Das Grüne Goethe-Institut

Das Grüne Goethe-Institut

Auf dem Weg ins Büro den Kaffee aus dem Wegwerfbecher getrunken, ein paar Kopien zu viel gedruckt, die Verpackung des Fertigmittagessens in die falsche Mülltonne geworfen - Am Goethe-Institut sammelt sich zwischen Mitarbeiter, Lehrern, Schülern und Gästen an einem Tag einiges an Abfall an.

Deswegen bildeten Mitarbeiter in Chicago im Frühjahr 2017 die Initiative „Grünes Institut“ – es fing mit kleinen Änderungen an: „Licht aus!“ Sticker an den Lichtschaltern, den Kopierer automatisch auf zweiseitigen Druck einstellen, und umweltfreundliche Reinigungsmittel in der Küche benutzen. Nach und nach kursierten immer mehr Ideen, wie man weniger Müll produzieren könnte und die Treibhausemissionen als Goethe-Institut reduzieren kann.

  • Banner Tasche © Goethe-Institut
    Diese Tasche ist aus alten Ausstellungsbannern produziert
  • Tauschregal © Goethe-Institut
    Das Tauschregal bietet Kursteilnehmern und Besuchern die Möglicheit, Bücher, Taschen oder Ähnliches zu tauschen
  • Kaffee Maschine © Goethe-Institut
    Kursteilnehmer, Gäste und Mitarbeiter bringen Ihre eignen Tassen um Einwegbecherabfall zu vermeiden
  • Recycled Logo © Goethe-Institut
    Unsere Turnbeutel sind aus recyceltem Material hergestellt
  • Close Up Wasserbecher © Goethe-Institut
    Unsere Wasserbecher sind aus 100% erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und kompostierbar
  • Ceramic Becher © Goethe-Institut
    Alle Schüler erhalten am ersten Kurstag einen Keramikbecher
  • Paprikapflanzen © Goethe-Institut
    Im Lesesaal wachsen Paprikapflanzen
  • Recycled Paper © Goethe-Institut
    Alle Flyer, Broschüren, Postkarten etc. werden seit Juli 2017 auf 100% recyceltem Papier gedruckt

 


Reuse and Upcycle

Unter dem Motto „Reuse and Upcycle“ haben sich konkret zwei Ideen entwickelt. Zum einen das „Teilen/Exchange“ Regal und zum anderen eine exklusive Tasche, die aus alten Bannern erstellt wurde.

Das "Teilen/Exchange" Regal dient als zentraler Treffpunkt im Foyer des Instituts. Kursteilnehmer, Gäste und Mitarbeiter können dort Bücher, Einkaufstaschen, Notizhefte und noch vieles mehr miteinander tauschen. Das Regal selbst ist ein altes Büroregal, das gestrichen wurde. Inspiriert wurden wir durch an ähnliches Projekt am Goethe-Institut Bratislava.

2015 ließen wir mehrere Banner produzieren, die Teil der „Brückenschlagen“ Ausstellung waren, die die 20-jährige Städtepartnerschaft zwischen Chicago und Hamburg feierte, Sie waren am 2 North Riverside Plaza zu besichtigen. Im April 2017 wurden den Bannern neues Leben eingehaucht: SeamCraft, eine Manufaktur in Chicago, konnte daraus insgesamt 42 Taschen nähen. Jede einzelne Tasche ist ein Unikat und kann, solange der Vorrat reicht, am Goethe-Institut Chicago erworben werden.

Seit Juli 2017 sind alle Print Produkte am Goethe-Institut Chicago auf 100% recyceltem Papier gedruckt. Im Durchschnitt drucken wir pro Jahr 170 lbs/77 kg an Werbeflyern und Broschüren – durch den Wechsel auf recyceltes Papier schützen wir somit 1,7 Bäume (8 in/20 cm Durchmesser und 45 ft/14 m Höhe; Quelle: Sierra Club). Außerdem legen wir viel Wert darauf alle Werbematerialien aus recycelten oder umweltfreundlichen Material zu bestellen.

Aber nicht nur die Mitarbeiter des Goethe-Instituts bemühen sich, Abfall und Emissionen zu verringern. Kursteilnehmer und Gäste trinken Kaffee nicht aus Einwegbechern, sondern aus Porzellantassen. Unsere Wasserbecher sind aus erneuerbaren Resourcen hergestellt und können auch weiter recycelt werden. Einschreibungen für die Sprachkurse ist jetzt online möglich und nicht mehr auf Papierformulare angewiesen. Unsere Deutschlehrer benutzen iPads und Smartboards – damit wird nicht nur der Unterricht interessanter, sondern es wird auch einiges an Papier gespart.