Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Buchtrends 2019
Das Kinder- und Jugendbuch bezieht Position

Müll, die lästigste Sache der Welt: Umweltthemen liegen 2019 nach wie vor im Trend.
Müll, die lästigste Sache der Welt: Umweltthemen liegen 2019 nach wie vor im Trend. | Foto (Zuschnitt): © Beltz und Gelberg Verlag

Auch 2019 setzt der deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchmarkt auf gesellschaftlich relevante Themen, stellt Natur- und Umweltschutz oder weibliche Vorbilder in den Mittelpunkt. 

Von Marlene Zöhrer

Der Gang durch die Hallen und der Blick in die Regale der Leipziger Buchmesse zeigte im Frühjahr 2019 vor allem eines deutlich: Das deutschsprachige Kinder- und Jugendbuch bezieht Stellung. Und damit bleibt es dem Trend der Vorjahre treu, der Themen wie Gleichberechtigung, Natur- und Umweltschutz oder Politik neben Fantasy-Reihen und Erzählungen rund um Familie, Freundschaft, Streit, Liebe, Pubertät, Adoleszenz, Krankheit und Tod einen festen Platz auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt sichert. Dabei finden die neu- und wiederentdeckten Themen sowohl im erzählenden Programm –vom Bilderbuch bis zum Jugendbuch – wie auch im Sachbuch ihren Platz. 

Umwelt und Vielfalt

Dass und wie sehr sich Kinder und Jugendliche für ihre Umwelt, für Natur- und Klimaschutz interessieren, zeigt sich nicht zuletzt in der „Fridays for Future“-Bewegung, mit der sich weltweit junge Menschen Gehör verschaffen und für mehr Klimaschutz demonstrieren. Der Kinder- und Jugendbuchmarkt spiegelt dieses stetig wachsende Interesse bereits seit mehreren Jahren und thematisiert die unbestrittene und dringende Notwendigkeit von Natur- und Tierschutz, Artenvielfalt, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. 
Umwelt- und Klimathemen sind Kindern und Jugendlichen wichtig: Das zeigt sich sowohl im erzählenden wie auch im Sachbuch. Umwelt- und Klimathemen sind Kindern und Jugendlichen wichtig: Das zeigt sich sowohl im erzählenden wie auch im Sachbuch. | Foto: © Thienemann Verlag | Oetinger Verlag | Beltz und Gelberg Verlag In diesem Frühjahr versuchen Sachbücher wie Müll: Alles über die lästigste Sache der WeltPaulas Reise: oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte oder Seltene Tiere. Atlas der bedrohten Arten über Umwelt- und Klimathemen zu informieren und zu sensibilisieren. Das Herbstprogramm der Verlage verspricht zudem weitere neue Sachbücher zum Thema Erderwärmung und Naturschutz. Und auch erzählende Bilderbücher wie etwa Der grüne Riese oder Juju und Jojô. Eine Geschichte aus der Großstadt veranschaulichen die Schönheit von natürlichen Lebensräumen und die Notwendigkeit, sie zu erhalten. Dabei stehen die beiden letztgenannten Bücher auch für die Bemühung des Buchmarkts um Diversität in der Darstellung kindlicher Protagonisten: Die Mädchen Bea, Juju und Jojô sind dunkelhäutig. 

Starke Frauen und mutige Vorbilder

Während ethnische und kulturelle Vielfalt nur langsam und zögerlich in die Kinder- und Jugendliteratur Einzug halten, ist Gleichberechtigung eines der konstanten Themen der letzten Jahre. Das zeigen nicht nur Sachbücher wie der Band Feminismus aus der Reihe Carlsen Klartext, sondern insbesondere all jene Biografien, die in Reihen oder Sammelbänden von außergewöhnlichen Frauenbiografien erzählen – häufig nach dem Muster des 2017 erschienenen Bestsellers Good Night Stories for Rebel Girls. Bände wie Frauenpower made in Europe: Große europäische Frauen im Porträt oder die Graphic Novel Rebellische Frauen – Women in Battle: 150 Jahre Kampf für Freiheit, Gleichheit, Schwesterlichkeit porträtieren starke, kämpferische Frauen, die für ihre Rechte, Ideale und Träume eintreten. Sie sollen Heranwachsenden jeden Geschlechts als Vorbild dienen. Die Porträts sind so ausgewählt und präsentiert, dass sie eine spannende Zusammenschau bieten und historische Vergleiche ermöglichen. 
Migrationshintergrund bei den Protagonistinnen und Sammelbände über starke Frauen – aktuelle gesellschaftspolitische Themen finden auch im Kinder- und Jugendbuchbereich Niederschlag. Migrationshintergrund bei den Protagonistinnen und Sammelbände über starke Frauen – aktuelle gesellschaftspolitische Themen finden auch im Kinder- und Jugendbuchbereich Niederschlag. | Foto: © Baobab books | Elisabeth Sandmann Verlag Eine deutlich jüngere Zielgruppe hat die international ausgerichtete Buchreihe Little People, Big Dreams im Blick, die seit Frühjahr 2019 auf Deutsch erscheint. Auf jeweils 32 Seiten werden dort Leserinnen und Lesern „rebellische Frauen, die mit ihren Kindheitsträumen die Welt veränderten“ vorgestellt – unter ihnen: Marie Curie, Rosa Parks, Coco Chanel, Frida Kahlo oder Anne Frank. Auch Titel wie Stories for Kids Who Dare to be Different – Vom Mut, anders zu sein – wollen zeigen, dass es vor allem auf den Mut und den Willen ankommt, etwas zu bewegen. 
 
Davon, wie wichtig es ist, mutig zu sein, für sich selbst und andere Stellung zu beziehen und selbstbestimmt durchs Leben zu gehen, erzählen derzeit auch zahlreiche Bilderbücher, Kinder- und Jugendromane. Dabei geht es um politische, gesellschaftliche und historische Themen ebenso wie um ganz private Sorgen, Nöte und Handicaps der Protagonistinnen und Protagonisten. Auch hiermit positioniert sich das Kinder- und Jugendbuch in Zeiten, die bestimmt sind von Ängsten und Unsicherheiten. 

Top