Audio Performance QuaRANTine Choir

QuaRANTine Choir (c)Wiley Hoard

Di, 02.06.2020

Sound Cloud

Eine Serie von Audio-Performances für Mobiltelefone

QuaRANTine Choir ist eine wachsende Sammlung an neu produzierten Audioarbeiten von einer Gruppe internationaler Künstler*innen aus verschiedenen Bereichen. Motiviert von feministischen und queeren Perspektiven, widmen sie sich dem “rant” (dt. Schimpftirade, Wortschwall, Wutrede) als künstlerisches Format. Die Serie ist ein verstreuten und dennoch kollektiven Chor, der nur zeitlich und räumlich voneinander verschoben ist. Jede*r Künstler*in nimmt den vorherigen Rant als Ausgangspunkt und fügt so dem QuaRANTine Choir eine neue Stimme hinzu.

Unaufhörlich fordert die Künstlerin Nora Turato in ihren Performances “ein fast unsinniges Begehren danach, in der Öffentlichkeit zu laut, zu viel, instabil und möglicherweise verrückt zu sein und etwas daraus zu machen”; weitgehend deshalb, weil die allgemeine Öffentlichkeit nicht dafür bereit zu sein scheint, dass eine Frau schreit, schimpft, tratscht, heult, oder sie niederstarrt.
Für unser digitales Community und Audioprojekt QuaRANTine Choir laden wir mindestens 10 Künstler*innen und Musiker*innen ein, mit den Begriffen ranting und queer/feministischem Lärm zu experimentieren und daraus eine kurze Audio-Performance zu entwickeln. Als Aufnahmegerät dient ihr Mobiltelefon oder alternatives mobiles Endgerät. Da jeder Rant zum*r jeweils folgenden Künstler*in als Ausgangsmaterial geschickt wird, ist die Serie auch eine Art verlangsamte künstlerische Kettenreaktion.

Beginnend am Dienstag, den 2. Juni 2020, wird wöchentlich eine neue Episode der Serie auf Soundcloud veröffentlicht. Die erste Audio Performance ist von Nora Turato, eine Künstlerin mit Wohnsitz in Amsterdam, die in ihren Performances eine Kakofonie von Stimmen sowie eine Mischung aus Quellenmaterialien miteinander verschmilzt und dabei versucht, vorgefasste Ideen von Femininität zu demontieren.
 
https://soundcloud.com/quarantinechoir

Ein neuer Track wird jeden Dienstag 18:00 (CET), Beginn 02. Juni 2020 veröffentlicht.

Künstler*innen: Nora Turato, Moriah Evans, Felicia Atkinson, Leyla Yenirce aka Rosaceae, Astrit Ismaili, Hanne Lippard, Nguyễn + Transitory, et al.

Konzept & Produktion: Line Spellenberg & Sandra Teitge

Unterstützt wird das Projekt auch von  District * Schule ohne Zentrum, Berlin

Musik: Kolbeinn Hugi



 

Zurück