Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Circulo de lectura banner@ Goethe Institut

Lesekreis

Die Bibliothek des Goethe-Instituts Venezuela lädt Sie ein, an ihrem virtuellen Lesekreis teilzunehmen. In jeder Ausgabe wird ein deutsches Werk besprochen. Der Lesekreis wird in spanischer Sprache abgehalten, dauert sechs Wochen, hat ein virtuelle Treffen pro Woche und findet über Telegram und Zoom statt. Der Lesekreis ist kostenlos.  

Der Zugang zu den Büchern im E-Book-Format wird von unserer kostenlosen digitalen Bibliothek, Onleihe, bereitgestellt.

AUSGABE

Über Vorübergehende 

Ein alternder Motivationscoach, Experte und Autor von Fachliteratur, lebt sein Leben nach seinen eigenen Weisheiten und verpasst dabei doch das Wichtigste. Bewusst wird ihm das, als er im Zug Jara trifft – ein junges, heimatloses Mädchen, das er mit nach Hause nimmt. Sie, die nichts hat, gibt ihm, der eigentlich alles erreicht hat, einen neuen Sinn.  

Über Michael Krüger 

(geb. 09.12.1943 in Wittgendorf) Schriftsteller, Verleger, Übersetzer. Michael Krüger absolvierte eine Lehre als Verlagsbuchhändler und arbeitete als Verlagslektor, später als literarischer Leiter und Geschäftsführer des Hanser Verlags in München. 1976 erschien mit dem Gedichtband Reginapoly sein Debüt. Sein erster Roman Der Mann im Turm wurde 1991 veröffentlicht. Für sein umfangreiches literarisches Werk, bestehend aus Gedichten, Novellen, Romanen und Erzählungen, erhielt er viele Auszeichnungen, darunter 2004 den Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, 2010 den Joseph-Breitbach-Preis und 2017 den Eichendorff-Literaturpreis. Michael Krüger lebt in München.
 
Über Heute wär ich mir lieber nicht begegnet
"Eine junge Frau, die während der Ceausescu-Diktatur in einer Bekleidungsfabrik arbeitete, wurde zum Verhör vorgeladen. Sie hat diese Tortur schon einmal durchgemacht, aber sie weiß, dass es dieses Mal noch schlimmer sein wird. Ihr Verbrechen? Einnähen von Notizen in das Innenfutter von Herrenanzügen, die in Italien verkauft werden sollen. "Heiraten Sie mich", heißt es auf dem Zettel, der seinen Namen und seine Adresse enthält. Sie würde alles tun, um aus dem Land herauszukommen. In der Straßenbahn, die sie zu ihrem Verhör bringt, verlieren sich ihre Gedanken in der Erinnerung an all die Menschen, die nicht mehr da sind.  

Die meisterhafte Feder der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller offenbart einmal mehr die Schrecken der Unterdrückung, die sie selbst erlebt hat". 

Über Herta Müller
Geboren am 17. August 1953 in Nițchidorf, Rumänien. Schriftstellerin, Dichterin und Essayistin. 

Die Familie von Herta Müller gehörte zur deutschsprachigen Minderheit im Banat/Rumänien. Sie studierte Germanistik und Rumänistik in Temeswar. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Übersetzerin in einer Maschinenfabrik, aus der sie entlassen wurde, weil sie sich weigerte, mit dem Geheimdienst "Securitate" zusammenzuarbeiten. Danach arbeitete sie nur noch als Lehrerin. Jahrelang wurde verhindert, dass ihre Bücher veröffentlicht wurden. Ihre Kritik an der Ceausescu-Diktatur führte zu zunehmenden Repressionen und sogar zu Morddrohungen gegen sie. 1987 wanderte Müller nach Deutschland aus und lebt seither in Berlin.       

Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, 2009 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur für ihr Gesamtwerk.
 
Über Franz Kafka 

Geboren am 03. Juli 1883 in Prag; gestorben am 03. Juni 1924 in Kierling, Österreich. 

Kafka war ein tschechischer Schriftsteller. Sein Gesamtwerk wurde in deutscher Sprache verfasst und gilt als eines der einflussreichsten Werke der Literatur des 20. Jahrhunderts. 
  
Sein literarisches Schaffen ist dem Expressionismus und dem Existenzialismus zuzuordnen und behandelt komplexe Themen wie den Zustand des modernen Menschen.   
 
Kafka war ein zu Lebzeiten wenig anerkannter Schriftsteller, der jedoch einen großen Einfluss auf spätere Autoren hatte und eine der treibenden Kräfte hinter der Wiederbelebung des europäischen Romans im 20.   

Wichtigste Werke: Der Prozess (1925), Das Schloß (1926) oder Die Verwandlung (1915) sowie eine Vielzahl von Kurzgeschichten, Briefen und persönlichen Schriften.  

Über Rainer Maria Rilke 

Geboren am 4. Dezember 1875 in Prag. Gestorben am 29. Dezember 1926 im Sanatorium Valmont sur Territet bei Montreux (Schweiz). 

Rilke war ein deutscher Dichter und Schriftsteller. Er gilt als einer der wesentlichen Vertreter der literarischen Moderne, wobei seine Werke dem Impressionismus und Symbolismus zugeordnet werden können, teils aber auch Motive des Jugendstils aufgreifen. 

Sein literarisches Schaffen umfasst Werke in Prosa und lyrische Erzeugnisse, aber auch einige Abhandlungen über Kunst und Literatur.  

Rainer Maria Rilke gilt für viele Menschen bis heute als Vorbild, wenn es um poetisches Schaffen geht, obwohl er sich in unterschiedlichen Bereichen wie Aufsätzen, Erzählungen, einem Roman, Übersetzungen und lyrischen Werken übte. 

Wichtigste Werke: Lyrik: "Larenopfer" (1895); "Das Stunden-Buch " (1905); "Requiem" (1909); “Duineser Elegien” (1923); "Sonette an Orpheus " (1923). Prosa: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (1910) und Briefe an einen jungen Dichter (1929). 
Top