Lesung 100 Jahre Surrealismus

100 Jahre Surrealismus © Hans Winkler

Fr, 15.11.2019

Goethe-Institut San Francisco

ART-Lounge
530 Bush Street
San Francisco, CA 94108

Innerhalb der Magnetfelder: Surrealismus bei 100

Vom 5. bis 20. November 2019 feiert die Bay Area den 100. Jahrestag des Surrealismus. Der Surrealismus entstand in der Zeit zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg und entwickelte sich aus einer literarischen Bewegung, die sich für die Erforschung des Unbewussten interessierte. Der Begriff "Surrealismus" wurde 1917 vom französischen Dichter Guillaume Apollinaire in Anlehnung an ein von ihm produziertes burleskes Theaterstück mit dem Titel "Les Mamelles de Tirésias" geprägt. Das Wort setzte sich durch und der Surrealismus beeinflusste den Mainstream der Künste, der Literatur, des Theaters, der Musik, des Tanzes und des Films. Er hatte nachhaltige Auswirkungen auf die Kultur und wurde ein allgemeiner Bestandteil der täglichen Sprache auf der ganzen Welt.

Am Freitag, 15. November, findet um 18 Uhr eine Lesung mit Hans Winkler statt, in der er die avantgardistischen Sensibilitäten der Barockzeit und des Surrealismus/Dadaismus diskutiert. Bilder und Originaltexte verschiedener Künstler und Schriftsteller machen die Parallelen dieser Bewegungen sichtbar (Andre Breton, Antonin Artaud, Baudelaire, Giorgio de Chirico, John Heartfield, Hannah Höch, Walter Serner, Andrea Pozzo, Tommaso Campanella, Salvator Rosa und Friedrich Nietzsches "Über den Barockstil").
 

Zurück