Soundwalk Nach dem Aufräumen, eine leichte Rückkehr

After clean-up, slight return by Cao Lan & Gregor Siedl
© Manzi

Ein Soundwalk von Cao Thanh Lan und Gregor Siedl
Mai Dịch Wohnviertel, Cầu Giấy Distrikt 

Mai Dịch ist eine sich schnell verändernde Nachbarschaft. Anders als andere Nachbarshaften in Hanoi zeichnet es sich durch eine Konzentration von Künstlern verschiedenster Genres aus, die von traditioneller Musik bis hin zu Militärmusik, von Volkskunst bis zu Theaterbühnen und Zirkussen reicht.
 
Einst ein grüner Vorort von Hanoi, wo Schaufeln, Blumenwiesen und viele Bäume üblich waren, übertönt durch die Urbanisierung der Verkehrslärm nun das Vogelgezwitscher, das Insektenbrummen und das Rauschen des Windes zwischen den Bäumen. Darüber hinaus mussten nach den staatlich organisierten „Aufräumen“ auch die Straßenhändler und -barbiere verschwinden. Man nahm ihnen damit ihre Arbeitsplätze, mit der sie 30 Jahre lang ihren Lebensunterhalt verdienten und mit der die ein unentbehrlicher Teil des Lebens im Wohnviertel geworden sind.
 
Das Kunstwerk ist eine Hommage an alle, die einst hier arbeiteten und sich nach der verlorenen Natur sehnen. Es ist eine wunderliche Audiocollage mit verstreuten Überlagerungen von Elementen wie dem Lärm des Verkehrs, den Klängen aus der Natur, den Geräuschen von Einwohnern, die „tuồng”, „nhạc đỏ”, „xiếc” und „chèo” üben und aufführen.

Cao Thanh Lan

Cao Lan ist eine vielseitige Musikerin, die (von Pierre-Laurent Aimard) an der Kölner und der Brüsseler Musikhochschule als Pianistin für klassische, zeitgenössische Musik ausgebildet wurde. Ihr Hauptinteresse gilt jedoch Klängen. Sie experimentiert mit analogen Synthesizern, verstärkenden Objekten, Marxophonen, Daxophonen und technisch einfacher Elektronik.
 
Als Gastpianistin des Kammerensembles Neue Musik Berlin (KNM Ensemble) hatte Lan Auftritte auf dem Ultraschall Festival, der Musica Electronica Nova Wroclaw und der Galeriewanderung Berlin. Sie hat international weitreichende Ensembleerfahrung auf angesehenen Festivals gesammelr. Sie ist außerdem aktiv als Experimentalklangkünstlerin und Komponistin in vielen verschiedenen Projekten, insbesondere dem elektro-akustik Duo (Parallel Asteroid and Zicla Projekt) und der Kollaboration mit Gregor Siedl. Sie tourte und gab Workshops für zeitgenössische Musik und Improvisation in Europa, Japan, Brasilien, China, Taiwan, Argentinien, Uruguay, Chile, Australien und Vietnam.

Gregor Siedl

Gregor Siedl wurde in Wien, Österreich geboren. Er beschäftigte sich tiefgehend mit experimentaler und improvisierter Musik. Durch seine Erkundungen nach neuen Techniken, Vorerfahrungen auf den Saxofon und der Klarinette sowie den Gebrauch von außermusikalischen Instrumenten wie Jagdgeräten zur Imitation von Tieren und Wasser hat er einen einzigartigen Klang in der Musik entwickelt.
 
Gregor gewann erste Preise als bester Improvisator auf den internationalen Musik Wettbewerb XL-Jass und Gent Jazz Festivals. Er war beteiligt an experimentellen Musik- und Jazzprojekten wie auch interdisziplinaren Projekten mit bildenden Künstlern und künstlicher Intelligenz.

Er ist Bandmitglied der Junk Orbits, des Duos Siedl/Cao mit zwei Projekten, Ziclam, Parallel Asteroid, der DOKOs, dem Auralisation Ensembles, dem Osmosis Projektes und den Kritik gefeuerten European-Saxophone-Ensambles.

Gregor trat europaweit, in Asien und Südamerika auf internationalen Musikfestivals und Konzerten auf, wie zum Beispiel: Festival Ankunft Neue Musik Berlin, Festival Internacional de Musica Experimental Sao Paulo, Jazz D`Or Strasbourg, HdKW Berlin und dem Belgrade Jazz Festival.