Künstlergespräch +++ Abgesagt +++ Ian Wekwerth

Ian Wekwerth (c) Gregor Hohenberg

Mi, 15.04.2020

Goethe-Institut Chicago

150 North Michigan Avenue
Suite 200
Chicago, lL 60601

Das Palast Orchester und die Weimarer Ära

Auf Grund steigender Besorgnis über Covid-19 (Coronavirus) wurde die Tournee abgesagt. Leider entfällt auch der Vortrag. Wir bitten um Verständnis.

Sie sind immer adrett gekleidet und äußerst höflich. Max Raabe und die Mitglieder des Palast Orchesters könnten glatt aus den Goldenen Zwanzigern in Berlin gestiegen sein. Sie haben sich seit langem einen internationalen Ruf erworben mit ihrem einzigartigen Repertoire der Musik solcher Legenden wie Friedrich Holländer, Kurt Weill oder Werner Richard Heymann. Die Musik ist elegant und charmant, zeugt aber auch von einer überraschenden Qualität – dem deutschen Humor. Raabe ist die treibende Kraft des Orchesters, das1986 gegründet wurde. Während Gleichaltrige sich dem Punk verschworen haben, zog es Raabe zu jenen, die sich ebenfalls für die Musik der goldenen Hollywood-Ära und der legendären Kabaretts der Weimarer Republik verschrieben hatten. Schon im Gründungsjahr stieß der Pianist Ian Wekwerth zum Palast Orchester. In den frühen 2000ern tourte das Orchester dann erstmals auch in Nordamerika und Wekwerth wurde bald gebeten, Vorträge und Diskussionsrunden zur Geschichte des Orchesters und der Weimarer Ära zu halten.
 
Am Nachmittag vor dem Konzert von Max Raabe & Palast Orchester begrüßen wir Ian Wekwerth im Goethe-Institut, wo er uns zurück führt in die Zeit der Weimarer Republik. Mit Musikbeispielen aus dem aktuellen Konzertprogramm schlägt er eine Brücke zur Geschichte der Lieder, ihren Komponisten und Textdichtern – häufig Juden, die ab 1933 von den Nazis verfolgt wurden. Der geneigte Zuhörer erfährt außerdem warum ein Gorilla mit ´ner Villa im Zoo zu mehreren Carnegie Hall Konzerten von Max Raabe & Palast Orchester geführt hat, sowie weitere Anekdoten aus der Geschichte des Ensembles.

RSVP REQUIRED

Zurück