Konzert mit Film KinoSonik mit Frauke Aulbert und Seth Parker Woods

image caption: © CFA

Sa, 02.12.2017

The Nightingale

1084 N. Milwaukee Ave
Chicago

SSSS! Second Sexing Sound Symposium

Im dritten Jahr ist KinoSonik eine Kooperation von Experimental Sound Studio, Chicago Film Archives und dem Goethe-Institut. Die Musiker*in Frauke Aulbert und Seth Parker Woods komponieren eine improvisierte live Filmmusik für Filme, die das Chicago Film Archive speziell für diese Veranstaltung zusammenstellte. Die Wahl fiel auf Aulbert und Woods dank ihrer substantiellen und exemplarischen künstlerischen Errungenschaften, ihres Engagement und ihrer Risikobereitschaft neue musikalische Wege in der Klangkunst und Musik zu beschreiten, ihrer langjährigen, kollaborativen Erfahrungen und ihrem Interesse an den unterschiedlichsten klanglichen Ansätzen mit bewegten Bildern.
 
Frauke Aulbert
Die Sopranistin, Stimmperformerin and Multivocalistin, „Hamburgs Avantgarde-Queen“ Frauke Aulbert gilt als eine der aktivsten und vielseitigsten Sängerinnen in der Neuen Musik. Nach einer klassischen Ausbildung in Hamburg liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit auf experimentellen Gesangstechniken, die weit über die traditionellen Möglichkeiten hinausweisen und musikalische und stimmtechnische Grenzbereiche überschreiten. Grundlage hierfür ist der außergewöhnliche Umfang und die hohe Flexibilität ihrer Stimme sowie ihre intensive Auseinandersetzung mit traditionellen und experimentellen Gesangstechniken wie Multiphonics, Ober- und Untertongesang, Gugak, Dhrupad oder Beatboxing und anderen.
Konzertreisen führten Frauke Aulbert durch ganz Europa, nach Korea, Australien, Brasilien, Georgien, Tunesien, Süd-Korea und in die USA.
Frauke Aulbert erhielt u.a. den 1. Preis der Stockhausen Stiftung, sowie Künstlerresidenzen an der Cité Internationale des Arts Paris, Goethe Institut Rom und an der Akademie Schloss Solitude. Sie studierte in Kiel, Santa Cruz de Tenerife und Hamburg, ihre Diplomarbeit schrieb sie zum Thema ‚Obertongesang in zeitgenössischer Musik’ .
Frauke Aulbert arbeitete mit Komponisten wie Georges Aperghis, Vinko Globokar, Claus-Steffen Mahnkopf, Hans-Joachim Hespos, Simon Stockhausen, Brigitta Muntendorf, Heera Kim, Michael Maierhof, Geoffroy Drouin und Alexander Schubert. Sie sang für Radio (Deutschlandradio, RAI, Radio France etc.), CD (Decoder Ensemble, Magic Malik etc.) und Film ('The Future', Miranda July).
Frauke Aulbert ist künstlerische (Mit-)Leiterin ihrer Ensembles Collect/Project (Hamburg/Chicago), Forum Neue Vokalmusik (Hannover) und Decoder Ensemble (Hamburg).

Seth Parker Woods
Seth Parker Woods etablierte seinen Ruf als vielseitiger Künstler der in vielen musikalischen Genres aktiv ist. Neben seinen Solo-Auftritten, spielte er mit Ictus Ensemble (Brüssel), Ensemble L’Arsenale (Italie), zone Experimental (Schweiz) Basel Sinfonietta (Schweiz), New York City Ballet, Ensemble LPR and Orchestra of St. Luke's. Als glühender Verfechter von zeitgenössischer Kunst arbeitet er mit einem grossen Spektrum von Komponist*innen und Musiker*innen, u.a. mit Heinz Holliger, G.F. Haas, Helmut Lachenmann, Klaus Lang, Steve Mackey und Peter Eotvos sowie Peter Gabriel, Sting, Lou Reed, Dame Shirley Bassey und Rachael Yamagata.
Seine im November 2016 veröffentlichtest Solo Debutalbum asinglewordisnotenough wurde u.a. von Guardian, I Care If You Listen, Musical America, und Strings Magazine rezensiert.

Das Chicago Film Archive ist ein regionales Filmarchiv das sich der Identifizierung, der Sammlung und Erhalten von Filmen die den Mittleren Westen repräsentieren, sowie dem öffentlichen Zugang zu seiner Sammlung zur Aufgabe gemacht hat. Chicago ist seit den 20er Jahren ein Zentrum für industrielle und kommerzielle Filme, die eine vitale Gemeinschaft von unabhängigen, experimentellen und Dokumentarfilmemachern hervorbrachte. Die Mission von CFA ist es, ein komplettes und nuanciertes Bild der kulturellen Geschichte Chicagos zu  präsentieren, in dem es die unabhängigen Filme der Region sammelt und interpretiert.
 

Zurück