Digitales Festival Digitales Latitude-Festival

Latitude Festival © EL BOUM

Do, 04.06.2020 -
Sa, 06.06.2020

Online

Das globale Goethe-Institut lädt Sie zum digitalen Festival "Latitude" ein, einem dreitägigen Programm mit künstlerischen Beiträgen und Debatten. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie bestehende koloniale Strukturen heute wirken und wie sie überwunden werden können. Sie können per Livestream und Chat dabei sein.

Das Festival gliedert sich in vier große Themenbereiche, die sich mit den Kontinuitäten kolonialer Strukturen befassen: finanzielle Ungleichheit; Rassismus, Identität und Erinnerung; Umgang mit kulturellem Material und schließlich digitale Gleichheit auf globaler Ebene. 
 
Es wird täglich ein etwa sechsstündiges Programm mit verwandten Veranstaltungen geben, darunter Kunstwerke, Performances und Konzerte, Diskussionen und Debatten per Chat sowie Interviews, die live übertragen oder als Videoclips gesendet werden. In Zusammenarbeit mit dem Berliner Arsenal - Institut für Film und Videokunst wird vom 29. Mai bis 12. Juni 2020 ein begleitendes Filmprogramm gezeigt. Vom 4. bis 7. Juni 2020 wird in Kooperation mit reboot.fm, dem Radiosender für freischaffende Künstler, sowie Radio-Netzwerk Berlin ein Pop-up-Radiosender ausgestrahlt.
 
Zu den Teilnehmern gehören Alex Herman (Rechtsanwalt, London/Toronto), Denise Ferreira da Silva (Philosophin, Vancouver) und Dutzende von internationalen Künstlern, Regisseuren, Dichtern, Choreografen, Musikern, Autoren, Historikern und Aktivisten. 
 
Das Projekt "Shaping the Past" des Goethe-Instituts Nordamerika ist Teil des Latitude-Festivals.

Zurück