Vortrag San Francisco - Chronicling the Century Before Stonewall

Demonstration gegen Paragraph 218 Westberlin um 1974 Foto Anke-Rixa Hansen (Vedant) Photo: Anke-Rixa Hansen

Di, 09.07.2019

James C. Hormel LGBTQIA Center, Main Library

100 Larkin Street
San Francisco, CA 94102

Jim Van Buskirk, unser lokaler Kurator von Queer as German Folk, stellt den lokalen Teil der Ausstellung vor. Er berichtet über die vielen für die Bewegung prägenden Menschen, Organisationen, Publikationen und Aktionen, die in San Francisco stattgefunden und zuletzt zu der entscheidenden Stonewall Rebellion 1969 geführt haben. Die Stonewall Rebellion war eine Reihe spontaner, gewaltvoller Demonstrationen von Queer-Leuten gegen eine Razzia der Polizei in Greenwich Village, New York im Juni 1969. Dieser bedeutende Vorfall wird heute weltweit als Auslöser der LGBTQIA-Bewegung gefeiert.

Jim Van Buskirk war zwischen 1992 und 2007 Gründer und Programmmanager des James C. Hormel LGBTQIA Centers der San Francisco Public Library. Derzeit arbeitet er als Schriftsteller, Herausgeber, Redner, Ausstellungskurator und in der Betreuung von Sammlungen. Seine Aufsätze erschienen bereits in zahlreichen Büchern, Zeitungen, Magazinen, auf unterschiedlichen Webseiten und in Form von Rundfunksendungen. Darüber hinaus gestaltet und organisiert Van Burskirk Rahmenprogramme zu Filmen, Queer-Geschichte und weiteren Themen. Zusammen mit Susan Stryker ist er Mitverfasser des Buches Gay by the Bay: A History of Queer Culture in San Francisco Bay Area und mit Katherine V. Forrest Mitherausgeber von Love, Castro Street: Reflections of San Francsico.
Mehr Informationen finden Sie unter jimvanbuskirk.com.
 

Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der Reihe Queer as German Folk, mit der das Goethe-Institut New York 2019 den 50. Jahrestag der Stonewall Riots als Meilenstein des Kampfes um Gendervielfalt und -gleichberechtigung begeht.

Queer as German Folk ist ein Projekt der Goethe-Institute in Nordamerika in Zusammenarbeit mit dem Schwulen Museum, Berlin, und der Bundeszentrale für politische Bildung.


 

Zurück