Multimedia performance
here&there

HAN 26.07.2021 Postponed
© Goethe-Institut Hanoi

Multimedia performance Netzwerk – Musik, Tanz, Licht, Video

Verschoben

Die Performance wird live über YouTube Kanal Hochschule für Musik und Theater Hamburg – HfMT übertragen.
Youtube-LINK ZU DEM KONZERT

Eine Zusammenarbeit von KünstlerInnen aus Deutschland und Vietnam. Eine vielschichtige Arbeit, die sich mit den Themen Fernbeziehungen und Technologie befasst. Bewegung, Video, Licht und Ton sind gleichberechtigte Partner, die sich zusammenschließen und miteinander verweben, um Metaphern für diese Fragen zu erstellen.
 
Die anhaltende Corona-Pandemie hat uns alle getroffen und die Welt auf unzählige Weise verändert. Die Notwendigkeiten von heute haben künstlerische Projekte und Kooperationen hervorgebracht, die sonst vielleicht nie realisiert worden wären. Es hat natürlich auch sehr viele andere verwüstet, die unter normalen Umständen gedeihen würden. Auch die Beziehungen sind betroffen - es gibt mehr Spannungen und Ängste, und oft fragen wir uns: Werde ich morgen meine Lieben sehen können? Die Belastungen resultieren in einigen Fällen daraus, dass sie überhaupt keine Zeit miteinander verbringen können oder in anderen Fällen gezwungen sind, die ganze Zeit zusammen zu verbringen, vollgestopft in Ein-Zimmer-Wohnungen oder dergleichen. Wir kümmern uns umeinander, aber die Spannung ist unbestreitbar ... Wie können wir das überwinden? Und wie können wir uns wieder verbinden, wenn die Pandemie vorbei ist? Schon vor der Pandemie haben alle vier Mitwirkende des Projekts Erfahrungen mit dem Leben in verschiedenen Ländern gemacht, weit weg von ihren Freunden, Familien und Partnern. Diese gemeinsamen Erfahrungen haben sie dazu inspiriert, darüber nachzudenken und zu diskutieren, was „Verbindung“ für uns wirklich bedeutet, wo wir jemals wirklich „getrennt“ wurden, was es gibt, mit dem wir uns „wieder verbinden“ können und wie…
 
Die Pandemie wirkt in gewisser Weise wie ein großer Ausgleich, der unsere geografisch entfernten und nahen Beziehungen auf die gleiche Ebene bringt - die Ebene der Pixel und die Latenz. Wir fragen uns, welche Bedeutung kulturelle Unterschiede haben, durch die wir uns unseren Freunden näher fühlen, weit weg in unseren Mutterländern, und manchmal auch den Menschen, denen wir jeden Tag begegnen. Ist es Kultur, Umwelt oder nur alte Freundschaften? Das Team dieses Projekts ist in einzigartiger Weise darauf vorbereitet, diese Probleme sowohl im philosophischen und künstlerischen als auch im technischen Sinne anzugehen.
 
Die Multimedia-Komponistin, Performerin und Improvisatorin Tam Thi Pham ist Projektleiterin. Sie hatte kürzlich ein anders Network Performance-Projekts mit der japanischen Tänzerin Minori Sumiyoshiyama aufgebaut.
Weitere MitautorInnen dieses Projekts sind der deutsch-chilenische Komponist, Medienkünstler und Lichtdesigner Diego Muhr, der vietnamesische Choreograf und Tänzer Khai Ngoc Vu sowie der serbische Komponist und Akkordeonist Goran Lazarevic. "

Künstler

Tam Thi Pham (*1990)

ist eine vietnamesische Multimedia-Komponistin und Performerin, die derzeit in Hamburg studiert. Ihre Arbeiten sind eine Reise zur Exploration der Individualität, um sich mit dem umgebenden sozialen Umfeld zu verbinden. Sie versucht eine Ausdrucksweise zu entwickeln, in der Musik und Performance zwei unteilbare Teile sind.

Diego Muhr (* 1994)

ist ein in Hamburg lebender Komponist, Medienkünstler und Lichtdesigner. Sein Interesse gilt dem weiten Feld der Komposition bedeutet. Er bezeichnet es als einen Weg, alle Arten von Materialitäten zeitlich in einem nicht hierarchischen Verhalten zu organisieren. Er hat Performances, ortsspezifische Installationen und Konzertstücke mit Schauspielern, Tänzern, Musikern, Lichtern und Videos geschaffen.

Goran Lazarević  (*1980)

ist ein serbischer Komponist und Akkordeonist und lebt in Hamburg. Seine Hauptinteressengebiete sind Live-Elektronik, mikrotonale Musik, freie Improvisation und Computermusik sowie Gehirn-Computer-Musikschnittstellen (BCMI) und kognitive Wissenschaften. Seine Werke wurden in Deutschland, Österreich, Vietnam und Serbien aufgeführt.

Khai Ngoc Vu

ist ein vietnamesischer Tänzer und Choreograf, der die Gelegenheit hatte, sowohl in Vietnam als auch in Europa zu studieren und zu arbeiten. Bevor er freiberuflicher Profi wurde, absolvierte er 2006 die Vietnam Academy of Dance. Khai begann seine Karriere als Balletttänzer, wechselte zum neoklassizistischen Stil und entdeckte schließlich seine Leidenschaft für zeitgenössischen Tanz. Er arbeitete für eine Reihe von Tanzkompanien und Theatern in Vietnam, den Niederlanden, Italien, Deutschland und der Schweiz.

2x2windows2x2.wixsite.com
 

Details

Verschoben

+84 24 32004494
kultur-hanoi@goethe.de

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe RECONNECT.