Buchclub Goethe Book Club: „Austerlitz“ von W.G. Sebald

Buchumschlag „Austerlitz“ von W.G. Sebald Foto (Ausschnitt): © The Random House

Di, 29.09.2020

Online

Besuchen Sie unseren Goethe Book Club, in dem wir unter Leitung von Chris Walker Werke deutschsprachiger Autor*innen diskutieren. Die Bücher können im deutschen Original oder in der englischen Übersetzung gelesen werden; die Diskussion findet auf Englisch statt. 
 
W.G. Sebald: Austerlitz (2001)
In der dunklen Bahnhofshalle von Antwerpen, so beginnt der Erzähler seinen Bericht, stand ein Mann: jugendlich, blond, mit schweren Wanderstiefeln, blauer Arbeitshose und einem alten Rucksack, intensiv beschäftigt mit Aufzeichnungen und Skizzen in einem Heft. Fasziniert beobachtet er ihn, und so beginnt eine Beziehung, die sich, mal enger, mal entfernter, über Jahrzehnte entwickelt und den Erzähler immer mehr gefangen nimmt.
Jacques Austerlitz heißt der rätselhafte Fremde, und erst als der Zufall die beiden Männer an den unerwartetsten Stellen wieder zusammenführt, enthüllt sich Schritt für Schritt die Lebensgeschichte dieses einsamen, schwermütigen Wanderers.
Austerlitz, der seit vielen Jahren in London lebt, ist kein Engländer. In den vierziger Jahren ist er als jüdisches Flüchtlingskind nach Wales gekommen und wächst auf im Pfarrhaus eines kleinen Dorfes, zwischen dem Prediger und seiner Frau, älteren, freudlosen Leuten. Der Junge wächst einsam heran, und als er nach vielen Jahren seine wahre Herkunft und seinen wahren Namen erfährt, weiß er, warum er sich als Fremder unter den Menschen fühlt.
 
W. G. Sebald wurde 1944 in Wertach im Allgäu geboren. Nach dem Studium der Germanistik ging er in die französischsprachige Schweiz und nach England; als Schullehrer war er in St. Gallen und als Lektor an der Universität Manchester tätig. Seit 1970 war er Dozent für deutsche Literatur an der Universität in Norwich. Von 1989 bis 1994 war er der erste Direktor des British Centre for Literary Translation.
Zu seinen Werken zählen u.a. Schwindel. Gefühle, Die Ringe des Saturn, Die Ausgewanderten, Austerlitz, für die er mit mitzahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.
Am 14. Dezember 2001 starb W.G. Sebald bei einem Autounfall in Norfolk.
 
Mit freundlicher Genehmigung des Hanser Verlags. 

Veranstaltungsserie Goethe Book Club 2020
Bitte melden Sie sich an, um Zugang zu dieser Online-Veranstaltung zu erhalten. Senden Sie einfach eine E-Mail an info-kansascity@goethe.de und wir schicken Ihnen den Zoom-Zugangscode zu.

Zurück