Fortbildungsprojekt für junge Theaterregisseur*innen - 4. Version 2020

Postulaciones

Importante: la convocatoria para Uruguay está abierta hasta el 27 de noviembre a las 23:59 hs. Las personas interesadas deben estar disponibles entre el jueves 28 y el viernes 29 de noviembre entre las 10 y las 18 hs. para una posible entrevista en inglés.

Los y las interesados/as podrán postular completando las bases disponibles en Fundación Teatro a Mil, Instituto Nacional de Artes Escénicas de Uruguay y Teatro La Plaza de Perú.
 
Programa de Dirección Escénica (PDE) es presentado por Fundación Teatro a Mil, Teatro La Plaza (Perú), Dirección Nacional de Cultura – Instituto Nacional de Artes Escénicas (Uruguay) y Goethe-Institut Chile, Uruguay y Perú y cuenta con la colaboración en Chile del Ministerio de las Culturas, las Artes y el Patrimonio.

POSTULAR A LA CUARTA EDICIÓN.

PDE-2020-Ausschreibung © Goethe-Institut Das primäre Ziel des Projekts ist es, neben der Stärkung des Kulturaustauschs zwischen Deutschland und den drei Ländern eine qualitativ hochwertige und kostenlose Fortbildungsmöglichkeit für Theaterabsolvent*innen zu schaffen und somit junge Künstler*innen zu unterstützen, die in der Zukunft mit innovativen szenischen Produktionen die lateinamerikanische Theaterszene bereichern werden.

Das Fortbildungsprojekt für junge Theaterregisseur*innen setzt sich aus drei Programmphasen zusammen.

Im ersten Abschnitt des insgesamt zwölfmonatigen Projekts absolvieren die Teilnehmer*innen mehrere Deutschkurse am Goethe-Institut in Santiago de Chile, wobei ein Minimum von drei Sprachkursen als zwingende Bedingung für die Teilnahme am weiteren Programm erfüllt werden muss.

Im zweiten Programmabschnitt verbringt die Gruppe einen mehrwöchigen Aufenthalt in Deutschland, in dessen Rahmen sie zum einen die aktuellen Tendenzen und Entwicklungen der deutschen Theaterszene und zum anderen die akademische Ausbildung im Bereich Theaterregie in Deutschland kennenlernt. Die Residency in Deutschland findet traditionell im Juni statt und beinhaltet neben Besuchen von Festivals wie beispielsweise dem Theater der Welt und Performing Arts Festival in Berlin einen intensiven Aufenthalt an der Theaterakademie August Everding in München, wo die chilenischen Jungregisseur*innen aktiv am Unterricht teilnehmen.