Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
TEU StillPlanes (video still), single-channel video projection, 45 min., 2016

Janne Höltermann

Janne ist eine deutsche Künstlerin, die zurzeit in Boston wohnt. Sie studierte an der Muthesius Kunsthochschule Kiel und am Massachusetts College of Art and Design Boston. Sie erhielt zwei DAAD Stipendien, war Artist in Residence in der Flux Factory (NYC) und Yaddo (NY) und nahm an dem AIM Artist Residence des Bronx Museums (NYC) teil. Ihre Arbeiten wurden von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und Outpost Artists Resources NYC gefördert. Ausgestellt wurden ihre Arbeiten u.a. an folgende Orte: Institute of Contemporary Art Philadelphia, Werkleitz Gesellschaft e. V Halle., Trestle Projects Brooklyn, NURTUREart Brooklyn, Icebox Project Space Philadelphia, Bronx Museum of Art, Museum für Gegenwartskunst, Kunsthalle Bremen.

Janne Höltermann

Ausstellung: Quiet Fulfilment

10. bis 16. Oktober 2020
Goethe-Institut Boston
170 Beacon Street, Boston

Janne arbeitet mit Video, Animation und Fotografie. Sie beobachtet, wie sich Technologie und Kapitalismus auf Bewegung, Raum und Zeit auswirken, sie abstrahieren und neu strukturieren. In ihren jüngsten Arbeiten untersucht sie die Flugbahnen eines Flughafens, den Rhythmus von Containerschiffen und Roboter in automatisierten Lagerhallen.

Ihre Videos gehen von standardisierten Formaten und Automatisierung aus und organisieren physischen Raum mit digitalen Mitteln. Sie verweisen jeweils auf reale Orte und basieren auf gefilmtem Material. Doch durch den Einsatz von Produktions- und Postproduktionsmethoden entstehen hybride, entfremdete Räume, die zwischen real physischer und virtueller Umgebung kippen. Diese Räume sind an die Geschehnisse und den Kontext des Ortes gebunden. Sie veranschaulichen, wie eine neoliberale Dynamik Raum und Zeit dekonstruiert und transformiert und wie sie durch Virtualisierung, Digitalisierung und Optimierung von Prozessen die Entstehung mobiler Topologien fördert.

Öffnungszeiten der Ausstellung

10. - 16. Oktober 2020

Die Ausstellung ist in folgenden Zeiten geöffnet:
Samstag, 10.Oktobner, 15-18 Uhr
Sonntag, 11. Oktober, 15-18 Uhr
Montag, 12. Oktober, 15-18 Uhr
Freitag, 16. Oktober, 17-20 Uhr

Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen ist die Ausstellung nur für bis zu fünf Besucher gleichzeitig im Saal öffentlich zugänglich. Eine Reservierung ist nicht notwendig, aber eine kurze Wartezeit sollte eingerechnet werden.

Die Künstlerin wird zu allen Zeiten präsent sein.


Hinweis: Alle Besucher müssen im Gebäude jederzeit eine Maske tragen und alle Vorschriften einhalten. Das Goethe-Institut Boston behält sich das Recht vor, eine Tour jederzeit abzusagen oder zu verschieben. Die Teilnehmer werden über die eventbrite-Registrierung kontaktiert, falls eine Stornierung oder Umplanung erforderlich ist.
 

Top