Theater
Mein Vietnam

Was ist „Mein Vietnam“?

Ein Projekt über Vietnamesische Identität in der Welt.
Zusammenarbeit zwischen Goethe-Institut Vietnam und der Online Zeitschrift Zzz Review.

Vier vietnamesische Schriftsteller*innen der zweiten Generation aus Deutschland, Frankreich, Tschechien und den USA sowie fünf Autorinnen und Autoren aus Süd- und Nordvietnam schreiben Theaterstücke von fünf Minuten Länge darüber, was Vietnam für sie bedeutet. Jedes Stück schöpft aus persönlichen Erfahrungen und Fragen zur kulturellen Identität.

Jedes Stück wird in der Sprache der jeweiligen Autoren an einem authentischen Ort aufgeführt und filmisch aufgezeichnet. Jede audiovisuelle Aufzeichnung wird auf Englisch, Vietnamesisch und Deutsch untertitelt und auf eine speziellen Projekt-Landingpage des Goethe-Instituts online gestellt. Dies schafft eine Grundlage für einen Kulturdialog zu einem sensiblen Thema über Grenzen hinweg.

Dieses Fundraising dient der Finanzierung der fünf Stücke der vietnamesischen Autorinnen und Autoren. Die vier Produktionen aus Deutschland, Frankreich, Tschechien und den USA sind finanziell abgesichert.

Veranstaltungen


Gespräch mit Autorinnen und Autoren


Fünf Theaterstücke


Eine buddhistische Nonne reflektiert ihre früheren Leben, in Mythen und Wahrheiten, in Sinnestäuschungen und Offenbarungen, aus alter Zeit und heute. Sie denkt über die Frau in Vietnam nach, über Erfahrungen von Enttäuschung, Leiden, Liebe und Offenbarung.

Autorin: Maik Cay (Nguyen Phuong Anh)

Während einer gruseligen Reise nach Deutschland zu einer renommierten Kunstausstellung erinnert sich ein Mann an einen denkwürdigen Tag in den 1990er-Jahren, als er als kleiner Junge im Aufnahmelager von Hongkong, wo Flüchtlinge aus Vietnam untergebracht waren, heraustrat, um Gemüse einzukaufen.

Autor: Do Van Hoang

Ein Ehepaar hat Geld gespart, um ein vietnamesisches Restaurant im Ausland zu eröffnen. Sie diskutieren, welche Art von Restaurant sie führen wollen und wie vielschichtig ihre Kultur ist und wie multikulturell ihre Familie und ihr Land sind.

Autor: Le Khai Viet

Eine junge Frau besucht in Saigon das Haus, in dem sie aufwuchs. Sie trifft dort auf den ursprünglichen Besitzer. Er war 1975 geflohen, nahm amerikanische Staatsbürgerschaft an, kehrte später nach Vietnam zurück und erwarb aufs Neue das Haus. Das Haus verbindet ihre Erinnerungen während der turbulenten Zeiten der vietnamesischen Geschichte.

Autor: Vu Anh Duong

Ein Gespräch zwischen einem jungen Avantgarde-Dichter, der mit alle Bindungen zu seiner Heimat gebrochen hat, und zwei älteren traditionellen Lyrikern. Was heißt es, vietnamesischer Schriftsteller zu sein? In wieweit trägt Poesie dem vietnamesischen Patriotismus Rechnung?

Autor: ChuKim (Nguyen Anh Tuan)

Fünf vietnamesische Autorinnen und Autoren


Vietnamesische Literatur der Diaspora


Crowdfunding für das Projekt

Das Crowdfunding hat sein Ziel nicht erreicht. Das einbezahlte Geld wird an die Spender zurückerstattet. Wenn Sie dieses Projekt weiterhin unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an: thiloan.le@goethe.de. Deutsche Spender können für Spenden an Goethe-Institut e.V. eine Spendenbescheinigung erhalten, die Sie bei der Einkommensteuererklärung geltend machen können.

Organisatoren



Unterstützt durch



Top