Vortrag und Diskussion Gespräch: Demokratie-Erlebnisse, 30 Jahre nach dem Mauerfall

Karl-Rudolf Korte, Niko Switek Foto: © Karl-Rudolf Korte, Niko Switek

Di, 24.09.2019

Goethe Pop Up Seattle

Chophouse Row
1424 11th Ave.
Suite 101
Seattle, WA 98122

Über gespaltene Meinungsmuster auf dem deutschen Wählermarkt

+++ Durch unvorhersehbare Umstände musste der Talk auf den 24. September verschoben wurden. Uhrzeit (18:30 Uhr) und Veranstaltungsort (Goethe Pop Up Seattle) bleiben gleich. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken für Ihr Verständnis. +++

Zu Gast in Seattle – Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte gibt im gemeinsamen Gespräch mit Prof. Niko Switek im Goethe Pop Up Seattle Einblicke in seine Neuerscheinung Gesichter der Macht zur Rolle des Bundespräsidenten und stellt die Frage, ob dieser die Demokratie vor Populisten schützen kann. Die jüngsten Landtagswahlen in Brandenburg, Thüringen und Sachsen stehen dabei im Fokus.

Im Mittelpunkt des Gesprächs steht die Frage: Wie erzählt sich Demokratie? Der Bundespräsident verfügt über enorme Potentiale für politische Gestaltungsmacht – abseits der formellen Anordnungen und Verfügungen. Gerade jetzt, wenn zum elitär wahrgenommenen kosmopolitischen Liberalismus auf der einen Seite und zum neuen radikalen völkischem Autoritarismus auf der anderen Seite verstärkt Geschichten zum Minimal-Konsens unserer Demokratie überall wirkungsmächtig erzählt werden müssten. Welche Erzählung ergibt sich daraus diesen Herbst nach den Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen und einer weiteren Stärkung der AfD?

 
Über die Sprecher:

Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte promovierte 1988 im Fach Politikwissenschaft an der Universität Mainz. 1997 habilitierte er zum Dr. rer. pol. habil. an der Ludwig Maximillian Universität München. Seit 2003 lehrt er an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2006 ist er Direktor an der NRW School of Governance. Zudem begleitet er seit 20 Jahren als Parteien- und Wahlforscher alle Wahlsendungen des ZDF. Seine aktuelle Monographie, Gesichter der Macht. Über die Gestaltungspotentiale der Bundespräsidenten. Ein Essay, wurde 2019 veröffentlicht. 

Niko Switek ist DAAD Visiting Assistant Professor für German Studies an der Henry M. Jackson School für International Studies und dem Department of Political Science an der University of Washington, Seattle.
 
 

Zurück