Drei Fragen an ... Daniel Kehlmann

Seit dem internationalen Erfolg seines Romans Die Vermessung der Welt (2005) gilt der 1975 in München geborene Daniel Kehlmann als einer der profiliertesten deutschsprachigen Schriftsteller.
Im Interview mit dem französischen Schriftsteller Mathias Énard, präsentiert Kehlmann seinen neuen Roman Tyll, in dem er eine mythische deutsche Gestalt neu zum Leben erweckt und die Traumatisierung des Krieges thematisiert.

Tyll ist ein großer Roman über eine aus den Fugen geratene Welt, über die Verwüstungen durch den Krieg und die Macht der Kunst. Ein Meisterwerk der Sprache, der Bilder und der Phantasie, erzählt mit der für Daniel Kehlmann typischen feinen Ironie.