Webinar Autorengespräche: Theresia Enzensberger und Elizabeth Otto

Elizabeth Otto, Theresia Enzensberger Elizabeth Otto©Otto, Theresia Enzensberger©Rosanna Graf

Do, 11.06.2020

Online

Präsentiert von CGES Online und Goethe-Institut Boston

Ein Roman über das Schicksal einer Studentin am Bauhaus von Theresia Enzensberger und ein Sachbuch über 45 zu Unrecht vergessene Bauhaus-Studentinnen von Elizabeth Otto: eine Autorin und eine Wissenschaftlerin machen die berühmte Kunstschule der Weimarer Republik, die letztes Jahr ihr 100. Jubiläum feierte, zum Zentrum ihrer Bücher.
Blaupause ist Theresia Enzensbergers Debütroman über die junge, wissbegierige Luise Schilling, die Anfang der brodelnden zwanziger Jahre an das Weimarer Bauhaus kommt. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Kommunismus und Avantgarde, Populismus und Jugendbewegung lernt Luise gesellschaftliche Utopien kennen, die uns bis heute prägen. Frauen am Bauhaus - Wegweisende Künstlerinnen der Moderne von Elizabeth Otto öffnet den Blick dafür, wie das Bauhaus Frauen aus der ganzen Welt anzog und durch diese kosmopolitischen Künstlerinnen, Designerinnen und Architektinnen weltweit bekannt wurde.
Theresia Enzensberger wurde 1986 in München geboren und lebt in Berlin. Sie studierte Film und Filmwissenschaft am Bard College in New York und schreibt als freie Journalistin unter anderem für die FAZ, FAS, ZEIT Online, Krautreporter und Monopol. 2014 gründete sie das vielfach preisgekrönte BLOCK Magazin.
Elizabeth Otto ist Professorin für moderne und zeitgenössische Kunstgeschichte an der State University of New York in Buffalo. Sie hat bereits zahlreiche Bücher mit dem Schwerpunkt Bauhaus veröffentlicht, darunter Tempo, Tempo! The Bauhaus Photomontages of Marianne Brandt und The New Woman International: Representations in Photography and Film.

In Zusammenarbeit mit dem Center for German and European Studies, Brandeis University.

Zurück