Film German Cinema 101: Hannah Arendt

© Heimatfilm © Heimatfilm

Mo, 10.12.2018

Landmark's West End Cinema

2301 M Street Northwest
Washington, DC 20037

German Cinema 101 – Film und Diskussion mit Hester Baer, Associate Professor und Head of Germanic Studies at the University of Maryland

Deutschland/Luxemburg/Frankreich/Israel, 2012, 113 min., Regie: Margarethe von Trotta, Drehbuch: Pamela Katz, Margarethe von Trotta, Cast: Barbara Sukowa, Axel Milberg, Verleih: Heimatfilm, Bayerischer Rundfunk, Westdeutscher Rundfunk

Hannah Arendt ist Beobachterin im Prozess gegen den NS-Kriegsverbrecher Adolf Eichmann. Sie erwartet die Konfrontation mit einem Monster. Stattdessen erlebt sie einen banalen Bürokraten. Hanna Arendt ist ein reflektiertes Portrait einer mutigen und entschlossenen Frau und ihrer Beobachtung und Bewertung des Prozesses gegen Adolf Eichmann in Jerusalem. Neben dem dynamisch erzählten Porträt einer der wichtigsten akademischen Stimmern des 20. Jahrhunderts, beeindruckt der Film auch mit seinen intimen Schilderungen des New Yorker Milieus der deutsch-jüdischen Emigranten zu Beginn der 1960er Jahre.

Margarethe von Trotta begann ihre Filmkarriere nach Abschluss der Schauspielschule mit Engagements an den Bühnen von Dinkelsbühl, Stuttgart und Frankfurt. Ab 1967 war sie in vielen Rollen des Neuen deutschen Films zu sehen, darunter in Filmen von Rainer Werner Fassbinder und Volker Schlöndorff, mit dem sie auch mehrere Filme gemeinsam schrieb.

Ihre erste selbstständige Regiearbeit war Das zweite Erwachen der Christa Klages (1978). Darauf folgten kontrovers diskutierte Filme wie Die bleierne Zeit (1981), Rosa Luxemburg (1986), Das Versprechen (1995) sowie die mehrteilige Fernseh-Adaption von Uwe Johnsons Jahrestage (2000). Immer wieder geht es in ihren Filmen darum, die Vergangenheit — auf individueller wie auf politisch-gesellschaftlicher Ebene — zu reflektieren und kritisch aufzuarbeiten. Neben ihren zahlreichen Filmen inszenierte Margarethe von Trotta regelmäßig auch Theaterstücke an verschiedenen europäischen Bühnen.
Tickets kaufen
 


Diese Veranstaltung ist Teil der Filmreihe German Cinema 101. German Cinema 101 ist Teil des Projekts "Wunderbar: Deutsche Film Feiern." Von den „Geliebten Schwestern“ zu „Oh Boy“ und „Goethe!“, vom „Blauen Engel“ ins „Cabinet des Dr. Caligari“ – Wir feiern die deutsch-amerikanische Freundschaft und bringen gemeinsam mit unserem Partner Kanopy 48 deutsche Filme auf Ihre Bildschirme.Die Goethe-Institute und Goethe Pop Ups in den USA feiern den deutschen Film überdies mit Filmreihen, in Festivals und laden deutsche Filmemacher zum Gespräch ein.

Sie machen gerade einen Sprachkurs am Goethe-Institut Washington? Holen Sie sich Ihr kostenloses Ticket am Frontdesk ab!

Zurück