Alexander Kluge in New York

Alexander Kluge © Markus Kirchgessner

21.-24. Oktober, 2016

Der legendäre Filmemacher und Denker Alexander Kluge besucht New York für ein langes, veranstaltungsreiches Wochenende, einschließlich einer Soiree mit Literatur, Film und Musik mit Autor Ben Lerner am Goethe-Institut, einer Filmreihe bei Anthology Film Archives sowie einem „Modern Monday“ mit Film und Diskussion im Museum of Modern Art.

Mit seiner fast sechs Jahrzehnte umfassenden Karriere gilt Kluge – Autor, Theoretiker, Filmemacher und Fernsehpionier – als einer der unangefochtenen geistigen Leuchttürme Nachkriegsdeutschlands. Trotzdem ist er in den USA vor allem durch seine Mitwirkung am Oberhausener Manifest und der damit assozierten Geburtsstunde des „Jungen Deutschen Films“ bekannt sowie durch seine international viel beachteten Filme der 1970er. Sein weit darüber hinausreichendes, interdisziplinäres Oeuvre möchten das Goethe-Institut,  Anthology Film Archives und das Museum of Modern Art nun gemeinsam würdigen. Dabei sollen dem lokalen Publikum sowohl ausgewählte Werke erstmalig vorgestellt als auch beliebte ältere Filme gezeigt werden.

Dieses Programm wird in Verbindung mit dem Museum of Modern Art und Anthology Film Archives, in Zusammenarbeit mit dctp, präsentiert.