 
Scott Smith © Scott Smith Scott Smith, Ph.D. Assistant Director, DePaul University Chaddick Institute for Metropolitan Development, wird eine Podiumsdiskussion und einen Experimental Workshop leiten:

Der Workshop und die Podiumsdiskussion untersuchen die Entwicklung des städtischen Verkehrs und der Mobilität in den Vereinigten Staaten, die sich in den letzten Jahren dramatisch verändert haben, zum Teil aufgrund neuer Investitionen in den aktiven Verkehr und des explosionsartigen Wachstums der gemeinsam genutzten Verkehrsmittel wie Bikesharing, Carsharing und in jüngster Zeit auch die gemeinsame Nutzung von Elektro-(e-)Rollern.

Die Teilnehmenden werden mit einer Vielzahl von Ansätzen zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Verkehrssystemen vertraut gemacht und stehen vor der Herausforderung, eigene Strategien zu entwickeln, um den Wandel vom routinemäßigen Autoverkehr hin zu Verkehrsmitteln zu fördern, die die öffentliche Gesundheit, die wirtschaftliche Aktivität und die Umweltqualität verbessern.
 
Joey Feinstein © Joey Feinstein Seit 2009 hat Joey FineRhyme über 70.000 Schüler*innen das Thema Nachhaltigkeit näher gebracht. Er motiviert zu grüner Bildung durch einen einzigartigen STEAM-basierten Ansatz, der "Raptivism" beinhaltet: Eine Mischung aus origineller Rap-Musik und Aktivismus, die zu nachhaltigem Handeln auffordert, motiviert und inspiriert. 
Joey wird eine Zukunftswerkstatt mit dem Titel „Facing Future“ leiten. Er hat sich von folgendem Zitat des Statistikers und Wirtschaftswissenschaftlers E. F. Schumacher inspirieren lassen: "Unsere Spezies ist viel zu schlau, um ohne Weisheit zu überleben." Egal, ob es darum geht bessere Bomben oder nachhaltige Gebäude zu konstruieren, wir sollten immer bemüht sein kritisch die Folgen unseres Handelns abzuschätzen. Indem die statistischen Auswirkungen und der Einfluss von Schadstoffen wie Plastik und CO2 näher betrachtet werden, nähren sich die Teilnehmenden möglichen Antworten auf die wichtige Fragen "Wie wollen wir unsere Gesellschaft gestalten, um dieser Herausforderung gerecht zu werden?" an. Joey wird auch den Nachhaltigkeitsgipfel 2019 am Sonntag mit einem (W)Rap Up abschließen. 
Anja Schmitt © Goethe-Institut Anja Schmitt ist im Fachbereich Deutsch in der Lehrerfortbildung und in der Ausbildung von Studierenden (Fachdidaktik) tätig.
Im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung hat sie langjährige Erfahrung in der Planung und Durchführung fächerübergreifender Projekte sowie in der Implementierung von Themen der Nachhaltigkeit in den Unterricht.
 
Nachhaltig konsumieren – Wie geht das?
Kleidung, Lebensmittel, Elektroartikel, Autos, Möbel, Strom etc. Unsere Gesellschaft konsumiert rund um die Uhr. Zur Produktion werden jedoch jede Menge Ressourcen, wie Rohstoffe und Arbeitskraft, benötigt. Hinzu kommen Transportwege, Verpackungen aus Plastik und anderen Materialien und das Problem der Entsorgung mit steigenden Müllbergen und zunehmender Umweltverschmutzung.
 
Aber werden alle diese Artikel auch wirklich gebraucht? Wie und woraus werden sie produziert? Was passiert damit, wenn sie nicht mehr gebraucht werden? Was heißt nachhaltig konsumieren und wie geht das? Diese und andere Fragen rund um das Thema Konsum stehen im Mittelpunkt der Zukunftswerkstatt.
 
Wir schauen anhand einzelner Produkte genau auf die Produktionsketten, -bedingungen und Umweltauswirkungen und gehen Fragen nach wie: Warum ist die Palmölproduktion ein Problem für Orang Utans? Wie wird eine Jeans hergestellt? Unter welchen Bedingungen werden seltene Erden für die Handyproduktion gewonnen?  
Die Teilnehmer*innen hinterfragen kritisch ihr eigenes Konsumverhalten und das unserer Gesellschaft: Wie viel, was und warum wird konsumiert? Wie hoch ist die Nutzungsdauer? Welche Folgen hat mein bzw. unser Konsum? Danach werden die Teilnehmer*innen dazu ermutigt, visionär und kreativ zu arbeiten – frei nach dem Motto „Alles ist möglich!“ Hier können sie ihren Ideen freien Lauf lassen und gemeinsam Visionen dazu skizzieren, wie nachhaltiger Konsum aussehen könnte. Nach einem gemeinsamen „Realitätscheck“ aller Konzepte ist das Ziel im letzten Schritt, daraus innovative Ideen und alltagstaugliche, praktikable Vorschläge für einen nachhaltigen Konsum zu entwickeln, die die Teilnehmer*innen mit in ihre Schulen nehmen und dort gemeinsam mit ihrer Schulgemeinschaft umsetzen können.
Susan Ask © Susan Ask Susan Ask ist die Gründerin und Leiterin des animalia project, einer gemeinnützigen Organisation, die Menschen inspiriert, eine bessere Welt für uns alle zu schaffen. Seit mehr als 30 Jahren arbeitet Susan zu Themen der Nachhaltigkeit - als Wissenschaftlerin, Lehrerin und Interessenvertreterin. Susan hat mit Gemeinden in Chicago Programme zur Klimabildung und Aktionen entwickelt, Feldforschung in den USA durchgeführt, eines der ersten Campus-Nachhaltigkeitsprogramme für Hochschulen mitgestaltet und eine Green-Office-Initiative bei den Vereinten Nationen geleitet. Sie hat einen Masterabschluss von der Yale University in Ecosystem Science and Management und einen Bachelorabschluss in Environmental Studies von der University of Kansas.

Klimaschutz, groß und klein: Vergrößerung, um etwas in Ihrem Leben, Ihrer Gemeinschaft und der Welt zu bewegen.

Die Nachrichten und Studien über den Klimawandel mögen entmutigend klingen, aber in dieser Zukunftswerkstatt werden wir uns auf Lösungen konzentrieren - und wie wir Hoffnung und Strategien zurück in unsere Häuser und Gemeinden tragen können. Die Zukunftswerkstatt wird eine Kombination aus Expert*innenvorträgen, Diskussionen in Kleingruppen und Online-Tools beinhalten, wobei ein Großteil unserer Zeit mit kleinschrittigen Übungen zur Entwicklung von Klimaplänen verbracht wird. Sie lernen, wie Sie ein Problem definieren und Lösungen finden, die dem Umfang des Problems entsprechen. Sie verlassen den Workshop mit einem realistischen Plan für Klimaschutz, den Sie zu Hause und in Ihrem weiteren Umfeld anwenden können - und mit der Hoffnung, dass wir etwas bewirken werden.
 
Paradigmenwechsel: Von einer scheinbar unerschöpflichen Ressource zum blauen Gold

Das altgriechische Sprichwort "Panta Rhei" bedeutet, dass alles fließt, alles der ewigen Schöpfung unterworfen ist und sich verändert. Diese Weisheit wurde hauptsächlich im Zusammenhang mit Wasser verwendet. Wasser spielte schon immer die wichtigste Rolle bei der Entwicklung von Kulturen. In einigen Fällen hatte das Wasser sogar den Status, göttlich zu sein. Dies änderte sich in der Neuzeit vor allem in den Regionen, in denen das Wasser noch nie knapp war, wie in Mitteleuropa. Es wurde als unerschöpfliche Ressource angesehen. Aber in den letzten Jahrzehnten wurde immer deutlicher, dass es sich um eine Fehleinschätzung handelt. Sauberes Trinkwasser wurde zu einer wertvollen Ressource.

Der Workshop hat zum Ziel, ein besseres Verständnis des umfassenden Themas "Nachhaltigkeit und Wassernutzung" zu vermitteln. Um dieses Ziel zu erreichen, werden drei Themenbereiche behandelt:

1. Warum ist Wasser eine so spezielle Substanz?
- Chemische und physikalische Eigenschaften von Wasser
- Wie hat sich das Wasser auf der Erde entwickelt?
- Der Wasserkreislauf und die Verteilung der Wasserressourcen

2. Wasserverbrauch:
- Blau-grün-graues Wasser: Das Konzept des virtuellen Wassers
- Wo wird das meiste Wasser verbraucht und wer verbraucht das meiste Wasser?
- Trinkwasser und verstecktes Wasser

3. Wie können wir den Umgang mit einer knapper werdenden Ressource verbessern?
- Wassernutzungseffizienz und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung
- Einige Zahlen: Berechnung des eigenen Wasserfußabdrucks
- Was kann der Einzelne tun?
 
Der Workshop ist abwechslungsreich aufgebaut. Zwischen kurzen Informationsblöcken, Formulierung von Problemen in den Bereichen Gruppenarbeit und Diskussionen. Die erwünschten Ziele des Workshops sind, dass die Teilnehmer ihr Verständnis für die Materie verbessern. Komplexe Beziehungen verstehen, ihr eigenes Handeln im Falle von Wassernutzung zu verbessern, aber auch politische Ziele und die Entwicklung eigener Leitprinzipien für eine nachhaltige Wassernutzung besser einzuschätzen.

Roswitha Stolz © Roswitha Stolz "Ich unterrichte Physiogeographie an der Universität München. Meine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Hydrologie, Wasserressourcen und Nachhaltigkeit. Ich persönlich bevorzuge Wasser in seiner festen Form".
 
Zukunftswerkstatt: Lebensmittelabfälle und organische Materialien

Diese Zukunftswerkstatt wird den Umfang und die Ursachen von Lebensmittel- und anderen organischen Abfällen erforschen und herausfinden, wie die Menge dieser Materialien, die auf den Mülldeponien landen, reduziert werden kann. Dabei untersuchen die Teilnehmenden verschiedene Akteure und haben die Möglichkeit, sowohl als Produzent*innen als auch als Empfänger*innen von „Abfall-Materialien“ zu agieren. Es wird mit Beispielen aus Praxis, Politik und Fallstudien gearbeitet, und nach der Devise "Dream Big" an innovativen Lösungen für das Problem der Lebensmittelabfälle gearbeitet.

April Mahajan © April Mahajan April Mahajan ist eine engagierte Stadtbewohnerin, die immer wieder von den grenzenlosen Möglichkeiten fasziniert und bewegt ist, Städte gerechter, nachhaltiger und reichhaltiger zu machen. Die Wiedergewinnung von Ressourcen - einschließlich Lebensmittelabfällen - ist zu einer Säule ihrer Arbeit mit Veranstaltungen, Einrichtungen und Gemeinden geworden, die versuchen, die Abläufe auf verantwortungsvolle Weise zu verbessern.

Amy DeLorenzo © Amy DeLorenzo Amy DeLorenzo ist eine Wissenschaftlerin für Lebensmittelabfälle, deren Interesse an diesem Thema auf sozialer Gerechtigkeit und der Umverteilung von Lebensmitteln an Bedürftige beruht. Sie hat einen Masterabschluss der University of Guelph in Ontario, Kanada. Wenn sie ihre Freund*innen nicht gerade zum Kompostieren überredet, dann ist sie in den vielen kulinarisch interessanten Vierteln von Chicago unterwegs.
 
Zukunftswerkstatt: Gemeinden und Erneuerbare Energien

Aufstrebende erneuerbare Technologien und Ressourcen werden für den Endverbraucher immer leichter zugänglich. Diese Zukunftswerkstatt beschäftigt sich mit Möglichkeiten zur Gründung von Projekten im Bereich erneuerbare Energien, mit denen Gemeinden in der Lage sind, sich zunehmend mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Die Teilnehmenden werden Methoden kennenlernen, mit denen sie die Energieversorgung ihres Bundesstaates und ihrer Region verstehen können, um dann kreative, gemeinschaftsbasierte, nachhaltige Lösungen zu suchen und konkrete Projektideen zu entwickeln. 

Mindy Agnew © Mindy Agnew Mindy Agnew ist Mitbegründerin einer Nachhaltigkeitsberatungsorganisation und engagiert sich als Nachhaltigkeitskoordinatorin in Oak Park, Illinois. Ihre Aufgaben umfassen die Leitung des community choice electricity aggregation program, das Einwerben von Fonds, das Umsetzen von Strategien zum Erreichen nachhaltiger Ziele und die Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Freiwilligen der Energie- und Umweltkomission. Mindy ist spezialisiert in Finanzwirtschaft, Politik, Naturschutz und Umweltwissenschaften und war Teil einer Gruppe, die Mittel für die Einführung von resourcenschonendem Handeln an Schulen im Oak Park District 97 einwarb.  
Experimental Workshop "Garden in a Box": Nahrung, Wasser und Energie

Wie kann städtischer Raum zu einem fruchtbaren Ort für den Anbau von Lebensmitteln werden? Wie können wir die Materialien, die in unserer Reichweite sind, einsetzen, um Gärten anzulegen, wo vorher keine waren? In diesem naturwissenschaftlich angelegten Workshop wird das Problem der "Nahrungsmittelwüsten" (food deserts) näher betrachtet und eine konkrete Lösung aus gefundenen Materialien designt: ein "garden in a box", der mitgenommen werden darf.

Carly Wyman © Carly Wyman Carly Wyman ist seit 2015 Landwirtschafts- und Umweltpädagogin für Schüler*innen aller Schulstufen auf Hawai. Sie ist Mitbegründerin und Kommunikationsbeauftragte des Center for Getting Things Startet, einer gemeinnützigen Organisation, die sich durch carbon negative events und Bildungsinitiativen für den Klimaschutz einsetzt. 
 
Experimental Game: Macroinvertebrate Mayhem is a Project WET (Water Education for Teachers) activity that illustrates how some macroinvertebrates are biological indicators for aquatic health due to their tolerance of water quality conditions. Students play a game of tag to simulate the effects of environmental stressors on macroinvertebrate populations.

Kristi Morris © Kristi Morris Kristi Morris is the Education and Outreach Coordinator for the Illinois Environmental Protection Agency. She is responsible for several annual programs and has attended hundreds of educational events where she actively engages students in a fun and energetic way. She also is a member of the Environmental Education Association of Illinois.
Die Climate Reality Slideshow erklärt die Hintergründe des Klimawandels und zeigt auf, wie er alle Menschen und Ökosysteme beeinflusst und Temperaturen, Wirtschaft und soziale Fragen verändert. Mögliche Lösungen werden ebenfalls angesprochen und den Zuschauenden wird deutlich, dass der menschenverursachte Klimawandel und seine Auswirkungen nicht in ferner Zukunft liegen, sondern bereits jetzt Realität sind. Vor dem Hingergrund der aktuellen Entwicklungen zu Elektrofahrzeugen und Solarzellen fordert diese Präsentation über eine Zukunft mit 100% sauberer Energie nachzudenken. Wie sähe der Übergang dazu in Chicago oder auch in deiner Gemeinde aus? Was kannst du tun, um ins Handeln zu kommen und den Weg in eine nachhaltige Zukunft anzuführen und die bevorstehende, existentielle Krise noch aufzuhalten? An die Präsentation schließt sich eine Podiumsdiskussion mit Interessenvertreter*innen und Klimaexpert*innen aus Chicago und Umgebung an. 

Lucia Whalen © Lucia Whalen Lucia Whalen hat 2015 an der Climate Reality Project Leadership Corps Konferenz in Miami, Florida teilgenommen. Dort wurde sie ausgebildet die Climate Reality slideshow des ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore zu präsentieren und hat dies bereits an zahlreichen Schulen und bei Organisationen in Chicago und Umgebung getan. Auch in den Folgejahren nahm sie an den Konferenzen des Climate Reality Project teil, wobei sie 2017 in Denver die Ehre hatte im Rahmen eines Podiums mit Al Gore zu diskutieren. 
Lucia ist darüber hinaus Gründungs- und Vorstandsmitglied des Chicago Chapter of the Climate Reality ProjectZusammen mit dem Sierra Club sind sie Teil einer Koalition, die sich für die Energiewende in Chicago hin zu 100% erneuerbarer Energie einsetzt. 2017 hat Lucia die erste Umweltorganisation in Forest Park - Go Green Forest Park - gegründet. Aktuell studiert sie im Master Urban Planning and Environmental Policy an der University of Illinois at Chicago
Mark engagiert sich seit September 2007 bei den Friends of the Chicago River. Er ist Leiter des Chicago River Schools Network und leitet darüber hinaus Freiwillige an Zulaufrinnen am Fluss zu reparieren, Lebensräume von Wildtieren zu überwachen und Pflanzen entlang des Flusses zu untersuchen, um so Projekte zum Schutz dieser Lebensräume zu unterstützen.

Mark Hauser ©Mark Hauser Mark hat an der Ohio State University studiert und einen Masterabschluss in Natural Resources mit dem Schwerpunkt Umweltbildung erworben. Er hat Umweltlehrpläne für den Chicago Park District und den neuen Chicago Riverwalk erstellt und unterrichtet regelmäßig Kurse in Ökologie an den Universitäten NEIU, UIC, Loyola, DePaul und Roosevelt.
 
Experimentalworkshop - Wasser
 
Die Summe aller Teile

(30-40 Minuten)
 
Die Schüler*innen erkennen, wie alle zur Verschmutzung eines Flusses beiträgen, wenn dieser durch ihr Einzugsgebiet fließt. Sie erfahren, wie ihr Beitrag zur Verschmutzung reduziert werden kann.
 
Ziele:
Die Schüler*innen werden:
  • zwischen punktueller und nicht-punktueller Verschmutzung unterscheiden lernen
  • erkennen, dass jede*r zur Wasserqualität eines Flusses oder Sees beiträgt und für diese verantwortlich ist
  • Best Management Practices (BMPs) zur Verringerung der Umweltbelastung identifizieren
Simulation von umweltbezogenen Entscheidungsprozessen
(45-55 Minuten)
 
Bei dieser Aktivität werden reale Entscheidungen, die Einzelpersonen und Gemeinschaften in Bezug auf die Land- und Wassernutzung treffen simuliert. Es zeigt sich, wie diese Entscheidungen andere beeinflussen können, teils absichtlich teils unabsichtlich.
 
Ziele:
Die Schüler*innen werden
  • lernen, eine Karte zu lesen und räumliche Anordnungen von Ressourcen zu identifizieren
  • einen Standpunkt einzunehmen, der möglicherweise von ihrem eigenen abweicht, und diesen in einem Diskussionsprozess zu vertreten
  • an einer Gemeinderatssitzung teilnehmen und den Prozess der Kompromissfindung durchlaufen 
  • die Auswirkungen der getroffenen Entscheidungen auf andere Gruppen der Gemeinschaft zu ermitteln
Wie können wir Anwohner*innen der Chicagoer Westside in Bezug auf nachhaltiges Handeln zusammen bringen? Wie können Umweltthemen Gemeinschaft zwischen Menschen verstärken? In dieser Zukunftswerkstatt wird nach neuen Wegen "einfache Leute" zusammenzubringen gefragt: Wie bewegt man idealerweise alle Anwohner*innen sich zu informieren, aktiv zu werden und schrittweise oder besser "Straßenzugweise" die Westside zu verändern? Wir werden erfahren, welche Kraft darin liegt Beziehungen aufzubauen. Dies befähigt frei, offen und präsent zu sein. 
 
Vanessa Stokes, Artist and Community Organizer © Vanessa Stokes Vanessa Stokes ist Aktivistin, community organizer und Anwohnerin der Westside von Chicago. In den letzten 12 Jahren hat Vanessa im Rahmen von Kunst- und Nachhaltigkeitsprojekten in ihrer Gemeinde Verbindungen zwischen Anwohner*innen, Unternehmen und Organisationen hergestellt. Darüber hinaus leitet sie die VS Creative Consulting LLC, eine Firma, die Künstler*innen repräsentiert. Der Hauptklient dieser Firma ist Dorrell Creightney, Vanessas Vater. 

Aktuell bereitet Vanessa ihre für Winter 2019 geplante "Re-Awakening Vision" Ausstellung für das Swedish American Museum of Chicago vor. Darüber hinaus engagiert sie sich für TRACE (Teens Re-imaging Art, Community & Environment), ein Projekt des Chicago Park Districts was ebenfalls verschiedene Akteure dieser Community zusammenbringt. 


 
Building Resilience Through Wellness

The topic of sustainability is one that has become very popular over the last several years. There has been a ton of research on how to best design sustainable cities, how to implement sustainable manufacturing practices, and how to sustainably generate energy to meet our growing needs, but very little research has been done in terms of how to raise and build up sustainable human beings.  

In this workshop we will be focusing on the topic of health and wellness and the important role that it plays in the lives of children and young adults not only in their schools, but in their communities and in all of our futures. Together Bryan and Marney will be talking about how the Wellness Program at the Academy for Global Citizenship looks like, how sustainable practices are implemented all around, and how we are working to support our students and all the lives that they touch. 
 
We will be sharing stories, advice, tips, and resources on how participants can work on becoming stronger, more resilient human beings that are willing to lead the fight for positive change in our world. 

Bryan Soto © Bryan Soto
Bryan Soto is a Health and Wellness teacher for 3rd-8th graders at the Academy for Global Citizenship. Over the last 5 years he has taught students about healthy eating and physical activity, as well as lifestyle practices that will ultimately help make them more confident, resilient, sustainable (and happy!) human beings.   



Marney Coleman © Marney Coleman Marney Coleman is the Sustainability Coordinator at the Academy for Global Citizenship.She works to align AGC's school culture, curriculum, and operations to its mission and vision of sustainability. This includes working with teachers to integrate sustainability into the curriculum; collaborating with parents on family events; and working with our kitchen staff on our organic, scratch-made food program. 


 

Weitere Highlights

Mit Deutsch weißt du mehr! © Goethe-Institut / Kids Interactive

Die digitale Kinderuni

Herzlich willkommen in der Kinderuniversität! Gemeinsam mit Frau Schlau und Professor Einstein geht es auf Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaften.

Berlin Step Into German

Award of Excellence

Der „Award of Excellence“-Wettbewerb findet seit dem Jahr 1991 alljährlich statt. Jedes Jahr zeigt ein kurzes Video einen neuen Aspekt des Lebens in Deutschland und es gilt, Quizfragen zum Video zu beantworten. Ein fantastischer Preis wartet auf die glücklichen Gewinner: Eine dreiwöchige begleitete Deutschlandreise, inklusive Flug, Deutschkurs, Verpflegung und Unterkunft. 

Erfinderland © Goethe-Institut

Das Erfinderland kommt in die USA!

Ob Auto, Fernseher oder Computer – Deutsche Erfindungen verändern die Welt. Zu diesem Thema zeigt das Goethe-Institut die Ausstellung “Erfinderland” ab Oktober an acht Stationen in den USA. Los geht es ab Anfang Oktober im Goethe-Institut in New York. Der Eintritt ist frei! Alle Infos dazu gibt es hier.


Entstanden im Rahmen von

Logo Wunderbar Together Logo Auswärtiges Amt Logo Goethe-Institut Logo BDI

Top