Zwei Gesprächrunden Out with the Old, In with the New

SSSS! © Goethe-Institut Chicago

So, 03.12.2017

Sector 2337

2337 N Milwaukee Ave
Chicago IL

SSSS! Second Sexing Sound Symposium

 

In zwei Gesprächsrunden beleuchten Künstlerinnen den Status Quo und regen zum Wunschdenken an.

  • Erste Gesprächsrunde: 11 bis 13 Uhr

Im ersten Gespräch von 11 bis 13 Uhr berichtet Neo Hülcker über Gender Relations in Darmstadt, femistischer Aktivismus beim Darmstädter Ferienkurse 2016. Frauke Aulbert macht sich die Diskrepanz von Volkalistinnen in Ausbildung und im Musikleben zum Thema und Jenna Lyle spricht über ihre Erfahrungen in der Neuen Musik Szene in Chicago.
Neo Hülcker moderiert.

Neo Hülcker

Geboren 1987 in Hamburg. Neo Hülckers Arbeit konzentriert sich auf Musik als anthropologische Forschung in Alltagsumgebungen, die Gestalt in Form von Situationen, Installationen, Performances, Aktionen oder Interventionen annimmt.

Frauke Aulbert

Frauke Aulbert gilt als eine der aktivsten und vielseitigsten Sängerinnen in der Neuen Musik. Nach einer klassischen Ausbildung in Hamburg liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit auf experimentellen Gesangstechniken, die weit über die traditionellen Möglichkeiten hinausweisen und musikalische und stimmtechnische Grenzbereiche überschreiten.

Jenna Lyle

Die in Chicago ansässige Komponistin, Performerin, Installationskünstlerin und Kunstadministratorin Jenna Lyle hat sich den physischen Körper und die Kultur in der er sich ausdrückt zum Thema gemacht. Sie untersucht wie der Körper sich an semiotische und auf Daten basierende Repräsentation anpasst.

  • Zweite Gesprächsrunde: 14:30 bis 16 Uhr

Moderiert von Anna Parkinson, Professorin of German an der Northwestern University gibt es in der zweiten, interdiszipinären Gesprächrunde von 14 Uhr 30 bis 16 Uhr endlich Grund aufzuatmen. Aus diversen künstlerischen und professionellen Perspektiven skizzieren Lakshmi Ramgopal, Sara Slawnik und Caroline Picard ihre Ideen für eine lebenswerte Genderpolitik des Alltags.
(Fast) alle SSSS! Teilnehmerinnen stehen für Q&A zur Verfügung.

Anna Maree Parkinson
Anna Parkinson ist Associate Professor of German, Co-Direktorin des Critical Theory Clusters, und Mitglied der Beratungsgremien des Gender and Sexuality Studies Programms und der Holocaust Education Foundation in Weinberg College an Northwestern University. Ihr erstes Buch, An Emotional State: The Politics of Emotion in Postwar West German Culture wurde 2015 in der Buchreihe Social History, Popular Culture, and Politics in Germany von dem University of Michigan Press veröffentlicht. Zur Zeit ist sie Teil eines interdisziplinären Mellon Projekts zum Thema "Global South."

Caroline Picard
Caroline Picard ist Kuratorin, Verlegerin und Künstlerin. Sie ist Direktorin und Kuratorin und Gründungseditor von Green Lantern Press (GLP), gegründet 2005. GLP produziert zeitgenössische Kunstausstellungen, kritische Kunst- und Poesiepublikationen und kulturelle Veranstaltungen in denen sich Literatur, Philosophie, Theorie und Kunst kreuzen.

Lakshmi Ramgopal
Lakshmi Ramgopal tritt mit ihrer elektronisch-ambienten Musik unter dem Moniker Lykanthea auf; unter anderem bei der Occult Humanities Konferenz an der New York University; beim Wave Gotik Treffen in Leipzig und im Museum of Contemporary Art in Chicago. Sie spielt Synthesizer, Harmonium und bearbeitete Vokalimprovisationen die sich auf karnatische Musik beziehen. Zur Zeit arbeitet sie als Visiting Professor am Trinity College in Hartford, Connecticut. Sie lebt in Chicago und Northampton.

Sara Slawnik

Sara Slawnik ist seit 2004 Director of Programs bei 3Arts, wo sie das 3Arts Awards program, 3AP (3Arts Projects), das Residenzprogramm und anderen Künstler unterstützende Initiativen betreut. Sie war stellvertretende Leiterin der Chicago Artists Coalition, Programmleiterin des Institute for the Study of Women and Gender in the Arts and Media am Columbia College Chicago und arbeitete für The Renaissance Society, The Drawing Center in New York City und The Archives of American Art. Sie schloss ihr Kunstgeschichte Studium an der University of Michigan mit einem Bachelor ab.

 

 

Zurück