Musik Jazz in the Basement: Der lange Schatten und The Rachel Winder & Simone Baron Duo

© Der lange Schatten und The Rachel Winder & Simone Baron Duo © Der lange Schatten und The Rachel Winder & Simone Baron Duo

So, 19.05.2019

Goethe-Institut Washington

1990 K St. NW, Ste. 03 (Eingang 20th St., Erdgeschoss)
Washington, DC 20006

Jazz in the Basement ist eine monatliche Konzertreihe mit lokalen Jazz Künstlerinnen und Künstlern, kuratiert von Bertrand Uberall und John Cook gemeinsam mit der DC Public Library. Die Konzerte geben jungen Künstlerinnen, neuen Komponisten und ungewöhnlichen Jazzklängen eine Bühne und erweitern damit die Bandbreite der Konzertangebote in Washington DC. Teilweise werden auch internationale Künstlerinnen und Künstler eingeladen.

Wir freuen uns, im Mai dieses Jahres eine Doppelvorstellung mit dem Berliner Trio Der lange Schatten und einem lokalen Duo bestehend aus Rachel Winder und Simone Baron zu präsentieren.

Der Eintritt ist frei; begrenzte Sitzplätze sind verfügbar.
Zur Reservierung Der lange Schatten: Das im Sommer 2009 gegründete und in Berlin ansässige Trio ist ein kollektives Projekt, welches das Konzept der Improvisation im weiten Feld des Jazz durch Eigenkompositionen ergründet, die durch die beteiligten Musiker eingebracht werden. Das Zusammenspiel von Klavier, Klarinette und Bass ist tief in der Tradition der Kammermusik verwurzelt. Diese Besetzung ermöglicht, durch Transparenz und starke Kontrapunkte klare melodische Linien und abstrakte Klanglandschaften zu erschaffen. Das Trio veröffentlichte 2014 seine erste CD mit dem Titel Der lange Schatten bei Lost Opportunities, 2018 folgte das Album Concurrences bei Trouble in the East. Das Kollektiv machte Aufnahmen für die deutsche Radiostation SWR und spielte Konzerte in Norwegen, Dänemark, der Schweiz, Frankreich und Deutschland, unter anderem beim Umlaut Festival in Paris und beim Vinterjazz Festival in Kopenhagen.

Håvard Wiik– Klavier
Michael Thieke – Klarinette
Antonio Borghini – Kontrabass

Rachel Winder, gebürtig aus Baltimore, ist eine aufstrebende Saxophonistin, Flötistin und Sängerin in diversen Musikgenres. Sie studierte Saxophon an der Baltimore School of the Arts und am Peabody Conservatory der Johns Hopkins University, wo sie mit dem Noble Levi Jolley, Sr. Jazz Studies Stipendium ausgezeichnet wurde. Sie tritt regelmäßig mit Musikerinnen in Baltimore sowie mit ihrem Quintett bei An Die Musik in Baltimore auf. Sie ist als Lead-Altsaxophonistin im New World Outreach Jazz Orchestra, im Benny Russell Jazz Orchestra, in der David Murray Baltimore Big Band und vielen anderen Ensembles zu hören. Rachel widmet sich außerdem der Ausbildung von Jugendlichen und Musikern in Baltimore City.

Simone Baron ist eine vielseitige Musikerin, deren Arbeit als Pianistin, Akkordeonistin, Dirigentin, Arrangeurin und Komponistin bestrebt ist, mit musikalischen Sprachen, Traditionen und Kunstformen zu experimentieren und mit einem heterogenen Publikum zu interagieren. Als Solistin und Kammermusikerin trat sie an Orten wie der Carnegie Hall, Targ Hall (Jerusalem), dem Centro Pitigaliani (Rom), dem Kennedy Center (DC), dem Hirshhorn Museum und dem Wolf Trap auf. Simone studierte Klavier und Dirigieren an der Musikhochschule Oberlin und an der Buchmann School of Music der Universität Tel Aviv. Ihre einzigartige Stimme und ihre Neuinterpretation des Akkordeons haben ihr die Türen zu genreübergreifenden Kollaborationen mit Tänzern, Schauspielern, Puppenspielern, bildenden- und Performance-Künstlern geöffnet. Arco Belo, ihr aktuelles Projekt, ist ein hybrides Kammerjazz-Sextett mit Streichern und Schlagzeug, das Originalkompositionen und innovative Arrangements von Werken aus verschiedenen Musiktraditionen umsetzt.

Zurück