Kommunikationsmodi

Kommunikationsmodi Kommunikation findet interpersönlich (dialogisch), interpretativ (verstehend) und produktiv (präsentierend) statt. Das Verständnis dieser Kommunikationsmodi befähigt Lehrer, möglichst authentische und lernerbezogene Aktivitäten für alle fünf ACTFL-Fertigkeiten zu entwerfen. Teilnehmer lernen, lehrbuchunabhängige Aufgaben für verschiedene Lern-Niveaustufen zu entwickeln und praktische Arbeiten zur Kommunikationsentwicklung zu gestalten. 

Grundbaustein 
Die drei Kommunikationsmodi werden anhand von exemplarischen Aufgaben den Teilnehmern vorgestellt: 

  • Interpersönliche (Sprechen/Hören, Schreiben/Lesen) 
  • Interpretative (Lesen, Hören, Sehen)  
  • Produktive (Sprechen, Schreiben, visuell Produzieren) 
Alle drei Modi können im Rahmen der Ergänzungsbausteine vertieft werden 

Ergänzungsbaustein 1 – Kann-Beschreibungen (Can Do - Erklärung: Wissen vs. Können) 
Anhand der ACTFL-Can Do Statements werden Teilnehmer befähigt, die Umsetzung der sprachlichen Theorie in der Praxis bei der Selbstevaluation der Lernenden auf allen Sprachniveaus zu üben.
  • Novice  
  • Intermediate  
  • Advanced  
  • Superior/Distinguished 
Ergänzungsbaustein 2 – Vom Unterricht in die Welt hinaus 
Teilnehmer werden darauf aufmerksam gemacht, wie sie die theoretischen Fähigkeiten bei ihren Lernenden in die Praxis sowohl im Klassenzimmer als auch in der Zielkultur umsetzen können. 
  • Theorie (Klassenzimmer) 
  • Praxis (Zielkultur, Beruf, Freundschaften)
Ergänzungsbaustein 3 – Fächerübergreifende Inhalte 
Unterrichtseinheiten werden hier entworfen und vorgestellt, die die AP-Richtlinien und weitere relevante Inhalte und Standards anwenden, zum Beispiel: 
  • Die 6 AP-Themen (Familie und Gemeinschaft, Persönliche und Öffentliche Identität, Alltag, Schönheit und Ästhetik, Naturwissenschaft und Technologie, Globalisierung) 
  • Erweiterte ACTFL-Standards 
  • Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen (GER)