Ausstellung Hans Haacke: All Connected

Hans Haacke: Gift Horse, 2014 Hans Haacke: Gift Horse, 2014

24.10.19-26.01.20

New Museum

235 Bowery
New York, NY 10002

Das New Museum präsentiert eine umfassende Retrospektive des Werkes von Hans Haacke (*1936, Köln), die erste große US-amerikanische Museumsausstellung seit über dreißig Jahren, die das Werk von Haacke würdigt.

Seit sechs Jahrzehnten ist Haacke ein Pionier der kinetischen Kunst, der Umwelt- sowie Konzeptkunst und der Institutionskritik. Die Retrospektive präsentiert mehr als dreißig Werke aus dem gesamten Schaffen des Künstlers und konzentriert sich insbesondere darauf, wie Haacke die Parameter seiner Praxis auf die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Strukturen ausgedehnt hat, in denen Kunst produziert, verbreitet und ausgestellt wird. Die Ausstellung umfasst eine Reihe von Haackes selten gesehenen kinetischen Werken, Umweltskulpturen und Besucherbefragungen aus den späten 1960er und frühen 1970er Jahren, die im Zentrum der Diskussionen über die Systemästhetik in der Kunst in dieser Zeit standen; Werke aus den 1970er und 80er Jahren, die sich mit der unternehmerischen Förderung großer Kunstinstitutionen und politischer Einflussnahme befassen sowie neuere Werke an der Schnittstelle von globalem Kapitalismus, Nationalismus und humanitären Krisen. 
Die Ausstellung markiert zugleich die New Yorker Premiere von Haackes Skulptur Gift Horse (2014). Die Bronzeskulptur eines Pferdeskeletts, versehen mit einem LED-Band, überträgt die Aktienkurse in Echtzeit und wurde vom Künstler ursprünglich für Londons Fourth Plinth-Programm entworfen. 
Diese längst überfällige Würdigung seines Werkes hebt die formale und kritische Komplexität und die bemerkenswerte Konsistenz hervor, mit der Haacke sich dem Verhältnis von Kunst und Gesellschaft angenommen hat.

Kuratiert wird die Ausstellung von Gary Carrion-Murayari, Kraus Family Curator, und Massimiliano Gioni, Edlis Neeson Artistic Director. Die Ausstellung wird von einem vollständig illustrierten Katalog begleitet, herausgegeben vom New Museum und der Phaidon Press.

Hans Haacke (Köln, 1936) lebt und arbeitet seit 1965 in New York. Er hatte Einzelausstellungen im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid (2012); MIT List Visual Arts Center, Cambridge, MA (2011, 1967); X Initiative, New York (2009); Generali Foundation, Wien (2001); Serpentine Gallery, London (2001); Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam (1996); Fundació Antoni Tàpies, Barcelona (1995); Centre Pompidou, Paris (1989); Tate London (1984); Renaissance Society, Chicago (1979); Stedelijk Van Abbemuseum, Eindhoven (1979); Modern Art Oxford, UK (1978); sowie unter anderem im Frankfurter Kunstverein, Frankfurt (1976). Seine letzte große US-amerikanische Überblicksausstellung fand 1986 im New Museum statt. Er hat an internationalen Ausstellungen und Biennalen teilgenommen. Auf der Biennale in Venedig 1993 gewann er den renommierten Goldenen Löwen (gemeinsam mit Nam June Paik).

Hans Haacke: All Connected ist Teil der Initiative Deutschlandjahr/Das Jahr der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft 2018-19 und wird vom Auswärtigen Amt unterstützt.

Zurück