Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Luisa en estado (Schwangere Luisa) (Ausschnitt)Luisa en estado (Schwangere Luisa) (Ausschnitt) © Luisa Richter

Luisa Richter – Leben und Werk
Unscharfe Figuration

Die Figuration war die zweite Phase der materialistischen Tendenz, besonders bei ihr (...). Und so, nachdem sie eine Reihe von Werken beendet hatte, die Schädel und Stillleben als Motiv hatten, befand sich Luisa Richter im Jahr 1964 in Venezuela, um die wichtigste ihrer Ausstellungen im Museo de Bellas Artes vorzubereiten. 

„Die Figuration war die zweite Phase der materialistischen Tendenz, besonders bei ihr (...). Und so, nachdem sie eine Reihe von Werken beendet hatte, die Schädel und Stillleben als Motiv hatten, befand sich Luisa Richter im Jahr 1964 in Venezuela, um die wichtigste ihrer Ausstellungen im Museo de Bellas Artes vorzubereiten. Sie verschloss sich hier weiterhin der Farbe, oder anders gesagt: Sie opferte diese der Materie. Einer Schwärze, aus der sich eine unscharfe Figuration erhob, gewaltsam wie ein Geheul, denn das Gemälde kam aus dem Innersten. Wie die Entstehung des Lichts am Ende der Höhle, die Übertragung des Existenziellen auf eine Fläche. So ist die Malerei als Sprache eine Erklärung des Seins, seine Beichte und sein Testament. In diesem Sinne ist Luisa Richter autobiographisch, wie Armando Reverón es war. Der Ausdruck ist ihr eigenes Gefängnis. Umsonst hat sie versucht, einen Grad der Gelassenheit zu erreichen, die den Abstand zwischen sich selbst und der Realität, zwischen der Sprache und dem Gegenstand festhält. Sie selbst ist die Wirklichkeit ihrer Sprache, denn der Maler drückt sich als Ganzes aus.
 
Juan Calzadilla. Zeitschrift Imagen. Nr. 29. Caracas, 15.-30. Juli 1968.

  • Personaje en neblina, 1962. Oleo sobre tela, 67 x 40 cm
    Personaje en neblina, 1962. Oleo sobre tela, 67 x 40 cm
  • Luisa en estado, 1963. Oleo sobre tela, 61 x 30 cm
    Luisa en estado, 1963. Oleo sobre tela, 61 x 30 cm
  • Una página divina como el Dante, 1968. Oleo sobre tela, 92 x 60 cm
    Una página divina como el Dante, 1968. Oleo sobre tela, 92 x 60 cm

 

Top