Lesereise Jan Wagner

Jan Wagner © Goethe-Institut

 

Jan Wagner ist einer der bekanntesten Literaturübersetzer weltweit  und wird als berühmtester deutschsprachiger Dichter der Gegenwart gefeiert. Er wurde 1971 in Hamburg geboren, lebt heute in Berlin und arbeitet u.a. als  Literaturkritiker und Übersetzer für englischsprachige Lyrik. Neben diversen Gedichtbänden von internationalem Renommee– unter anderem Probebohrung im Himmel (2001), Achtzehn Pasteten (2007), Australien (2010, alle Berlin Verlag), Regentonnenvariationen (2014) und Selbstporträt mit Bienenschwarm.

Ausgewählte Gedichte 2001-2015 (2016) – sowie den Essaysammlungen Die Sandale des Propheten. Beiläufige Prosa (Berlin Verlag 2011) und Der verschlossene Raum. Beiläufige Prosa (Hanser Berlin 2017) veröffentlichte er mit Björn Kuhligk die Anthologien Lyrik von Jetzt (2003) und Lyrik von Jetzt zwei (2008) sowie das Buch Der Wald im Zimmer (2007). Gemeinsam mit Federico Italiano publizierte er die umfassende Anthologie europäischer Gegenwartspoesie Grand Tour. Reisen durch die junge Lyrik Europas (Hanser 2019).

Vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis der Leipziger Buchmesse, dem Georg -Büchner-Preis und dem Zhongkun Poetryprize der Universität Peking, bereist der Lyriker die Welt – und nun auch Usbekistan. In Taschkent, Buchara und Samarkand wird er persönlich eine Auswahl seiner Gedichte lesen. Außerdem werden Übersetzungen der Gedichte ins Usbekische und russischsprachige Lyrik aus seiner/der „Grand Tour Europa“ zu erleben sein. Was können Gedichte uns heute erzählen? Wozu braucht man im 21. Jahrhundert überhaupt noch Lyrik?

Jan Wagner hat Antworten auf genau diese Fragen, denn für ihn bedeutet Dichtung „Magie zweiter Ordnung“.
 
Treffen Sie Jan Wagner persönlich auf seiner Reise durch Usbekistan!

TERMINE

04. April - Taschkent
05. April - Buchara
07. April - Samarkand