Filmfestival UNAFF 2020

The Lesson Courtesy of UNAFF 2020

Do, 15.10.2020 -
So, 25.10.2020

Online

United Nations Association Film Festival

Das 23. UNAFF (United Nations Association Film Festival) findet vom 15.-25. Oktober online statt. Die Kraft der Empathie ist der Festivalfokus und wird mit Dokumentarfilmen über Menschenrechte, Umweltschutz, Rassismus, Gesundheit, Frauenthemen, universelle Bildung, Krieg und Frieden, beleuchtet.

Gerne möchten wir drei deutsche Dokumentarfilme hervorheben, die am diesjährigen UNAFF präsentiert werden:

The Forum
(92 Min.) Deutschland/Schweiz
Regie: Marcus Vetter
Produzent: Christian Beetz
Zum ersten Mal in der 50-jährigen Geschichte des World Economic Forums durfte ein unabhängiges Filmteam hinter geschloßenen Türen filmen. Vor dem Hintergrund einer sich an einem Scheideweg befindenden Welt dokumentiert das Filmteam, wie die mächtigsten Menschen auf dem Planeten Entscheidungen treffen, die uns alle betreffen.

The Lesson
(60 Min.) Deutschland
Regie/Produzentin:
Elena Horn "The Lesson" folgt vier Kindern, die in der staatlichen deutschen Schule über den Holocaust erfahren. Während 2014-2019 dokumentiert der Film über 5 Jahre hinweg wichtige soziale und politische Fragen, das Wiederaufleben der Rechtsextremen, Fremdenfeindlichkeit, das zerbrochene, ungleiche kollektive Gedächtnis über den Nationalsozialismus, und der überraschende profunde Wissensmangel der jüngeren Generation darüber.

Bureau 39 - Kim's Cash Machine
(58 Min.) Deutschland/Nordkorea/Niederlande/USA
Regie: Sebastian Weis, Carl Gierstorfer, Lukas Augustin
Produzent: Tristan Chytroschek
Nordkorea boxt weit über seinem Gewicht. Wie ist es möglich, dass eines der ärmsten Länder auf der Welt ein Atomwaffenprogramm finanziert, das groß genug ist, um die USA herauszufordern? Die Antwort: Bureau 39, eine legendäre Organisation, die tief im Regierungsapparat eingebettet ist. Sein Ziel: Mit jedem Mittel Devisen zu beschaffen, um Kim Jong-un's Regime Geld zu liefern.​

Zurück