Ausstellung Erweiterte Realitäten

Erweiterte Realitäten © Manzi

04. - 25.09.2019, 10 Uhr - 19 Uhr, von Dienstag bis Sonntag

Manzi Exhibition Space

Hàng Bún Gasse 2, Ba Dinh
Hanoi

eine Gruppenausstellung mit Werken von 5 zeitgenössischen Künstlern Vietnams: Vo Tran Chau, Nguyen Huy An, Phan Thao Nguyen, Nguyen Trinh Thi & Truong Cong Tung

Manzi Art Space und das Goethe-Institut freuen sich, „Erweiterte Realitäten“ zu präsentieren - eine Gruppenausstellung mit Werken von fünf zeitgenössischen Künstlern Vietnams: Vo Tran Chau, Nguyen Huy An, Phan Thao Nguyen, Nguyen Trinh Thi und Truong Cong Tung.
 
In einer minimalistischen Installation, einem Videokunstwerk, einer kurzlebigen Installation und einer Serie von 10 Multimedia-Gemälden, untersucht „Erweiterte Realitäten“, wie die Künstler mit Ideen von Zeit, Erinnerung und Geschichte arbeiten.

Aus Literatur, Philosophie und dem Alltagsleben kreiert die Künstlerin Phan Thao Nguyen ihre Werke und beobachtet Probleme von sozialen Konventionen und Geschichte in multidimensionalen Perspektiven. Nguyens Werk "Hungerfaden"(rohe Jutekugeln) ist Teil ihrer persönlichen Interpretation der selten diskutierten Hungersnot in Vietnam 1945. Diese kurzlebige Installation besteht aus Hunderten von rohen Jutekugeln, die über den Ausstellungsraum verteilt sind. Diese Jutekugeln können vom Wind weggeblasen oder von den Zuschauern getreten oder betreten werden. In diesem Werk schlägt die Künstlerin eine nuancierte Herangehensweise an persönliche und historische Tragödien vor, wobei sie eine neue Perspektive auf Geschichte und Erzählung sowie ein künstlerisches Medium verwendet. Währenddessen schafft die Künstlerin Vo Tran Chau kollektive Erinnerungen durch ihre Stickereien und Mosaikkunstwerke nach, die längst vergangene architektonische Strukturen oder historische Figuren darstellen, um den Zugang zu verdeckten oder ungeschriebenen Geschichten Vietnams herauszufinden.
 
Im Gegensatz zu Chau und Thao Nguyen betrachtet der Künstler Truong Cong Tung die Zeit als ein Medium für seine Gemäldeserie „Die Zeit der vergehenden Schatten (1 2 3 4 ...)“. In dieser faszinierenden Serie beschreibt Tung eine vielschichtige Erzählung der Zeit, die kohärent, dennoch stillschweigend verwirrend ist, wobei Bilder und Informationen mit Fakten und Fiktionen verschachtelt sind.
 
Zeit und Geschichte sind immer zentrale Themen in der Forschung von Nguyen Huy An. In dieser Ausstellung präsentiert Huy An eine minimalistische Installation mit dem Titel „Übung Nr. 2“, die Teil seines laufenden Projekts ist, das von der unbestreitbaren Bedeutung Lenins als politische Figur in der Geschichte des Landes inspiriert ist. Das Werk entstand nach der Untersuchung des Künstlers über die sich ändernden Schatten einer öffentlichen Skulptur Lenins im Laufe eines Tages, je nach Zeit und Position der Sonne.
 
Nguyen Trinh This Praxis als Bewegtbildkünstlerin hat sich einheitlich mit Erinnerung und Geschichte beschäftigt, und ihr Werk „Elf Männer“ ist keine Ausnahme. „Elf Männer" besteht aus Szenen aus einer Reihe klassischer vietnamesischer Erzählfilme mit derselben Hauptschauspielerin, Nhu Quynh. . Über drei Jahrzehnte ihrer legendären Schauspielkarriere hinweg hat dieses vielschichtige Werk eine persönliche Verbindung und Betrachtung der komplizierten Geschichte Vietnams hergestellt.
 
"Erweiterte Realität" wird vom 04. bis 25. September 2020 in Manzi, Nr. 2 Ngõ Hàng Bún, eröffnet. Freier Eintritt.
 
Bitte beachten Sie: Angesichts der aktuellen Pandemie von Coronavirus, können wir maximal 10 Besucher pro Zeitschlitz in die Ausstellung aufnehmen. Besucher werden gebeten, vor dem Eintritt eine Maske zu tragen und sich die Hände zu waschen.
 
Die Ausstellung ist Teil von Manzi Kunstprogramm und wird vom Goethe-Institut unterstützt.

Zurück