Performance +++ Verschoben auf 2021 +++ Anne Imhof im Walker Art Center

Eliza Douglas in rehearsal for Anne Imhof, Sex, 2019 (c) Nadine Fraczkowski

Do, 31.12.2020

Walker Art Center

725 Vineland Place
Minneapolis

The Paradox of Stillness: Art, Object, and Performance

Vom Beginn des 20. Jahrhundert bis jetzt beleuchtet die Ausstellung The Paradox of Stillness: Art, Object, and Performances das Konzept von „Stille“ sowohl performativ als auch visuell.
The Paradox of Stillness zeigt mehr als 100 Werke von 65 Künstler*innen - darunter auch 15 Live-Performances, die in den Galerien des Walker Art Centers oder im öffentlichen Raum während der Präsentation aktiviert werden.
 
Vom 11. Juni bis zum 5. Juli 2020 wird eine neue Version von Sex präsentiert, welche von der Künstlerin Anne Imhof für das Walker Art Center neu konfiguriert wurde.
 
Anne Imhof (geb. 1978, Gießen, Deutschland) ist einer der provokativsten und bahnbrechendsten Stimmen ihrer Generation und etabliert durch ihre Arbeit ein neues Paradigma für Ausstellungen. Dabei gibt sie besonders dem zunehmenden Gefühl der Entfremdung und Distanzierung in unserer modernen Gesellschaft Raum.
 
In der Ausstellung Sex, welche die Vielfalt der Haltungen in Imhofs Praxis veranschaulicht, werden binäre Prinzipien erweitert: Männlich und Weiblich, Hoffnung und Verzweiflung, Schmerz und Vergnügen - und schließlich - Leben und Tod. Sex thematisiert die Fluidität zwischen diesen scheinbar unversöhnlichen, gegenseitigen Kräften und beleuchtet wie scheinbar Unvereinbares miteinander verschmelzen kann.
 

Zurück