Ausstellung und Art Kits Shaping the Past: There is Black Housing in the Future, Equitable Public Housing as Memorial

There Are Black People In the Future (c) Alisha Wormsley

Do, 03.12.2020 -
So, 20.06.2021

Elmhurst Art Museum

McCormick House
150 Cottage Hill Ave.
Elmhurst, IL

Gestaltung der Vergangenheit

Wormsleys Projekt There Are Black People in the Future wurde von afro-futuristischen Künstler*innen und Schriftsteller*innen inspiriert, die festhalten, dass Afro-Amerikaner*innen wertvolle Gesellschaftsmitglieder sind. Durch die verschriftlichte und gesprochene Äußerung der Worte "There Are Black People in the Future" spricht das Projekt die systematische historische und zeitgenössische Unterdrückung der BIPOC Gemeinschaften an und unterstützt gleichzeitig die anwesenden Schwarzen Körper.
In ihrer Chicagoer Iteration von There Are Black People in the Future, inspiriert von einer neuen Ausstellung (2021) zu sozialem Wohnen im Elmhurst Art Museum, untersucht Wormsley die Zukunft des Schwarzen Wohnens in den USA und seine Verbindung zu Müttern. Diese Arbeit wird im McCormick-Haus des Elmhurst Art Museum installiert.
Wormsley leitet in Pittsburgh, PA, eine Künstlerinnenresidenz für Schwarze Mütter mit dem Namen Sibyl's Shrine.

In Kooperation mit ihrer Freundin, der Künstlerin Ayanah Moor, Professorin für Printmedien an der School of the Art Institute of Chicago, erstellt Alisha Wormsley Printmaterialien, die als Vehikel des Aktivismus und der Bildung verwendet werden können, um damit die Arbeit vieler Mütter zu unterstützen, die für die Zukunft des Schwarzen Wohnens kämpfen.

Verteilbaren Art Kits können Schulen und Museumbesucher*innen zur Verfügung gestellt werden; das Erstellen von Stempeln und Schablonen, die Aktivismus zur Veränderung in Amerika anleiten und inspirieren sollen, können im Elmhurst Art Museum angefragt werden.

Ayanah Moor (c) Ayanah Moor Ayanah Moor ist eine Konzeptkünstlerin, deren Werk sich mit Blackness, Gender, Begehren und Sprache beschäftigt. Sie arbeitet in diversen Medien. Ayanah Moor hat einen BFA von der Virginia Commonwealth University in Richmond und einen MFA von der Tyler School of Art, Temple University in Philadelphia. Sie ist Printmedia Professorin an der School of the Art Institute in Chicago.

Alisha Wormsley (c) Alisha Wormsley Alisha B. Wormsley ist eine interdisziplinäre Künstlerin. In ihrer Arbeit geht es um das kollektive Gedächtnis und die Synchronizität der Zeit, mit besonderem Augenmerk auf die Geschichten von nicht-weißen Frauen. Wormsleys Arbeit wurde mit einer Reihe von Auszeichnungen und Stipendien geehrt und unterstützt. Wormsley hat einen MFA in Film und Videokunst von Bard College und erhielt das Postdoktoranden-Forschungsstipendium für Kunst an der Carnegie Mellon University.

Shaping the Past ist ein Projekt in Zusammenarbeit der Goethe-Institute in Nordamerika mit dem Monument Lab und der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Projekt knüpft an die aktivistische und künstlerische Arbeit lokaler, nationaler und länderübergreifender Bewegungen zu Reflexion von Erinnerungskultur an und diskutiert neue Perspektiven auf Formen des Erinnerns. 



 

Zurück