Luisa Richter – Leben und Werk
Durchdachte Impulse

Text Ohne Titel© Luisa Richter

Luisa Richter bietet in ihren Bildern keine Aussagen. Sie deutet in ihnen höchstens eine Idee davon an, eine Färbung des Unbekannten. Für sie ist die Farbe selten etwas anders als verschwommene Schattierung im Abglanz eines weißen Lichts. Sie plant auch kein Konzept. Ihre Bilder sind unvorhersehbare Produkte fortlaufender Ablagerungen von Erinnerungen, Erlebnissen und Wünsche.

Aber vor allem sind sie konkrete, beispielhafte, nie den Anspruch auf Bekehrung erhebende Gestaltungen. Sie malt gereifte und ausgewählte Wahrnehmungen. Das Denken ist für ihre Arbeitsweise eine antreibende Kraft, kein Programm. Statt ‚durchdachter Impulse’, stehen ‚erlebte Impulse’ im Mittelpunkt ihres Interesses. Jede Errungenschaft ist Grundlage des nächsten Konzepts, wobei man auf jeden Versuch einer historischen, soziologischen oder philosophischen Erklärung sowohl seitens des Künstlers als auch des Betrachters verzichten kann. Über Scheinbares und Überflüssiges wird nicht gesprochen, sondern über Bruch, Widerspruch und gegenseitige Welten, die der utilitaristischen, fortschrittlichen Welt unseres fernen Planeten gegenüberstehen.
 
Kurt Leonhard. Für Luisa Richter. Ausstellungskatalog. Luisa Richter. Flächen und Spiegelungen. Museo de Arte Contemporáneo de Caracas, 1981.

  • 04 Text

    04 Text

  • 03 Text

    03 Text

  • 12 Text

    12 Text

  • 07 Text

    07 Text

  • 46 Text

    46 Text

  • 13 Text

    13 Text

  • 14 Text

    14 Text

  • 55 Text

    55 Text

Top