Virtueller Karrieretag
Tolle Möglichkeiten für Studium und Karriere in Deutschland

Webbanner Virtueller Karrieretag © Goethe-Institut

Kein Career Booster Germany in ihrer Nähe? Kein Problem! Loggen Sie sich von überrall ein und schauen Sie sich die zahlreichen Paneldiskussionen und Präsentationen, die vom Goethe-Institut und Partnern angeboten werden. 

Präsentiert werden Studien- und Karrieremöglichkeiten für Deutschlernende in Deutschland und in den USA, Studienmöglichkeiten in Deutschland ohne Studiengebühren, Stipendien, Praktika, Austauschprogramme, Karriere- und Forschungsmöglichkeiten.

Alle Präsentationen werden auf Englisch gehalten.

Technische Voraussetzungen

Zur Teilnahme an dem Karrieretag benötigen sie das Program Adobe Connect auf Ihrem Computer. Sie können die Präsentationen auch von unterwegs über Ihr Smartphone oder Tablet verfolgen. Laden Sie hierzu einfach die kostenlose Adobe Connect Mobile App herunter.
Wenn Sie zum ersten Mal auf den Link zu einem Blauen oder Grünen Raum klicken, um Präsentationen anzuhören, werden Sie aufgefordert, die Adobe Connect-App auf Ihrem Gerät zu installieren.

Karrieretag Programm

11.00 - 11.10 Uhr EST

Präsentation findet hier statt: 
 

11.10 - 11.40 Uhr EST

Erfahren Sie mehr über CBYX for Young Professionals, ein von den USA und der Bundesregierung finanziertes Stipendium, das 75 Amerikaner*innen im Alter zwischen 18,5 und 24 Jahren jedes Jahr nach Deutschland schickt, um zwei Monate lang eine Intensivsprachschule zu besuchen, drei Monate lang an einer deutschen Universität zu studieren und ein fünfmonatiges Praktikum abzuschließen. Das Cultural Vistas Fellowship, ein vollständig finanziertes multinationales Programm zur beruflichen Weiterentwicklung, das achtwöchige Sommerpraktika in Deutschland einschließt, wird ebenfalls präsentiert. Für den Sommer 2020 wählt Cultural Vistas bis zu 15 Stipendiat*innen aus, die gefördert werden sollen, während sie durch Berufspraktika und Immersionserfahrungen mit Schwerpunkt auf bürgerschaftlichem Engagement und Engagement der Jugend lernen.

Rachael Agnello und Tommy Ruether arbeiten beide für Cultural Vistas im Team Global Programs for Young Professionals. Beide sind Absolventen von CBYX for Young Professionals und haben deshalb ein Jahr in Deutschland studiert und gearbeitet. Sie informieren Sie gerne über Möglichkeiten, Berufserfahrung in Deutschland zu sammeln.
 
Die Präsentation findet hier statt: 
 
Deutschland ist eines der am stärksten entwickelten Industrieländer der Welt mit fortschrittlichen Bildungs-, Sozialversicherungs- und Gesundheitssystemen und einem wachsenden Arbeitsmarkt. Es befindet sich im Herzen Europas, am Scheideweg verschiedener Kulturen und Traditionen, und ist Europas Ideenschmiede für technische Innovationen. Es ist auch die Heimat internationaler Firmen, einer florierenden Unternehmerszene und Hunderten von Hochschulen. Eine großzügige staatliche Förderung führt zu sehr geringen Studiengebühren - für eine erstklassige Bildung! Die Absolventen profitieren vom hohen Lernniveau der deutschen Hochschulen und können sich anschließend auf hervorragende Arbeitsmöglichkeiten freuen.
 
Diese Präsentation konzentriert sich auf die Technische Universität Darmstadt - eine der führenden technischen Universitäten in Deutschland. Wir werden Programme in den Bereichen Technologie und Naturwissenschaften wie Maschinenbau, Bauwesen, Elektrotechnik und Umwelttechnik vorstellen, sowie Informatik / Mathematik, Chemie / Physik / Biologie / Biomolekulartechnik / Materialwissenschaft, ergänzt durch Geisteswissenschaften und Sport.
 
Wir haben das Elektrotechnik-Programm „erfunden“ - eine Weltneuheit auf diesem Gebiet! In den letzten 150 Jahren haben wir eine exzellente Ausbildung angeboten, eine inspirierende Lernumgebung auf einem innovativen Campus, der von einer Lerngemeinschaft von 26.000 Studenten in über 100 Programmen genutzt wird. Interessiert? Erfahren Sie über Bewerbung, Sprachanforderungen, Studiengebühren, Unterkunft und Unterstützung für ausländische Studierende.
 
Claudia Breuer Claudia Breuer Dr. Claudia Breuer ist Studienberaterin in der Zentralen Studienberatung der TU Darmstadt.

Kontakt: breuer@zsb.tu-darmstadt.de

Die Präsentation findet hier statt:
 

11.40 - 12.10 Uhr EST

Bist du daran interessiert, dein komplettes/Teile deines Bachelorstudiums in Deutschland zu absolvieren? Jessica von Tresckow vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) freut sich auf deine Fragen zu den Themen Bewerbungsverfahren an deutschen Hochschulen sowie DAAD-Stipendien und Förderungsmittel für Bachelor-Studierende. Ganz gleich, ob du deine Deutschkenntnisse erweitern oder wertvolle Arbeitserfahrungen sammeln möchtest -- wir helfen dir, deine akademischen Ziele zu erreichen.
 
Jessica von Tresckow Jessica von Tresckow Jessica von Tresckow ist Projektmanagerin beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) in New York. Agierend als weltweit größte Förderorganisation für Studenten und Forscher im Rahmen von internationalen Austauschprogrammen, befindet sich die Hauptverwaltung des DAAD in Deutschland. Die DAAD-Vertretung in New York unterstützt Interessierte aus jeglichen Fachrichtungen und mit verschiedensten Hochschulabschlüssen dabei, ihren Aufenthalt in Deutschland bestmöglich zu organisieren. Als Projektmanagerin koordiniert Jessica diverse Vermarktungs- und Kommunikationsprojekte wie zum Beispiel Informationsveranstaltungen für Hochschulen und ihre Studenten in den USA.

Kontakt: tresckow@daad.org

Die Präsentation findet hier statt: 
Deutschland gehört zu den Top 3 der beliebtesten Studienstandorte für internationale Studierende. Kein Wunder: ein Studium in Deutschland ist Ausbildung auf höchstem Niveau – die optimale Grundlage für eine erfolgreiche Karriere im Heimatland und weltweit. Das Bildungsprogramm Studienbrücke des Goethe-Instituts bietet eine gezielte Studienvorbereitung für einen direkten Einstieg in das Studium und für einen Studienplatz in Deutschland.
Die Studienbrücke bietet High School Schülerinnen und Schülern, die in Deutschland studieren möchten, ein umfassendes sprachliches und akademisches Studienvorbereitungsprogramm. Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Studienbrücke können sich direkt an einer der Partneruniversitäten bewerben. Diese stellen jährlich eine bestimmte Anzahl an Studienplätzen für die Teilnehmenden der Studienbrücke zur Verfügung und bieten ein umfassendes Betreuungsangebot beim Studienbeginn und während des Studiums an.
 
Irmela Ginkel Irmela Ginkel Irmela Ginkel arbeitet am Goethe-Institut Washington in der Bildungskooperation Deutsch, wo sie das Projekt „Studienbrücke“ in den USA koordiniert. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre an der European Business School in Deutschland, der Sorbonne in Frankreich und in Neuseeland. Bevor sie ihre Tätigkeit am Goethe-Institut begann arbeitete sie im Bereich Banking und Finance in Frankfurt/Main und in Toulouse/Frankreich.

Kontakt: us-studybridge@goethe.de

Die Präsentation findet hier statt:
 

12.10 - 12.40 Uhr EST: Plenarsitzung

Wie ist es, in Deutschland zu leben und zu studieren und wie erweitert diese Erfahrung den Horizont des eigenen Lebens? Treffen Sie drei Diskussionsteilnehmer*innen und Moderatorin Casey Detrow und erfahren Sie aus erster Hand, wie sich Deutsch und Deutschland sowohl für ihr persönliches Wachstum als auch für ihre Karriere als vorteilhaft erwiesen haben.

JC Evans JC Evans JC Evans ist derzeit Senior an der Fordham University / Gabelli School of Business in Bronx, wo er Betriebswirtschaft mit Schwerpunkten in Marketing, Global Business, Kommunikation und Medienmanagement studiert. Er ist sehr musikbegeistert und hat während seiner Studienzeit in der Musikbranche verschiedene Praktika bei Unternehmen wie der Universal Music Group, Republic Records, der BBC und anderen absolviert. Derzeit arbeitet JC als Emerging Talent Associate bei der Warner Music Group an der Datenoptimierung für YouTube für Warner-Künstler. Im vergangenen Frühjahr hat JC ein Auslandssemester im Rahmen des FU-BEST-Programms an der Freien Universität Berlin verbracht. JC befand sich mitten in der elektronischen Musikszene Berlins und tanzte oft in "Berghain". In der High School nahm JC auch an einem einmonatigen Sommeraustauschprogramm mit dem Ratsgymnasium Goslar in Niedersachsen teil.

Kontakt: jevans30@fordham.edu


Marta Millar Marta Millar Marta Millar studierte im Sommer 2016 Geschichte, Germanistik und Internationale Politik an der Universität Freiburg im Rahmen eines direkten Austauschprogramms mit der Penn State University. Während ihrer Zeit in Freiburg forschte sie auch für ihre Diplomarbeit über den Wiederaufbau Berlins. Sie schloss im Dezember 2018 ihr Studium mit einem Bachelor in allen drei Fächern sowie einem Master in internationalen Angelegenheiten ab und arbeitet nun als Programmreferentin für das Verbindungsbüro der Universität Freiburg in New York.

Kontakt: liaison-office@uni-freiburg.de



Casey Detrow Casey Detrow Casey Detrow (Moderatorin) hat die letzten 15 Jahre in Deutschland gelebt -- seit dem High-School-Jahr im äußersten Nordwesten des Landes im Rahmen eines Rotary Youth Exchange-Stipendienprogramms. Als Studentin am Hunter College verbrachte sie einen Sommer im Rahmen eines DAAD-Journalismusstipendiums an der FU Berlin und zog nach ihrem Abschluss mit einem Fulbright-Stipendium nach Berlin, wo sie auch selbständig forschte und als Assistentin für den Englischunterricht arbeitete. Sie blieb in Deutschland und absolvierte mit Unterstützung eines DAAD-Stipendiums von 2014 bis 2017 einen MA an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 2015 bis 2019 leitete sie die Raumerweiterungshalle, einen unabhängigen Kunst- und Gemeinschaftsraum in Berlin. Sie kuratierte Ausstellungen im Schwulen Museum Berlin und im Casino: Forum für Zeitgenössische Kunst in Luxemburg. Sie hat auch Artikel in verschiedenen Kunst- und Kulturplattformen und Institutionen verfasst, darunter dem Missy Magazine und der Neue Gesellschaft für Bildende Kunst.

Präsentation findet hier statt: 
 

12.40 - 13.10 Uhr EST

Ein US-weites Ausbildungssystem wird momentan von verschiedenen Partnern und mit verschiedenen
möglichen Karrierewegen schnell aufgebaut.  Diese Präsentation bietet einen Überblick über die Möglichkeiten und Herausforderungen des Skills-Trainings und erläutert, wie die Deutsch-Amerikanishen Handelskammern (GACC) Ihren Ausbildungsweg unterstützen kann. Die GACC fördert die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten und gehört zum Netz der Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) und Industrie- und Handeslkammern (IHKs), die in Deutschland das Ausbildungssystem betreut. Die GACC nutzt die deutsche Kompetenz, um mehr als 150 Ausbildungsprogramme in 15 U.S.-Bundesstaaten zu unterstützen.
 
Matthew Allen Matthew Allen Matthew Allen leitet die Karriere und Bildung Abteilung der GACC in New York. Er ist ein DIHK-zertifizierter Ausbilder (AdA). Er hat ein Bachelorstudium in Physik bei Clemson University abgeschlossen und wurde von NYU in HR-Management zertifiziert.  Er arbeitet seit 2009 bei der GACC.
 
Die Präsentation findet hier statt: 
 
Komm mit einem schnellen Vorbereitungskurs nach Deutschland, der Dir einen Platz in einem Bachelor-Programm garantiert! In diesem Workshop lernst Du die verschiedenen Wege zum Studium in Deutschland und deren Anforderungen kennen. Wir werden uns im ersten Teil auf den regulären Track „Studienkolleg“ konzentrieren und im zweiten Teil eine neue Fast-Track-Option einführen. Die Überholspur „Studienstart International plus“ beinhaltet einen individuellen Stundenplan für jeden Studierenden, Deutschkurse, ausgewählte Kurse aus Deinem gewählten Studiengang, Ausflüge, ein Buddy-Programm und einen nahtlosen Übergang zu Deinem anschließenden Studium mit dem Bachelor-Abschluss.
 
Eva Bosbach Eva Bosbach Dr. Eva Bosbach ist Geschäftsführerin des New Yorker Verbindungsbüros der Universität zu Köln. Eva arbeitete zuvor als Programmmanagerin auf der Hochschulrektorenkonferenz in Bonn und ist Autorin mehrerer vergleichender Studien zur Doktorandenausbildung und den Geisteswissenschaften in Deutschland und den USA. Eva ist derzeit im Vorstand des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus in New York und wurde 2017 von dem City Council und dem New York State Assembly ausgezeichnet. Eva ist dreisprachig Tschechisch, Deutsch, Englisch und lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in New York City.
 
Das Verbindungsbüro der Universität zu Köln pflegt Beziehungen zu nordamerikanischen Partneruniversitäten und dient als erste Anlaufstelle für Professoren, Studenten und andere Partner in den USA und Kanada. Es wendet sich an Uni Köln Alumni und bietet Forschern der Universität zu Köln die Möglichkeit, sich zu vernetzen, ihre wissenschaftlichen Ergebnisse zu präsentieren und neue Kooperationen in Nordamerika zu initiieren.


Kontakt: eva.bosbach@uni-koeln.de

Die Präsentation findet hier statt:
 

13.10 - 13.40 Uhr EST

Bist du daran interessiert, dein Masterstudium in Deutschland zu absolvieren? Möchtest du Teil spannender Forschungsprojekte in Deutschland sein, während du als Masterstudent an einer amerikanischen Hochschule eingeschrieben bist? Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet Studenten jeglicher Fachrichtungen spannende Möglichkeiten, eine unvergessliche Zeit in Deutschland zu verbringen. Neben Bewerbungsvoraussetzungen wird es auch darum gehen, das richtige Förderungsprogramm sowie Förderungsmittel zu finden.
 
Jessica von Tresckow Jessica von Tresckow Jessica von Tresckow ist Projektmanagerin beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) in New York. Agierend als weltweit größte Förderorganisation für Studenten und Forscher im Rahmen von internationalen Austauschprogrammen, befindet sich die Hauptverwaltung des DAAD in Deutschland. Die DAAD-Vertretung in New York unterstützt Interessierte aus jeglichen Fachrichtungen und mit verschiedensten Hochschulabschlüssen dabei, ihren Aufenthalt in Deutschland bestmöglich zu organisieren. Als Projektmanagerin koordiniert Jessica diverse Vermarktungs- und Kommunikationsprojekte wie zum Beispiel Informationsveranstaltungen für Hochschulen und ihre Studenten in den USA.

Kontakt: tresckow@daad.org

Die Präsentation findet hier statt: 
In Zeiten der Globalisierung sind wir zu jeder Zeit eigentlich überall. Kunden, Kollegen und Kapital werden aus einem globalen Pool von Interaktionen gewonnen, egal ob die Firma im heimatlichen Dorf, in einer Metropole oder auf einem anderen Kontinent angesiedelt ist. Diese Gedanken können überwältigen und faszinieren. Für ein glückliches Leben und eine steile Karriere ist es also immer notwendiger, dass wir erfolgreich mit anderen Menschen kollaborieren können. Um sie kennenzulernen, sprechen wir am besten ihre Sprache. Firmenchefs behaupten, sie können sofort sagen, welche/r der neuen Angestellten interkulturell gebildet ist, also eine andere Sprache spricht, im Ausland studiert oder in internationalen Kontexten gearbeitet hat. „Sie sind viel souveräner und strahlen eine kompetente Ruhe aus.“
 
Deutsch ist dabei nach wie vor die Sprache, die sich am positivsten auf das Gehalt auswirkt. Während Englisch und Spanisch beinahe vorausgesetzt werden, ist Deutsch noch eine echte Qualifikation. Deutsch ist darüber hinaus leicht zu lernen, wunderschön poetisch und technisch wirklich relevant. Wusstest Du, dass das mp3-Format, die Röntgenstrahlen und der Kreditkartenchip auf Deutsch erfunden wurden? Deutsch hat eine lange Geschichte in den USA und auf der Welt eine noch größere Zukunft. Aspirin ist übrigens auch eine deutsche Erfindung. Ohne Kopfschmerzen in die Zukunft? Mit Deutsch natürlich!
 
Philina Wittke Philina Wittke Philina Wittke leitet zurzeit das Nordamerikabüro der TU Darmstadt, das im Februar 2019 auf dem Campus der Virginia Tech in Blacksburg eröffnet wurde. Mit einem Master of Arts von der Bowling Green State University, Ohio, begleitete sie in Tübingen 6 Jahre lang die Summer School. Es folgten vier Jahre als Leiterin des DAAD-Informationszentrums in Südafrika - eine Position, die sie an viele Universitäten und zu vielen Studierenden des Kontinents führte. Seit Januar 2018 ist für die die TU Darmstadt tätig. Neben den administrativen Tätigkeiten im Bereich der internationalen Hochschulbildung unterrichtet sie seit 13 Jahren in unterschiedlichen Bildungs- und Forschungseinrichtungen Deutsch als Fremdsprache sowie in Sprachenschulen zur Ausbildung europäischer Ingenieuren und internationaler Pflegekräften.

Kontakt: wittke.ph@pvw.tu-darmstadt.de

Die Präsentation findet hier statt:
 

13.40 - 14.10 Uhr EST

Deutschland ist bekannt für hervorragende Ingenieurleistungen. Informieren Sie sich über akademische Programme und Praktika im Ingenieurwesen für Bachelor- und Masterstudierende und Doktoranden. In dieser Sitzung werden auch Finanzierungs- und Karrieremöglichkeiten behandelt. Wir geben den Teilnehmern praktische Anleitungen, um das richtige Programm zu finden.
 
Theresa Vormelker Theresa Vormelker Theresa Vormelker ist Praktikantin am New Yorker Verbindungsbüro der University Alliance Ruhr (UA Ruhr), einem Konsortium der TU Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen. Die UA Ruhr ist mit 120.000 Studierenden, 1.300 Professoren und modernsten Forschungseinrichtungen einer der größten und innovativsten Hochschulstandorte in Deutschland. Das New Yorker Büro unterstützt und initiiert akademische Kooperationen zwischen den drei Ruhr-Universitäten und einem stetig wachsenden Netzwerk von Partnern in den USA und Kanada. Theresa studiert Kunst und Englische Literatur an der Universität Duisburg-Essen; bei UA Ruhr Verbindungsbüro betreut sie Teilnehmer*innen des Transatlantic Ruhr Fellowship Programs.
 
Präsentation findet hier statt:
 
Sie möchten eine Stelle oder ein Praktikum in Deutschland finden? Sie sind bereits auf interessante Unternehmen gestoßen und möchten Berufserfahrung im Ausland sammeln? In dieser Präsentation erfahren Sie, wo deutsche Arbeitgeber für ihre Stellenangebote werben, welche Unterlagen für Ihre Bewerbung erforderlich sind und welche kulturellen Unterschiede Sie beachten sollten. Es wird auch Zeit für Ihre Fragen sein.
 
Theresa Fuchs Theresa Fuchs Theresa Fuchs stammt aus Gera (Thüringen) und hat an der Philipps-Universität Marburg Lehramt für Deutsch als Fremdsprache, Englisch und ev. Religion studiert. Seit Januar 2019 ist sie als Expertin für Unterricht am Goethe-Institut Chicago tätig. Während ihres Studiums und ihrer Berufslaufbahn nutzte sie jede Chance für Auslandsaufenthalte und -praktika. Aus diesem Grund war sie bereits in England, Litauen, Kasachstan tätig und unterstützt gern, bei der Bewerbung für den ersten Job in Deutschland.

Kontakt: Theresa.Fuchs@goethe.de

Präsentation findet hier statt:
 

14.10 - 14.40 Uhr EST

Die deutschen Hochschulen bieten eine Vielzahl von hervorragenden Möglichkeiten an, um im Ausland eine geisteswissenschaftliche Ausbildung zu absolvieren. Wir werden verschiedene englischsprachige Programme betrachten, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf dem Universitätskolleg Freiburg liegt, und diskutieren, wie Sie von einer Ausbildung in Deutschland profitieren können.

Marta Millar Marta Millar Marta Millar ist Programmmanagerin des Verbindungsbüros der Universität Freiburg. In dieser Rolle arbeitet sie daran, das Netzwerk der Freunde der Universität Freiburg (Alumni und Stakeholder) in ganz Nordamerika auszubauen und talentierte Studenten für die Universität zu gewinnen. Millar studierte an der Universität Freiburg und der Penn State University, wo sie einen Bachelor-Abschluss in Deutsch, Geschichte und Internationaler Politik sowie einen Master-Abschluss in internationalen Angelegenheiten erhielt. Vor ihrer Tätigkeit als Programmmanagerin arbeitete Millar außerdem im International Student Management Office der National Defense University, im Bereich Public Diplomacy des US-Außenministeriums und als Botschafterin der Penn State School of International Affairs.
 
Die Präsentation findet hier statt: 
 
Diese Präsentation gibt Dir einen Überblick über die Studienmöglichkeiten in Deutschland mit internationaler Ausrichtung an verschiedenen Hochschultypen. Da die deutschen Universitäten staatlich finanziert werden, fallen sehr geringe Studiengebühren an. Daher ist ein Studium in Deutschland Deine Chance, in eine hervorragende Ausbildung und in Deine Zukunft zu investieren, ohne ein Vermögen zu zahlen. Interessant für: Bachelor-Studierende in Betriebswirtschaft und/oder Volkswirtschaftslehre, die an internationalen Master-Programmen mit Schwerpunkt Führung interessiert sind.
 
Eva Bosbach Eva Bosbach Dr. Eva Bosbach ist Geschäftsführerin des New Yorker Verbindungsbüros der Universität zu Köln. Eva arbeitete zuvor als Programmmanagerin auf der Hochschulrektorenkonferenz in Bonn und ist Autorin mehrerer vergleichender Studien zur Doktorandenausbildung und den Geisteswissenschaften in Deutschland und den USA. Eva ist derzeit im Vorstand des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus in New York und wurde 2017 von dem City Council und dem New York State Assembly ausgezeichnet. Eva ist dreisprachig Tschechisch, Deutsch, Englisch und lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in New York City.
 
Das Verbindungsbüro der Universität zu Köln pflegt Beziehungen zu nordamerikanischen Partneruniversitäten und dient als erste Anlaufstelle für Professoren, Studenten und andere Partner in den USA und Kanada. Es wendet sich an Uni Köln Alumni und bietet Forschern der Universität zu Köln die Möglichkeit, sich zu vernetzen, ihre wissenschaftlichen Ergebnisse zu präsentieren und neue Kooperationen in Nordamerika zu initiieren.


Kontakt: eva.bosbach@uni-koeln.de

Die Präsentation findet hier statt:
 

14.40 - 15.10 Uhr EST

Hochschulen und Fachhochschulen in Deutschland bieten eine Vielzahl von Masterstudiengängen an, von denen viele in englischer Sprache unterrichtet werden. Sie decken alle Disziplinen und viele innovative Themen ab. Ein deutscher Master-Abschluss wird von Arbeitgebern auf der ganzen Welt anerkannt. Es kann Ihr Weg zu einer erfolgreichen Karriere oder ein Sprungbrett für ein Doktoratsprogramm sein. Die Präsentation bietet hilfreiche Informationen zu den Anforderungen und zum Bewerbungsprozess sowie zu Ressourcen, die Sie bei der Verfolgung eines Master-Abschlusses in Deutschland unterstützen. Durch Ihren Abschluss im Ausland erwerben Sie fundiertes Wissen und internationale Erfahrung, die Sie am globalen Arbeitsplatz attraktiver machen. Interkulturelles, problemlösendes, kritisches Lernen sowie im Ausland erlernte Sprachkenntnisse ermöglichen es Ihnen, sich an den sich wandelnden Arbeitsmarkt anzupassen.

Katja Simons Katja Simons Dr. Katja Simons ist Geschäftsführerin des New Yorker Verbindungsbüros von Campus OWL, einem Netzwerk von fünf ostwestfälischen Hochschulen (OstWestfalenLippe). In dieser Rolle fördert sie Studien- und Forschungsmöglichkeiten und unterstützt Kooperationen mit nordamerikanischen Partnern. Zuvor war sie Geschäftsführerin von der German University Alliance und Program Director beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) in New York sowie Summit Manager für Generation Study Abroad am IIE. Katja hat Soziologie, Politikwissenschaft und Geschichte an den Universitäten Freiburg und Berlin (FU Berlin) studiert und 2002 an der Ruhr-Universität Bochum promoviert.

Kontakt: simons@campus-owl.org
 
Die Präsentation findet hier statt: 
 
Ein GAPP-Austausch (German-American Partnership Program) basiert auf langfristigen Schulpartnerschaften, bei denen die Schüler*innen mindestens zwei Wochen in Gastfamilien leben und zur Schule gehen. Die Lehrkräfte beschreiben, dass ihre Schüler*innen nicht nur ihre Deutschkenntnisse verbessern, sondern auch in nur 2 Wochen voller kultureller Eintauchen immens reifen. GAPP-Schulen können finanzielle Unterstützung für ihren Austausch beantragen.
 
Molly Rowland Molly Rowland Molly Rowland erwarb ihren Bachelor in deutscher Sprache und Literatur sowie Spanisch an der Oakland University im Jahr 2010. 2012 absolvierte sie Magisterstudium in deutscher Sprache an der Bowling Green State University. Sie hat in Deutschland und Österreich gelebt, gearbeitet und studiert; dazu unterrichtete sie 6 Jahre lang Deutsch als Fremdsprache an dem High-school-Niveau. Seit Februar 2019 ist sie Geschäftsführerin von GAPP.

Kontakt: gapp@goethe.de

Die Präsentation findet hier statt:

15.10 - 15.40 Uhr EST

In diesem Workshop lernen Sie über Karrieremöglichkeiten und Praktika für Studierende mit einem Abschluss in Geisteswissenschaften. Sie erfahren auch, wie Sie Ihre akademischen und außerschulischen Zeugnisse für einen deutschen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben übersetzen.
 
Steffen Kaupp Steffen Kaupp Steffen Kaupp ist seit August 2019 Leiter der Sprachabteilung am Goethe-Institut Boston. Davor war er als Assistant Teaching Professor of German an der University of Notre Dame tätig, wo er für das Curriculum Development im Bereich der Anfänger und Mittelstufe verantwortlich war. Darüber hinaus fungierte Kaupp bei Notre Dame als Executive Director für vier Sommer Study Abroad Programme in Berlin.
 
Die Präsentation findet hier statt:
 
In diesem Workshop lernen die Teilnehmer internationale Studien- und Praktikumsmöglichkeiten an Fachhochschulen in Deutschland (FH) kennen. Fachhochschulen sind bekannt für ihre enge Zusammenarbeit mit Unternehmen und Branchen sowie für ihre praktische Lehre und Forschung. Sie bieten eine Vielzahl von berufsbezogenen Studiengängen an. Wir geben Ihnen Einblicke in Bachelor- und Masterstudiengänge sowie internationale Studien- und Praktikumsmöglichkeiten an unseren Hochschulstandorten in Städten wie Berlin, München, Hamburg und Köln.

Patrizia Nobbe Patrizia Nobbe Patrizia Nobbe ist Leiterin des UAS7-Verbindungsbüros in New York. UAS7 ist eine strategische Allianz von sieben führenden deutschen Fachhochschulen, die eine Vielzahl von rund 600 Studiengängen im Bachelor- und Masterstudiengang repräsentiert. Das UAS7-Verbindungsbüro in New York verwaltet Austauschprogramme für Studierende und Professoren für UAS7 und nordamerikanische Studierende und fördert Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Kurzzeitprogramme (Sommerprogramme) für Studierende in Nordamerika.

Kontakt: nobbe@uas7.org

Die Präsentation findet hier statt:
 

15.40 - 16.00 Uhr EST: Plenarsitzung

Plenarsitzung findet hier statt: