Inszenierte Lesung JxJ: Yankl the Blacksmith (Yankl der shmid) von David Pinski

Yiddish Theater Lab © Theater J

Mo, 20.05.2019

Goethe-Institut Washington

1990 K St. NW, Ste. 03 (Eingang 20th St., Erdgeschoss)
Washington, DC 20006

Das Goethe-Institut Washington präsentiert in Partnerschaft mit dem JxJ Arts Festival und dem Yiddish Theater Lab des Theater J eine szenische Lesung von David Pinskis Stück Yankl the Blacksmith (Yankl der shmid) in der Übersetzung von Nahma Sandrow und Adam Immerwahr.

Ein psychologisches Familiendrama, das sich modern anfühlt, nicht nur in seiner Sprache und Gestaltung, sondern auch in Bezug auf die Darstellung von Klasse, Ehe und dem Status von Frauen. Yankl, ein gutaussehender, verführerischer, aber unartikulierter Schmied, besitzt eine Tiefe, derer er sich zwar bewusst ist, welche er jedoch nicht entfalten kann. Er verliebt sich in die sensible und wohlerzogene Tamara und heiratet sie, woraufhin er beschließt, sich in einen treuen Ehemann und aufrechten Bürger zu verwandeln. Das Paar vermietet ein Zimmer an Rivke, eine leidenschaftliche Frau, die ihren Ehemann verlassen hat. Dies gefährdet die Ehe von Yankl und Tamara, denn ihre vormals ehrlichen, liebevollen Unterhaltungen werden zu erbitterten Kämpfen und Abweisungen.

Yankl the Blacksmith, das im Jahre 1906 geschrieben und uraufgeführt wurde, wurde von Nahma Sandrow (von deren Website diese Zusammenfassung stammt) übersetzt.
Tickets David Pinski, Autor und Kritiker und Präsident der jiddischen Autorenabteilung von PEN International, gilt als der Altmeister jiddischer Sprache. Pinski war berühmt für seine psychologischen Charakteruntersuchungen, insbesondere in Bezug auf Sex. Eine Filmversion mit dem Titel The Singing Blacksmith (1938), die in eine Musical-Komödie umgewandelt wurde, wird immer noch häufig aufgeführt. Die Übersetzung von Nahma Sandrow wurde von einem National Endowment for the Arts Literary Fellowship unterstützt. Für viele Jahre war er Präsident der jiddischen Autorenabteilung von PEN International.

Nahma Sandrow ist die Autorin von Vagabond Stars: A World History of Yiddish Theater, das in der dritten Auflage erschienen und immer noch das Standardwerk auf diesem Gebiet ist. Ihre anderen Bücher umfassen God, Man, and Devil: Yiddish Plays in Translation und Surrealism: Theater, Arts, Ideas. Darüber hinaus hat sie Artikel für die New York Times, die New York Sun, ARTnews und andere Zeitungen, Zeitschriften und Fachzeitschriften geschrieben. Dr. Sandrow hält zudem zahlreiche Vorträge an Universitäten wie Harvard und Oxford sowie an der Smithsonian Institution und vielen anderen akademischen und kulturellen Organisationen referiert. Sie absolvierte das Bryn Mawr College und die Yale School of Drama.

Zurück