Autorengespräch Theresia Enzensberger and Elvia Wilk in Conversation

Theresia Enzensberger, Blaupause © Dialogue Books, Rosanna Graf

20.11.19
19.00 Uhr

Goethe-Institut New York

30 Irving Place
New York, NY 10003

Im Rahmen der 2018 und 2019 stattfindenden Initiative "Jahr der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft (Deutschlandjahr)", die unter dem Motto #WunderbarTogether steht, lädt das Goethe-Institut New York einem Autorengespräch und Lesung mit Theresia Enzensberger ein. Diese Veranstaltung ist Teil des Programms BOOKS FIRST, dessen Ziel es ist das Bewusstsein für die deutschsprachige Literatur im englischsprachigen Raum zu fördern. Sie ist auch Teil der Jubiläumsfeier Bauhaus 100.

Blaupause ist Theresia Enzensbergers Debütroman über die junge, wissbegierige Luise Schilling, die Anfang der brodelnden zwanziger Jahre an das Weimarer Bauhaus kommt. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Sie ist begierig darauf, im Leben viel zu erreichen - aber nur wenig davon hat damit zu tun, großen Männern zu huldigen.

Theresia Enzensberger wurde 1986 in München geboren und lebt in Berlin. Sie studierte Film und Filmwissenschaft am Bard College in New York und schreibt als freie Journalistin unter anderem für die FAZ, FAS, ZEIT Online, Krautreporter und Monopol. 2014 gründete sie das vielfach preisgekrönte BLOCK Magazin.

Theresia Enzensberger: Blaupause, Carl Hanser Verlag, 2017 - Blueprint, Dialogue Books, 2019. Übersetzt von Lucy Renner Jones.

Zurück