Digitale Konferenz Unconference: Erinnerung und Gedenken an verschiedene soziale Kämpfe im öffentlichen Raum

Shaping the Past / Gestaltung der Vergangenheit

Sa, 24.10.2020

Online

Offener, digitaler Austausch für alle, die sich für das Thema der Erinnerung und des Gedenkens an soziale Kämpfe im öffentlichen Raum interessieren.

Anti-Monumente und weitere alternative Formen des Erinnerns und Gedenkens an verschiedene soziale Kämpfe spielen in Mexiko eine wichtige Rolle. Sie gelten als Medium, um über vergangene und bestehende soziale Kämpfe zu reflektieren, gegen Missstände zu protestieren, die Erinnerung an Opfer aufrecht zu erhalten und (soziale) Änderungen anzustoßen. Wir fragen uns: Auf welche Weise findet hierbei eine Aneignung des öffentlichen Raumes statt? 
 
Das Goethe-Institut Mexiko lädt in Zusammenarbeit mit dem Centro Cultural Universitario Tlatelolco (CCUT) herzlich zur digitalen „Unconference“ ein. Es handelt sich um einen offenen Raum zum Debattieren, Ideen austauschen und zum Lernen – offen für alle, die sich für das Thema der Erinnerung und des Gedenkens an soziale Kämpfe im öffentlichen Raum interessieren und am Gespräch teilnehmen wollen.

Sie sind herzlich eingeladen, an unserer digitalen „Unconference“ teilzunehmen. Es handelt sich um einen offenen Raum zum Debattieren, Ideen austauschen und zum Lernen – offen für alle, die sich für das Thema der Erinnerung und des Gedenkens an soziale Kämpfe im öffentlichen Raum interessieren und am Gespräch teilnehmen wollen.
 
Nach einer Begrüßung und einer kurzen Einführung in das Thema haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, einen bestimmten Ansatz zu wählen, über den sie sprechen und/oder dazulernen möchten:
  • Erinnerung und Gedenken im Rahmen des sozialen Kampfes gegen die Gewalt gegen Frauen
  • Erinnerung und Gedenken im Rahmen des sozialen Kampfes gegen das Verschwinden von tausenden Menschen
  • Erinnerung und Gedenken im Rahmen des sozialen Kampfes zur Land- und Territorialverteidigung 
Die einzelnen Ansätze werden jeweils in Kleingruppen diskutiert, so dass alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit haben sich am Gespräch zu beteiligen.

Eingeladene Expert*innen: Isabel Vericat, Anne Huffschmid, Sergio Beltrán-García, Thalia Fernández Bustamante y Jimena Jaso Guzmán, Jahel López Guerrero.
Moderation: Veka Duncan
 
Mit einem Klick auf den folgenden Button können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.
Eventbrite Anmeldung Die Unconference findet am Samstag, den 24. Oktober von 13:00 bis 15:00 Uhr auf Zoom statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie in der Bestätigungs-E-Mail.

Gestaltung der Vergangenheit (Shaping the Past) ist eine Kooperation des Goethe-Instituts, des Monument Lab und der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Projekt knüpft an die aktivistische und künstlerische Arbeit lokaler, nationaler und länderübergreifender Bewegungen zur Reflexion von Erinnerungskultur an und diskutiert neue Perspektiven auf Formen des Erinnerns.
 
Erfahren Sie mehr über das Projekt Gestaltung der Vergangenheit.

Zurück