CCS – BERLIN: Satellite Sessions

CCS – BERLÍN: SATELLITE SESSIONS @ Goethe Institut

Im Rahmen der globalen Pandemie förderte das Goethe-Institut die kreative Fernzusammenarbeit zwischen venezolanischen Künstlern der elektronischen Musik und digitalen Kunst, die in Venezuela und Deutschland leben. Dies ist der Ursprung von CCS - BERLIN: SATELLITE SESSIONS, einem dreiteiligen digitalen Konzert und einem Album, das diese innovative Erfahrung dokumentiert.

Die Dokumentation von Artron.tv porträtiert in drei Episoden den digitalen und vom Goethe-Institut geförderten Austausch zwischen 5 venezolanischen Musikern*innen, die in Deutschland und Venezuela wohnen. Entstanden ist eine audiovisuelle Show mit ihren persönlichen Projekten in Zusammenarbeit mit lokalen visuellen Künstlern*innen. Die Episoden mit Interviews und Live Shows waren zwischen 24. Juni und 8. Juli 2021 auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Goethe-Instituts Venezuela gestreamt und jetzt sind hier verfügbar.
 

CCS – BERLÍN: SATELLITE SESSIONS Folge 1

  • BER: Hyperaktivist (Ana Laura Rincón)
  • CCS: Andrea Ludovic (Visuales: Pablo Bayley / Ionee Waterhouse)

Andrea Ludovic, Produzentin und Klangkünstlerin aus Caracas mit über 10 Jahren Erfahrung, die unser Land auf dem Dança à Deriva Festival in Brasilien und auf der Mutek in Montreal vertreten hat, bereitete ein Live-Set voller Adrenalin und Introspektion vor, zwischen Drum and Bass und Electro-Breaks, begleitet von den Visuals von Ionee Waterhouse und Pablo Bayley.

Anererseits wird uns Ana Laura Rincón, im Berliner Nachtleben als Hyperaktivist bekannt, ihr Mix aus Techno und Trance beeinflusst vom Techno-Tribal, House und Old School Rave vorführen. Die Zulianerin, die 2018 mit dem Goethe-Institut Venezuela für das New Bands Festival nach Caracas kam, ist auch Organisatorin und Kuratorin verschiedener queer und lateinamerikanischer DJ- und Musiker*innen-Kollektive in Berlin.

CCS – BERLÍN: SATELLITE SESSIONS Folge 2

  • CCS: e___t___e___r (Visuales: Nelson Parra / Ciro Acosta)
  • BER: Autømata (Visuals: Data Luminescence)

Autømata ist Álex Acevedo, venezolanischer Sounddesigner und elektronischer Musiker mit Wohnsitz in Berlin, Mitbegründer des Labels Música Culpable und Performer/Komponist von Sounds, die zu Complex Techno, Drone, Braindance, Glitch und Noise tendieren. Sein Auftritt ist von Visuals von Data Luminescence begleitet.

e___t___e___r ist Ezequiel Pizzani, aktuelles Bandmitglied von La Conjura, der das Glitch unter dem Begriff des semantischen Rauschens als Tür zum Unbewussten nutzt. Die begleitenden Visuals von Ciro Acosta und Nelson Parra sind audio-reaktiv und werden mit Mapping-Technologie gesteuert und mit Video-Feedback verarbeitet.

CCS – BERLÍN: SATELLITE SESSIONS Folge 3

  • BER: FÆR (Argenis Brito & Felipe Valenzuela)
  • CCS: DE:ON (Visuales: Mery Guevara)

Argenis Brito y Felipe Valenzuela haben unter dem Namen FÆR, ein exklusives Setup vorbereitet, bei dem sie beide elektronische Instrumente und Maschinen spielen. Der Venzolaner Argenis Brito, lebt nach seiner Karriere in den neunziger Jahren in New York und Chile nun nach 2002 in Belin. Der Chilene Felipe Valenzuela ist Inhaber des Labels Melisma, das wichtige Werke von Ricardo Villalobos und Thomas Melchior veröffentlich hat.

Aus Caracas wird uns De:on, in visueller Zusammenarbeit mit der Künstlerin Mery A. Guevara, eine Präsentation mittels Computergrafiken geben, basierend auf Konzepten der Musik und der generativen Kunst. De:on, oder J.A. Denis, ist als DJ auch als Denis bekannt sowie für seine Band Metrozubdivision aus den späten Neunzigern.

CCS – BERLÍN: SATELLITE SESSIONS Bandcamp

Zusammen mit der dritten Episode der Serie war das Musikalbum CCS – BERLIN: SATELLITE SESSIONS veröffentlicht. Dieses Album ist eine Zusammenstellung von 6 Stücken in verschiedenen Versionen und Mischungen, die in Berlin und Caracas aus dem Kollaborations- und Kompositionsprozess der Künstler*innen unter Verwendung der freien kollaborativen Software Satellite entstanden sind. Das Album ist zum kostenlosen Download auf Bandcamp verfügbar.

An diesem Musikalbum sind die Musiker Argenis Brito, De:on, Miguel Noya, Autømata, Andrea Ludovic und E___t___e___r beteiligt und das Artwork ist eine exklusive Zusammenarbeit mit der Künstlerin M.A.G - Mery A. Guevara. Während des Austauschs konnte das Künstlerkollektiv auf experimentelle Weise verschiedene Tools für die Komposition auf Distanz erkunden; die Stücke wurden dann mit der Softwareplattform Satellite des renommierten Audiounternehmens für DJs und Produzenten Mixed and Key erstellt.

Die Komposition entstand als Teamarbeit aus der Ferne, bei der Interpreten aus verschiedenen Subgenres der elektronischen Musik zusammenkamen und die Grundlagen und Arrangements aus ihren jeweiligen Einflüssen, Absichten und Kenntnissen resultierten. Mit dem Plugin des Software Satellite konnten Sessions organisiert werden, mit Online- und Offline-Jams, wobei die Künstler ihre Beats, Atmosphären und Sequenzen programmierten und eigene Zutaten zu den verschiedenen Tracks beisteuerten.

Im gesamten Album finden sich Sounds von Dark Acid Techno, Electro-Break, Noise, Jungle, Dub, Ambient, Downtempo, Minimal House bis hin zu Modularsynthesizern und anderen experimentellen Fusionen. Die Komplexität des Werkes spiegelt sich in einer Trackliste wieder, in der jeder Track einen eigenen Charakter hat.

CCS – BERLÍN: SATELLITE SESSIONS Nachspänne

CCS – BERLIN: SATELLITE SESSIONS ist ein Projekt des Goethe-Institut Venezuela. Es wurde kuratiert von Miguel Ángel Noya und J.A. Denis, produziert von Artron.Tv zusammen mit FÆR Studios, Centro de Arte Los Galpones und Kluster Music. In Kooperation mit Fundación Nuevas Bandas, Satellite Sessions Project, La Mega und Cúsica.

Möchten Sie mehr über elektronische Musik in Deutschland wissen? Sehen Sie sich hier einige Materialien aus unserer Bibliothek zu diesem Thema an.

Kennen Sie der Partner*innen und Künstler*innen dieses Projekt: FÆR Studios (@faer_musik), Artron.Tv (@artron.tv), Centro de Arte Los Galpones (@losgalpones), Miguel Angel Noya (@etnoneuro),  J.A. Denis (@deon.tm), Andrea Ludovic (@andrealudovic), Ezequiel Pizzani (@e___t___e___r), Autømata (@4utomata), Argenis Brito (@argenisbrito.music), Hyperaktivist (@hyperaktivist) und Mery Guevara (@meryg.art), Data Luminescence (@4nalogica), Ionee Waterhouse (@vjionee), Nelson Parra (@nap_ink), Ciro Acosta (@lecroixmystique) y Pablo Bayley (@pablobayley). Fotos des Konzerts in Caracas von Ruben Maza (@rubenyai).
 

Top