Film mit anschliessender Diskussion A VOICE AMONG THE SILENT: The Legacy of James G. McDonald

James McDonald und seine Tochter Barbara mit Golda Meir in Tel-Aviv 27. August 1948 © USHMM, courtesy of Israel Government Press Office

Mo, 24.04.2017

Goethe-Institut Chicago

150 North Michigan Avenue
Suite 200
Chicago, lL 60601

Ein Film von Shuli Eshel

Nach einem alarmierenden Treffen mit Hitler veranlasst den amerikanischen Diplomat James G. McDonald, ein Katholik aus Indiana, seine Position dazu zu benutzen, die politischen Verantwortungsträger, u.a. Franklin D. Roosevelt und Papst Pius XII, vor dem bevorstehenden Holocaust zu warnen. Obwohl seinen unermüdlichen Versuchen die Juden Europas zu schützen wenig Beachtung geschenkt wurde, wurden sie für die Nachwelt in seinen Tagebüchern, die erst 2003 entdeckt wurden, festgehalten. Die Chicago Filmemachering Shuli Eshel (MAXWELL STREET: A LIVING MEMORY) berichtet im Detail das Lebenswerk dieses verkannten Helden der Menschenrechte, der der erste US Botschafter in Israel wurde.

Regisseurin Shuli Eshel steht nach dem Film für Q+A zur Verfügung.

Shuli Eshel
Shuli Eshel, eine in Israel geborene Chicago Filmemacherin, ist eine preisgekrönte Produzentin und Regisseurin von Dokumentarfilmen mit diversen Themen. Einige ihrer Filme sind Women's Peace in the Middle East, Illinois Women Artists: The New Millennium, Maxwell Street: A Living Memory, the Jewish Experience in Chicago und Jewish Women in American Sport: Settlement Houses to the Olympics. Ihr neuester, ausgezeichneter Dokumentarfilm A Voice Among the Silent wurde in den Vereinigten Staaten, Israel und Kanada gezeigt.

Zurück