AATG Immersionswochenenden

  •    © Goethe-Institut

AATG Immersionswochenenden in Kooperation mit dem Goethe-Institut

Auch 2019 schließt sich das Goethe-Institut den AATG Treffen der lokalen Chapter an. LehrerInnen kommen bei diesen Treffen zu einem bestimmten Thema zusammen oder zum Netzwerken und Ideenaustausch. Zusätzlich bietet das Goethe-Institut eine Übersicht über unsere Angebote für Deutschlehrkräfte und DeutschlernerInnen an.

Wir freuen uns darauf, Sie bei einem AATG Immersionswochenende in Ihrer Nähe kennenzulernen!

Das Programm für die jeweiligen AATG Immersions-Wochenenden finden Sie im Internet bei den AATG Verbänden der individuellen Staaten.

Ein/e VertreterIn des Goethe-Instituts spricht in einer einstündigen Sitzung über aktuelle Aktionen und Veranstaltungen sowie informiert über das ständige Angebot für Deutschlehrende und Deutschlernende.


 
Die AATG Immersions-Wochenenden werden von den lokalen AATG  Verbänden der einzelnen Staaten organisiert. Das Goethe-Institut unterstützt die AATG Ortsverbände finanziell bei der Organisation und Durchführung.

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit wenden Sie sich bitte an die Kontaktperson (rechte Spalte) in dem für Sie zuständigen Bundesstaat.

Zielgruppen: DeutschlehrerInnen an Elementary, Middle, und High Schools sowie Colleges und Universitäten.

 

Ankündigungen und Termine

AATG-WI/NoIL

15. - 17. Februar, 2019
Chalet Landhaus Inn
New Glarus, WI 53574
Thema: "Reisen"
 

AATG-VA

April 6 - 7, 2019
University of Mary Washington
Fredericksburg, VA 22401
Thema: "Projektbasierters Sprachenlernen"
 

Fotos von vergangenen Immersionswochenenden

  • Foto ©Goethe-Institut
    AATG-VA Immersion Treffen an der Mary Washington University, Fredericksburg mit dem Theman Theater in DaF-Unterricht. (März 2018)
  • Foto ©Goethe-Institut
    Die Teilnehmer/innen machen begeistert bei den verschiedenen Übungen mit!
  •  ©Goethe-Institut
    "Building Bridges" an der University of Maryland, Baltimore Campus (September 2018)
  •  ©Goethe-Institut
    "Building Bridges" an der University of Maryland, Baltimore Campus (September 2018)