Buchpräsentation Auf Spurensuche am Río de la Plata

Auf Spurensuche am Río de la Plata Doris Ryffel-Rawak

Mi, 26.11.2014

Doris Ryffel-Rawak

Präsentation und Lesung auf Deutsch und Spanisch

Die Autorin Doris Ryffel-Rawak ist deutsch-uruguayische Jüdin, in Montevideo geboren und aufgewachsen.
Der Roman erzählt von Mirjam, Noemis Tochter. Noemi ist schwer krank und bittet ihre Tochter, ihre Asche nach Uruguay zu bringen, in das Land, in dem sie geboren ist und das sie ihr ganzes Leben lang vermisst hat. Mirjam unternimmt die Reise mit der Asche und dem Tagebuch der Mutter, eine Reise in die Vergangenheit.

Der Roman ist stark autobiographisch, ein sehr persönliches Portrait, ein Stück Zeitgeschichte und auch Reiseführer.
Doris Ryffel-Rawak ist Tochter deutsch-jüdischer Immigranten, in Uruguay geboren und aufgewachsen. Ihr Vater, Dr. Rawak war in Uruguay als Arzt tätig. Nach dem Abitur ging Doris mit ihren Eltern nach Deutschland und studierte Medizin. Ihre Heirat führte sie in die Schweiz, wo sie später das Studium der Psychiatrie abschloss. Doris Ryffel-Rawak ist auch künstlerisch tätig, sie stellte in der Schweiz und in Uruguay aus. Sie hat zwei Poesiebücher veröffentlicht; im Goethe-Institut wird sie ihren Roman „Auf Spurensuche am Río de la Plata“ persönlich vorstellen.

Zurück