Ressourcen für Lehrkräfte

Lehrerin und Kinder 737x320 Foto: Colourbox.de

Herzlich Willkommen!

In diesem Bereich stellen wir Ressourcen für Lehrkräfte zur Verfügung, die deutschen Sprach- und Fachunterricht geben. Hier können sie sich über die Prinzipien und Grundsätze der zweisprachigen Schulbildung informieren und einen mehrjährigen bilingualen Lehrplan unter Berücksichtigung der passenden Qualitätsstandards erarbeiten. Zusätzlich erhalten sie Hilfestellung für die Unterrichtsplanung in verschiedenen Fächern und Themenbereichen. Ob Sie bereits im Rahmen eines bilingualen Immersionsprogramms unterrichten oder erst am Anfang stehen: Wir möchten Ihnen Zugang zu hochwertigen Informationen und Unterrichtsmaterialien bieten, die Verbindung zu Fachkollegen herstellen und Ihnen die unendliche Vielfalt der faszinierenden Welt bilingualer Immersionsprogramme in den USA und in Europa eröffnen.

Fabrice Jaumont, ein bekannter Experte für zweisprachige Erziehung, umreißt die aktuelle Situation und die Trends in der bilingualen Schulbildung in den USA.
Bilinguale Immersionsprogramme in den USA: Ein Überblick
Im Laufe der Jahre haben sich im Bildungswesen die verschiedensten Begriffe für eine zweisprachige Schulbildung etabliert. So kommt es, dass dual language education und dual language immersion gleichbedeutend und als Überbegriff für andere Konzepte verwendet werden, u. a. bilingual immerson, bilingual enrichment, developmental bilingual und heritage language immersion. Im Rahmen dieses Projekts wird der Begriff dual language immersion (bzw. bilinguale Immersionsprogramme) als Überbegriff verwendet, um zu betonen, dass Schülerinnen und Schüler in zwei Sprachen mit Immersionsmethoden unterrichtet werden.

Das Center for Applied Linguistics (CAL) definiert den Begriff dual language immersion bzw. dual language education so: „Im Rahmen sogenannter dual language education-Programme lernen Schülerinnen und Schüler Lesen, Schreiben und akademische Inhalte auf Englisch und in einer Partnersprache. Ziel ist die Beherrschung beider Programmsprachen in Wort und Schrift, das Erbringen akademischer Leistungen auf hohem Niveau sowie Anerkennung und Verstehen unterschiedlicher Kulturen.“

Das Center for Advanced Research on Language Acquisition (CARLA) führt die folgenden Kernqualitäten bilingualer Immersionsprogramme auf:
  • Additive Bilingualität bei fortgesetztem Unterricht in der Mehrheitssprache (Englisch) und der Minderheitssprache (z. B. Deutsch)
  • Mindestens die Hälfte des täglichen Sachunterrichts in den Grundschulklassen erfolgt in der Minderheitssprache
  • Alle Lehrkräfte beherrschen ihre Unterrichtssprache(n)
  • Starke Unterstützung der Mehrheitssprache im Gemeindeumfeld
  • Klare, anhaltende Trennung der Sprachen während des Unterrichts
In den USA wird zwischen zwei Arten bilingualer Immersionsprogramme unterschieden: sogenannten „one-way“ und „two-way“ Programmen, also uni- und bidirektionalen Programmen. Der Unterschied liegt hier in der Schülerpopulation, auf die diese Programme jeweils zugeschnitten sind.

One-way dual language immersion (auch als foreign language immersion bezeichnet): Diese Art von Programmen unterstützt primär Schülerinnen und Schüler einer „Sprachgruppe“ (z. B. Kinder mit englischer Muttersprache) beim Erwerb der Sprache (in Wort und Schrift) und der Kultur eines anderen Sprachraums. Angeboten werden solche Programme z. B. für Chinesisch, Deutsch, Französisch, Russisch oder Spanisch. Es sind jedoch auch Lernende in solchen Programmen vertreten, die zuhause eine andere Sprache als Englisch sprechen. Dabei kann es sich um die Partnersprache oder um eine dritte Sprache handeln. So könnten beispielsweise Schülerinnen und Schüler, die zuhause Arabisch sprechen, an einem bilingualen Immersionsprogramm für Englisch und Deutsch teilnehmen.

Two-way dual language immersion: Diese Art von Programmen sieht vor, dass zwei „Sprachgruppen“ gemeinsam in einem Klassenzimmer unterrichtet werden, wobei eine Gruppe Englisch als Muttersprache hat und die andere Gruppe zuhause die Partnersprache spricht. „Two-way“ weist darauf hin, dass diese beiden Sprachgruppen, also Englisch und beispielsweise Deutsch, sich zeitgleich und zunehmend immer stärker zur jeweils anderen Sprache hinbewegen. Um beiden Sprachgruppen gleichermaßen gerecht zu werden, sollte keine Gruppe einen Anteil von weniger als einem Drittel der Klasse darstellen.

Weitere Begriffe für solche Programme sind u. a. bilingual immersion, bilingual enrichment sowie developmental bilingual, wobei bilingual enrichment häufig für Programme verwendet wird, bei denen weniger als 50 % des Unterrichts an einem Schultag in der Partnersprache stattfindet. Als developmental bilingual bezeichnete Programme unterrichten primär Englischlernende und in der Regel nicht zwei zu gleichen Teilen vertretene Sprachgruppen. Die one-/two-way dual language programs sind unterschiedlich strukturiert, ihnen ist jedoch gemein, dass mindestens 50% des Unterrichts in allen Klassenstufen in der Partnersprache erfolgt. Sie setzen im Kindergarten, in der Vorschule oder der ersten Grundschulklasse an und sind auf mindestens fünf Jahre (bis zur 5. Klasse) ausgelegt, bevorzugt werden sie jedoch bis zum High-School-Abschluss (d. h. bis zur 12. Klasse) fortgeführt.

Weitere Begriffe mitsamt ihren Definitionen finden Sie auf den Informationsseiten zum „Two-Way Immersion Outreach Project“ des Center for Applied Linguistics (CAL).
Welches sind die typischen Lehrplanmodelle für bilinguale Immersionsprogramme? Wie viel Unterrichtszeit wird auf die jeweiligen Sprachen verwendet? Welche Fachgebiete werden in welcher Sprache unterrichtet? Erfahren Sie, wie verschiedene Modelle in Ihrem Kontext sinnvoll genutzt werden können und wie ein Bundesstaat diese Fragen im Rahmen mehrerer Programme beantwortet.
Curriculare Modelle für bilinguale Programme
Möchten Sie mehr über Bilingualität, ihre Vorteile für den Einzelnen und für die Gesellschaft, den aktuellen Status bilingualer Schulbildung in den USA oder praktische Aspekte der mehrsprachigen Erziehung erfahren? Dann sind Sie hier richtig: Wir haben eine Bibliographie mit Kommentaren zu diesen und verwandten Themen im Hinblick auf den Erwerb und das Unterrichten einer Zweitsprache sowie das Gestalten der Schulpolitik für Sie zusammengestellt.

Unterrichtsmaterialien und Vorlagen für Entwicklung des Curriculums

Bereitet Ihnen die Vorstellung, eigene Unterrichtsmaterialien entwickeln zu müssen, Bauchdrücken? Keine Sorge: Es gibt jede Menge hochwertige Materialien in den verschiedenen Inhaltsbereichen für bilinguale Deutsch-Immersionsprogramme! Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen vor, was bereits im Klassenzimmer von anderen Lehrerinnen und Lehrern erprobt wurde, und geben Ihnen Links zu Websites, auf denen Sie weitere kostenlose Unterlagen zum Herunterladen finden.
Mehr...

MINT – Lernen mit CLIL

Deutsch integriert in den Sach- und Fachunterricht: Materialien, Projekte, Informationen, Tipps

Kinder lernen Deutsch

Methodisch-didaktische Hinweise zur Vermittlung von Deutsch in Kindergarten und Grundschule; Filme, Spiele und andere didaktisierte Materialien

Center for Advanced Research on Language Acquisition (CARLA)

Immersionsausbildung und Forschung: Artikel und Bücher, Bibliographien, Forschungsprojekte und Berichte, Fortbildung für Lehrkräfte
 

Frühes Sprachenlernen

Rahmenbedingungen und Qualitätsstandards für frühes Fremdspachenlernen von vier- bis zehnjährigen Kindern
Nürnberger Empfehlungen zum frühen Fremdsprachenlernen
Qualitätsrahmen für Kindergarten und Vorschule