Venezuela – ein Land der Migration!
Facebook-Abstimmung: Beendet

Machen Sie mit beim internationalen Online Fotowettbewerb „Venezuela – ein Land der Migration“!   Vom 02.03.2017 – 03.05.2017 © Pixabay

Fotowettbewerb

Beide Phasen ("Einsendung" und "Abstimmung") sind abgeschlossen.

Kategorie Amateure: Facebook-Abstimmung ist beendet!
Eine Fach-Jury hat die 30 besten Fotos der Kategorie ‚Amateure‘ ausgewählt.
In der Zeit vom 7. Juni bis 7. August 2017 wurde in einer App auf Facebook über diese Fotos abgestimmt und so die besten 20 Fotos dieser Kategorie einschließlich der drei Gewinner ‚Amateure‘, ermittelt.
 
Kategorie Profis
Die Fach-Jury, der in diesem Jahr Carolina Balza, Costanza de Rogatis und Yuri Liscano angehören, hat auch die 20 besten Fotos, einschließlich der drei Gewinner in der Kategorie  ‚Profis‘, ausgewählt.
 
Die Gewinner werden nach Ende der Abstimmung benachrichtigt und die besten 20 Fotos in beiden Kategorien am 30.8.2017 auf dieser Webseite veröffentlicht.


Warum findet der Wettbewerb statt?
Venezuela ist mehr noch als die meisten anderen Länder Südamerikas durch Migration gekennzeichnet. Mit Ausnahme einer zahlenmäßig kleinen indigenen Bevölkerung stammen seine heutigen Bewohner von Migranten ab, vornehmlich aus Europa und anderen Ländern Südamerikas und zu einem geringen Teil auch von zwangsweise in die „Neue Welt“ verbrachten Afrikanern: Wie in praktisch allen Ländern Südamerikas gab es in Venezuela vom 16. bis ins 19. Jahrhundert eine bedeutende Migration aus Europa, besonders aus Spanien, aber auch aus Portugal, Frankreich und Deutschland. Darüber hinaus wurde aber speziell Venezuela im 20. Jahrhundert durch Migration geprägt: Bald nach Ende der Entdeckung großer Ölvorkommen (1922) setzte in den 40er Jahren aus dem kriegsgeprägten Europa eine erste Migrationswelle ein, die mit der durch die „Ölrente“ induzierten permanenten Erhöhung des Lebensstandards im Land bis in die 70er Jahre hinein anhielt. Bereits Ende der 60er Jahre setzte eine zweite Migrationswelle aus den von Diktaturen beherrschten Ländern Südamerikas ein. Gleichzeitig gab es immer, bis in die 90er Jahre hinein, in großem Umfang Migration aus den Nachbarstaaten, insbesondere aus Kolumbien.

Mit dem Fotowettbewerb „Venezuela – ein Land der Migration“ möchte das Goethe-Institut die Migrantinnen und Migranten würdigen, die das Land geprägt haben.