MINI/Goethe-Institut Curatorial Residencies Ludlow 38

MINI/Goethe-Institut Curatorial Residencies Ludlow 38 © Gareth Smit

Einen „Raum für neue Perspektiven“ möchte das Goethe-Institut mit seinen Residenzprogrammen bieten und lädt jedes Jahr Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende ein, eine Zeit lang in einem anderen Land und einer anderen Kultur zu leben und zu arbeiten. Unsere Programme finden sich weltweit und richten sich nicht nur an Künstlerinnen und Künstler, sondern ebenfalls an Übersetzerinnen und Übersetzer, Kuratorinnen und Kuratoren oder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Mit unserem Angebot wollen wir auch den Nachwuchs fördern, ihn dabei unterstützen, sich in der Kulturszene zu positionieren und zu vernetzen. Das Goethe-Institut versteht sich als Kulturmittler und zielt darauf, mit Programmen und Projekten die internationale Zusammenarbeit und Verständigung zu stärken.

MINI/Goethe-Institut Curatorial Residencies Ludlow 38

Ludlow 38 ist der Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst des Goethe-Instituts New York. Mit großzügiger Unterstützung von MINI wird dort seit 2008 in der Tradition der deutschen Kunstvereine mit Formaten und Konzepten des Ausstellens experimentiert. Ziel dabei ist es, neue internationale Perspektiven in die lokale Kunstszene der Lower East Side einzubringen und diese in Dialog mit dem ästhetischen und soziopolitischen Kontext von New York und den Vereinigten Staaten zu setzen. Nachdem das Ausstellungsprogramm zunächst von jährlich wechselnden Kunstvereinen präsentiert wurde, funktioniert der Raum seit 2011 als Residenzprogramm für junge Kuratorinnen und Kuratoren aus Deutschland.