Partnerbibliotheken

Partnerbibliotheken

In Usbekistan arbeitet das Goethe-Institut seit 2016 mit zwei Partnerbibliotheken in Andishan und Urgentsch zusammen. In diesen Partnerbibliotheken finden Sie Bücher und multimediale Informationen aus und über Deutschland.
 

Informations- und Bibliothekszentrum des Gebiets Andishan namens Bobur
 
Fitrat ko’chasi 232
170102 Andishan
Tel.: (998 374) 223-79-80
Fax: (998 374) 223-79-80
www.libbobur.uz
andijan@infolib.uz; andijan@libbobur.uz
 
Bibliotheksleiterin: Frau Gulnora Ismailova
 
Die Filiale des Goethe-Instituts Taschkent betreut neben zwei Deutschen Lesesälen in Taschkent und Samarkand auch zwei weitere Partnerbibliotheken in Andishan und Urgentsch. Über dieses Netz erhalten Leser in allen Teilen des Landes direkten Zugang zu aktuellen und bedarfsgerechten Medien aus Deutschland. Themenschwerpunkte sind aktuelle Belletristik und Landeskunde Deutschlands, Deutsch als Fremdsprache für Lehrer und Lerner, Pädagogik und Unterrichtsformen.
 
Die Partnerbibliotheken und Lesesäle sind in die bestehenden Bibliothekstrukturen der Gastländer eingebunden. So stellen die „Gastbibliotheken“ geeignete Räumlichkeiten sowie bibliotheksspezifische Infrastrukturen zur Verfügung. Das Goethe-Institut sorgt für eine jährliche Grundausstattung an Medien.
 
 
Informations- und Bibliothekszentrum des Gebiets Choresm
 
A.Kodiriy ko’chasi 2B
220100 Urgentsch
Tel.:  (+998 362) 223-20-40
Fax: (+998 362) 223-20-40
www.xorazmakm.zn.uz
liburgench@infolib.uz
 
Bibliotheksleiter: Herr Rahimboy Kurbanov
 
Die Filiale des Goethe-Instituts Taschkent betreut neben zwei Deutschen Lesesälen in Taschkent und Samarkand auch zwei weitere Partnerbibliotheken in Andishan und Urgentsch. Über dieses Netz erhalten Leser in allen Teilen des Landes direkten Zugang zu aktuellen und bedarfsgerechten Medien aus Deutschland. Themenschwerpunkte sind aktuelle Belletristik und Landeskunde Deutschlands, Deutsch als Fremdsprache für Lehrer und Lerner, Pädagogik und Unterrichtsformen.
 
Die Partnerbibliotheken und Lesesäle sind in die bestehenden Bibliothekstrukturen der Gastländer eingebunden. So stellen die „Gastbibliotheken“ geeignete Räumlichkeiten sowie bibliotheksspezifische Infrastrukturen zur Verfügung. Das Goethe-Institut sorgt für eine jährliche Grundausstattung an Medien.