Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
07 - 14 Text, AusschnittOhne Titel, Ausschnitt © Luisa Richter

Luisa Richter – Leben und Werk
Die 2010er Jahre

2010

Luisa Richter erhält die Ehrendoktorwürde der Universidad Simón Bolívar in Caracas als Würdigung ihres ausgezeichneten Werkes in den bildenden Künsten, der Kultur und der Bildung in Venezuela, Lateinamerika und Europa.
Sammelausstellung „Obras de Colores y Formas de la integración. 40 obras de artistas plásticos Iberoaméricanos“ („Farbwerke und Formen der Integrierung. 40 Werke iberomarikanischer bildender Künstler“) in der Galerie CAF in Caracas.
Ausstellung von Collagen in der Galerie Anja Rumig in Stuttgart.
 

2011

Die Asociación de Artistas Plásticos (AVAP, Vereinigung Bildender Künstler) verleiht ihr in Caracas den Armando Reverón-Preis.
 

2012

Ausstellung „Luisa Richter y sus alumnos“ („Luisa Richter und ihre Schüler“) in Estudio Arte 8 in Caracas.
Ausstellung „Luisa Richter. Collage“ mit 43 Collagen in der Sala Mendoza .
Ausstellung „Tránsitos entre la memoria y la pintura“ („Übergänge zwischen dem Gedächtnis und der Malerei“) als Hommage an das Werk der Künstlerin in PDVSA La Estancia in Caracas.
 

2014

Ein Stockwerk des Kubus des Kunstmuseums Stuttgart wird während einer dreimonatigen Ausstellung dem Werk der Künstlerin gewidmet.
 

2015

Luisa Richter stirbt am 29. Oktober in Caracas, ihrer geliebten Stadt.
 

2017

In der Veröffentlichung “Venezolanische Kunst im 20. Jahrhundert. Sammlung PDVSA“ werden die Werke Luisa Richters mit einbezogen, die Teil dieser Sammlung sind und Teil der Ausstellung sind, die für die Präsentation am 10. März 2017 in PDVSA La Estancia, Caracas, ausgestellt werden.
 

2018

Anlässlich des 90. Geburtstags der Künstlerin widmet das Goethe-Institut Venezuela einen Bereich seiner Webpräsenz ihrem Leben und Werk
 

Top