Marx Now

Marx Now, image by Dan Mohr Marx Now, image by Dan Mohr

Zeitgenössische Interpretationen von Marx’ Erbe

Passend zu Karl Marx‘ 200. Geburtstag präsentiert das Goethe-Institut in der gesamten Region Nordamerika die Veranstaltungsreihe Marx Now. Ziel dieses Sonderprogramms ist es, neue Diskussionen sowie innovative Interpretationen des Marxismus anzuregen.

Zusätzlich zu einem Online-Portal unter goethe.de/usa/marxnow, tragen alle Goethe-Institute aus dem Gebiet Nordamerika mit eigenen Veranstaltungen zum Thema Marx bei. Auch im Goethe-Institut Washington können Filmabende, innovative Bühnenperformances sowie Ausstellungen und Installationen zum Thema „Karl Marx“ besucht werden.

Die Bühnenperformance Dictionary of Marx, welche am 5. Mai im Capital Fringe stattfindet, gilt als zentrale Veranstaltung des Marx Now Programms in Washington. Dieses multimediale Event, von John Feffer kuratiert (Institute for Policy Studies), präsentiert Künstler, Akademiker, Schauspieler und Autoren, die sich mit einer Auswahl spezifischer Begriffe aus Marx‘ Texte befassen.

Zusätzlich werden im Rahmen der Reihe CINEMARX verschiedene, neu erschienene Langfilme und DDR-Kurzfilme ausgestrahlt. Diese befassen sich nicht nur mit Marx‘ persönlichem Leben und Theorien, sondern auch mit historischen Ereignissen aus der DDR. Auch wird das Werk Der junge Karl Marx, des Regisseurs Raoul Peck, als Teil der CINEMARX-Reihe am 1. Mai im AFI Silver Theater gezeigt.

Außerdem lädt das Goethe-Instituts Washington zum Besuch der Ausstellung Marx in the Study ein, ein Anlass zur interaktiven Auseinandersetzung mit Marx‘ Werken. Neben der Ausstellung wird am 19. Mai ganztägig im Goethe-Institut Alexander Kluge’s Dokumentation Nachrichten aus der ideologischen Antike ausgestrahlt.