Vorkonferenz Beyond Germany: Deutsche Medientheorie im globalen Kontext

Beyond Germany: Deutsche Medientheorie im globalen Kontext © Wolfgang Sützl

Do, 23.05.2019

Goethe-Institut Washington

1990 K St. NW, Ste. 03 (Eingang 20th St., Erdgeschoss)
Washington, DC 20006

Die School of Media Arts and Studies der Ohio University und das Goethe-Institut Washington laden Sie zu einer Vorkonferenz zur deutschen Medientheorie im globalen Kontext ein. Als Vorschau für die Jahreskonferenz der International Communication Association (ICA) 2019 untersucht „Beyond Germany“ wie die deutsche Medientheorie zu einer spezifischen Methode wurde, die zum Verständnis und zur Theoretisierung der Medien beiträgt, welche auf einem reichen Erbe der kontinentalen Literaturwissenschaft und Philosophie beruhen.
 
Die deutsche Medienwissenschaft hat in den letzten zehn Jahren ein rasantes Wachstum erlebt. Derzeit werden an deutschen Hochschulen mehr als 50 medienwissenschaftliche Studiengänge angeboten. Begleitet wurde dieses Wachstum von der Recherche nach einer spezifischen methodischen und philosophischen Identität, einschließlich der Frage „Was ist Deutsch an der deutschen Medientheorie?“, die der Philosoph Claus Pias in seinem Aufsatz von 2015 stellte.
 
Wie wird die deutsche Medientheorie von Wissenschaftler*innen in anderen Teilen der Welt gelesen, übernommen und übersetzt? Wie beeinflusst dieser transnationale Kontext, was in der deutschen Medientheorie an „Deutschtum“ übrig bleibt? Welche Bedeutung hat eine solche Theoretisierung im Kontext transnationaler Theoriedebatten? Welchen Beitrag leistet eine deutsche Medienwissenschaft zu einem kritischen Verständnis aufstrebender Medien und zu aktuellen Themen in den Bereichen wie Social Media oder Künstliche Intelligenz? Welche medienethischen und politischen Beiträge ergeben sich aus einer solchen transkulturellen und transnationalen Sicht auf die deutsche Medientheorie?
 
Wir laden alle Wissenschaftler*innen, die sich für diese und ähnliche Fragen interessieren, zu dieser eintägigen Vorkonferenz ein, die am Goethe-Institut in Washington, DC, stattfindet.
 
Konferenzorganisatoren: Andreas Ströhl, Goethe-Institut; Wolfgang Sützl, Hochschule für Medienkunst und Medienwissenschaft, Ohio U; Bernhard Debatin, Scripps Journalistenschule, Ohio U
RSVP Programmübersicht

10.00 – 10:45
EMPFANG

Andreas Ströhl, Goethe Institut: Media Theory at Goethe
Bernhard Debatin, Ohio University: Critical Theory in Germany
Wolfgang Suetzl, Ohio University: German Media Theory Beyond Germany

10.45 – 12:00
PANEL “KITTLER” (Moderation: Andreas Ströhl)

Ido Ramati (Bauhaus Universität Weimar/Hebrew University of Jerusalem): Kittler in Hebrew: German Media Theory and Hebrew Inscribing Machines (15 min.)

Hui-Lan Chang (National Chengchi University, Taiwan): Post-Friedrich Kittler's Medium
Approach: Proposing a Theoretical Framework for Digital Materialism
(15 min.)

Jason Crane (Ohio University): Reclaiming the Magic of Media: Kittler’s Gramophone and the Revival of the LP (15 min.)

DISKUSSION (30 min.)

12:00 – 13:30 Uhr MITTAGSPAUSE (Selbstversorgung)

13:30 – 14:15 Uhr
PANEL “TEACHING MEDIA THEORY” (Moderation: Wolfgang Suetzl)

Mirjam Gollmitzer (Université de Montreal): Shock, Adaptation, Reconciliation: Learning Mass Communication Theory in Germany, Teaching German Media Theory in Canada
(15 min.)

Katerina Kritlova (Zurich University of the Arts): Media Theory, Media Philosophy, and the Politics of Theory Fiction (15 min.)

DISKUSSION (30 min.)

15 min. Pause

14:30 - 15:45 Uhr
PANEL “AESTHETICS & PHENOMENOLOGY” (Chair: Bernhard Debatin)

Briankle G. Chang (University of Massachusetts): Spectral Media (15 min.)

Christina Vagt (University of California, Santa Barbara): Design as Aesthetic Education
(15 min.)

Gang Luo (Ohio University): The Mediated Laksana of Happiness: From Frankfurt School’s Aesthetic Theory to the Teaching of the Diamond Sutra
(15 min.)

DISKUSSION (30 min.)

15:45 – 16:15 Uhr KAFFEEPAUSE

16:15 – 17:30 Uhr
PANEL “NOTIONS OF GERMANNESS? ATMOSPHERE, ABYSS, AND ARCHIVE AS KEYWORDS TOWARDS A GLOBAL MEDIA THEORY” (Moderation: Wolfgang Suetzl)

Christine Heibach (Universität Regensburg): Atmosphere: On the ‘Germanness’ of a
Media-theoretical Term
(15 min.)

Anke Finger (University of Connecticut): Facing the Abyss: Towards an Intercultural
Media Theory
(15 min.)

Kurt Fendt (Massachusetts Institute of Technology): Archives in Motion – Rethinking Digital Archives and Memory (15 min.)

DIKUSSION (30 min.)

17:30 – 18:00 pm
ABSCHLIESSENDE DISKUSSION (Moderation: Andreas Ströhl)

Zurück